24 Millionen Euro für die Sanierung eines Bamberger Wahrzeichens

Diese Nachricht ist wie ein Lottogewinn für ein Wahrzeichen der Stadt Bamberg: Der Bund fördert die Sanierung der Kirche und die Instandsetzung der ehemaligen Klosteranlage St. Michael mit weiteren 24 Millionen Euro. Die gute Nachricht kommt vom Bamberg-Forchheimer SPD-Bundestagsabgeordneten Andreas Schwarz und seinem CSU-Kollegen Thomas Silberhorn. Das Geld stammt aus dem Bundeshaushalt, der Haushaltsausschuss hat jetzt grünes Licht dafür gegeben. Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke zeigt sich in einer aktuellen Mitteilung begeistert: Das sei eine sensationelle Unterstützung für das wichtigste Sanierungsvorhaben. Sein Dank gelte allen Beteiligten, allen voran Andreas Schwarz, der zusammen mit seinem SPD Kollegen Johannes Kahrs die Gelder beschafft habe, so Starke weiter. Die gesamten Sanierungskosten liegen bei rund 50 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen noch bis 2029 dauern.

 

(Bild: Stadt Bamberg)