Zukunft der Bamberger Sandkerwa – Teilerfolg – Stadt und Veranstalter setzen Gespräche fort

Sicher ist noch gar nichts – aber: in der Diskussion um die Zukunft der Bamberger Sandkerwa reißt der Gesprächsfaden nicht ab.
Bei einem Treffen am Abend haben Stadt und Veranstalter ergebnisoffen Lösungswege besprochen, um das Fest zu retten. Die Atmosphäre bezeichnet die Stadt als konstruktiv.
Die Beratungen laufen bereits am kommenden Montag weiter.
Nähere Details über die laufenden Gespräche möchte die Stadt nicht weitergeben.Der Bürgerverein 4. Distrikt der Stadt Bamberg bestätigt dies und hat eine Pressemitteilung veröffentlicht, die im Wortlaut der Stadt Bamberg entspricht.
Hier die Pressemitteilung der Stadt Bamberg:
An dem vereinbarten Treffen nahmen der Vorstand des Bürgervereins 4. Distrikt, die Geschäftsführer der Bamberger Sandkerwa Veranstaltungs GmbH, der Oberbürgermeister, der Leiter des Bürgermeisteramtes und die Pressesprecherin der Stadt Bamberg teil.
Die Teilnehmer haben in einer ersten Gesprächsrunde die Zukunft der Sandkerwaveranstaltungen sondiert und in konstruktiver Atmosphäre Lösungswege ergebnisoffen diskutiert.
Es wurde verabredet die Gespräche vertrauensvoll weiterzuführen, um zeitnah tragfähige Ergebnisse zu erzielen. Man hat sich verabredet, die weiteren Beratungen schon am 22.5.2017 fortzusetzen.
Die Teilnehmer bitten um Verständnis dafür, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Details über den laufenden Verhandlungsprozess veröffentlicht werden.
Hier die Pressemitteilung des Bürgervereins 4. Distrikt:
An dem vereinbarten Treffen nahmen der Vorstand des Bürgervereins 4. Distrikt, die Geschäftsführer der Bamberger Sandkerwa Veranstaltungs GmbH, der Oberbürgermeister, der Leiter des Bürgermeisteramtes und die Pressesprecherin der Stadt Bamberg teil.
Die Teilnehmer haben in einer ersten Gesprächsrunde die Zukunft der Sandkerwaveranstaltungen sondiert und in konstruktiver Atmosphäre Lösungswege ergebnisoffen diskutiert.
Es wurde verabredet die Gespräche vertrauensvoll weiterzuführen, um zeitnah tragfähige Ergebnisse zu erzielen.
Die weiteren Beratungen werden schon am 22.5.2017 fortgesetzt.
Die Teilnehmer bitten um Verständnis dafür, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Details über den laufenden Verhandlungsprozess veröffentlicht werden.