© Jens Büttner

2020 war die Gewalt gegen Polizisten so hoch wie nie.

Vor allem in Oberfranken. Über 100 Fälle mehr als im Vorjahr hat die oberfränkische Polizei registriert. Statistisch gesehen hat es einmal pro Tag einen Übergriff gegeben. Größtenteils sind es erwachsene Männer gewesen, die gewalttätig geworden sind. Mehr als drei Viertel der Täter waren Deutsche. Die Angreifer haben teilweise sogar scharfe Schusswaffe, Messer, Reizgas und Wurfgegenstände gegen die Beamten eingesetzt. Seit Corona finden die Übergriffe überwiegend auch im Privaten statt. Also in Wohnungen, Häusern oder Gärten.