Wie konnte die AfD bei der Bundestagswahl so viele Stimmen bekommen – was ist zu tun? Antworten von Strullendorfs Bürgermeister Wolfgang Desel

In Berlin sortieren sich die Parteien nach der Bundestagswahl und auch in der Region Bamberg-Forchheim wird das Ergebnis der Wahl aufgearbeitet. Wie in ganz Deutschland sorgt das starke Ergebnis der AfD für Verwunderung. In Strullendorf zum Beispiel stimmten fast 15 Prozent der Wähler für diese Partei, im Ortsteil Leesten sogar fast 25 Prozent. Strullendorfs erster Bürgermeister Wolfgang Desel im Radio Bamberg Interview:

Für Desel ist es entscheidend, dass die demokratischen Parteien wieder ernsthafter zusammenarbeiten, die Bürger mitnehmen und sich nicht von ihnen entfernen.

 

 

Hier eine weitere Nachricht zum Thema:

Die Bundestagswahl klingt nach: Eine viel diskutierte Frage: Wie konnte die AfD so viele Wähler gewinnen? In Strullendorf stimmten knapp 15 Prozent für die Partei, im Ortsteil Leesten waren es sogar 25 Prozent. Was tun, um die Wähler zu den etablierten Parteien zurückzuholen? Strullendorfs erster Bürgermeister Wolfgang Desel im Radio Bamberg Interview:

Das Ergebnis sei auf Bundes- und Landesebene schon als Warnschuss zu verstehen. Nicht aber in der Lokalpolitik, dort gehe man auf die Menschen zu nehme sie mit, so Desel weiter.