Wer ist der Mann auf dem Tuch?

Mit dieser Fragestellung geht es in eine neue Ausstellung im Bamberger Diözesanmuseum über das Turiner Grabtuch:

4,4 Meter lang und 1,13 Meter breit ist das Stück Leinen, das als Turiner Grabtuch und Leichentuch Christi von vielen Gläubigen verehrt wird. Es weist Blutspuren auf und zeigt Vorder- und Rückansicht eines männlichen Körpers. Die deutschen Malteser haben das Rätsel um das Tuch zum Anlass genommen und eine Ausstellung konzipiert, die es Besuchern ermöglicht, sich über das Aussehen des Tuchs, seine Herkunft und Geschichte sowie über die Bedeutung der Spuren auf dem Stoff ein eigenes Urteil zu bilden.

Die Ausstellung „Wer ist der Mann auf dem Tuch? Eine Spurensuche“ ist vom 9. September bis 22. Oktober im Diözesanmuseum Bamberg zu sehen.

Infos finden Sie im Internet unter www.malteser-turinergrabtuch.de