© Theresa Weber

18 erkrankte Wanderer mit Hubschraubern von Hütte gerettet

Oberstdorf (dpa/lby) – Im Oberallgäu sind am Donnerstag 18 erkrankte Wanderer mit Hubschraubern von einer Berghütte gerettet worden. Die Betroffenen bekamen nach Angaben des Landratsamtes in Sonthofen bei ihrem Aufenthalt auf der Hütte Magen-Darm-Beschwerden. Es handelte sich um Mitglieder einer mehr als 40 Personen umfassenden Gruppe aus Oberbayern, berichtete ein Sprecher der Kreisbehörde.

Die Erkrankten wurden mit den Rettungshubschraubern in das Langlaufzentrum in Oberstdorf geflogen. Die Gesunden der Gruppe konnten selbst ins Tal laufen. Bei den anderen Gästen der Berghütte und dem dortigen Personal traten keine Symptome auf.

Was zu der Reihenerkrankung geführt hat, war zunächst unklar. Die Behörde geht nicht davon aus, dass sich die Betroffenen auf der Berghütte angesteckt haben. Die Räume, in denen die Kranken sich aufgehalten haben, sollen dennoch desinfiziert werden.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-431200/4