© Oliver Weiken

Weiter hohe Feinstaubbelastung vielerorts in Bayern

Augsburg (dpa/lby) – Die Feinstaubbelastung bleibt vielerorts in Bayern hoch. Gleich an 25 Mess-Stationen in allen Regierungsbezirken des Freistaats ist am Mittwoch der Tagesgrenzwert von 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft überschritten worden, wie am Donnerstag aus dem täglichen Bericht des Landesamtes für Umwelt in Augsburg hervorging. Der höchste Tageswert wurde demnach in Würzburg (Stadtring Süd) mit 90 Mikrogramm registriert, in Nürnberg (Von-der-Tann-Straße) waren es 86.

Zum Schutz der menschlichen Gesundheit gelten seit 2005 europaweit Grenzwerte für Feinstaub. Der Tagesgrenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft darf nicht öfter als 35 Mal im Jahr überschritten werden. Im gesamten Jahr 2016 hatte die Münchner Station Landshuter Allee die meisten Überschreitungen im Freistaat aufzuweisen, an 15 Tagen lag die Feinstaubbelastung über dem Grenzwert.

Im noch jungen Jahr sieht die Bilanz ungleich düsterer aus: An der Nürnberger Von-der-Tann-Straße wurde bis Mittwoch der Grenzwert bereits an 21 Tagen überschritten. An 20 Tagen war dies der Fall am Münchner Stachus, in Würzburg (Stadtring Süd) gab es bereits 19 Überschreitungen. Auch am Donnerstag zeichneten sich wieder an zahlreichen Stationen deutlich erhöhte Feinstaub-Belastungen ab.