© Daniel Karmann

1. FC Nürnberg gegen Augsburg mit Margreitter und Pereira

Nürnberg (dpa/lby) – Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Nürnberg versucht im Kampf um den Klassenverbleib das Heimspiel gegen den FC Augsburg nicht zu überhöhen. «Es ist ein sehr wichtiges Spiel, aber kein Endspiel. Es gibt auch am Samstag nur drei Punkte. Es kommen noch mehrere Spiele», sagte Trainer Boris Schommers am Donnerstag. Bei der Partie am Samstag (15.30 Uhr) ist Georg Margreitter nach Rückenproblemen wieder im Kader zurück. Offensivkraft Matheus Pereira ist nach verbüßter Rot-Sperre wieder eine Option.

«Alle Spieler haben sich aufgedrängt. Man merkt, dass jeder am Samstag auf den Platz will», sagte Schommers. Trotz der wegweisenden Bedeutung der Partie, Augsburg liegt mit 25 Punkten klar vor dem «Club» (13 Zähler), wiegelte der FCN-Coach ab. Er habe keinen besonderen Druck, sagte er. «Druck habe ich, seitdem ich hier sitze.»

Nach der Partie gegen Augsburg folgen für die Franken die Partien gegen den VfB Stuttgart und den FC Schalke 04, die ebenfalls im Tabellenkeller stehen.

«Wir treffen auf einen Gegner, der nicht unter den ersten Sechs der Bundesliga steht, wie es in den vergangenen Wochen immer der Fall war. Von daher glaube ich, dass es ein offenes Spiel ist, auf das wir uns riesig freuen, weil die Eindrücke in der vergangenen Woche sehr gut waren und wir das auf den Platz bringen wollen», sagte Schommers. «Die Mannschaft hat Hunger auf einen Sieg. Wir wollen dieses Heimspiel unbedingt gewinnen.»