© Sven Hoppe

Weiter dicke Luft in Bayern

Augsburg (dpa/lby) – In zahlreichen Städten Bayerns haben die Menschen weiter mit einer starken Feinstaubbelastung zu kämpfen. Am Donnerstag sei gleich an neun Stationen im Freistaat der Grenzwert von 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft überschritten worden, teilte das Landesamt für Umwelt am Freitag in Augsburg mit. Außer der Oberpfalz waren alle Regierungsbezirke betroffen. Den höchsten Tageswert gab es in Würzburg (Stadtring Süd) mit 62 Mikrogramm. Auch am Freitag zeichneten sich wieder erhöhte Werte ab.

Zum Schutz der Gesundheit gelten seit 2005 europaweit Grenzwerte für Feinstaub. Der Tagesgrenzwert darf nicht häufiger als 35 Mal im Jahr überschritten werden. Die Station an der Nürnberger Von-der-Tann-Straße weist für dieses Jahr aber bereits 18 Überschreitungen auf – also mehr als die Hälfte der erlaubten Menge. Nicht viel besser sieht es in Würzburg (Stadtring Süd) und in München (Stachus) aus: An beiden Stationen gab es heuer bereits an 15 Tagen zu hohe Werte.