20 Jahre Palliativstation in Bamberg

Wenn Menschen in der letzten Phase ihres Lebens professionelle Unterstützung bekommen, dann ist das mehr als hilfreich. Und so hat Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml die Bedeutung einer umfassenden hospizlichen und palliativen Versorgung für die Menschen im Freistaat hervorgehoben. Sie betonte gestern bei der Feierstunde zu 20 Jahren Palliativstation in Bamberg: „Die Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden ist ein Gebot der Menschlichkeit.“ Im Radio Bamberg Interview sagte sie dazu:

Die Palliativstation in Bamberg wurde am 24.November 1999 zunächst mit zehn Betten eröffnet. Seit dem 1. April 2012 gibt es auf der Palliativstation zwölf Betten. Außerdem existiert am Klinikum Bamberg seit dem 6 September 2013 ein palliativmedizinischer Dienst zusätzlich zur bestehenden Palliativstation. Beim 1. Bamberger Palliativtag tauschen sich Experten aus diesem Bereich heute über wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen in diesem Medizinfeld aus