Von wegen Karfreitagsruhe – Jagdszenen in der Bamberger Innenstadt

In Bamberg ist in der Nacht ein 27-jähriger Graffiti-Sprayer auf einen Mann losgegangen. Der hatte den Sprayer in einer Kneipe im Sandgebiet gestellt, als er gerade eine Toilettenwand besprühte. Der Vandale flüchtete, mehrere Zeugen verfolgten ihn laut Polizei. Im Verlauf dieser Jagdszenen schlug der Sprayer einem Zeugen ins Gesicht.

Danach landete der Zeuge auf dem Boden und verletzte sich an der rechten Hand. Der Täter versuchte außerdem noch sein Opfer mit einer Bierflasche zu schlagen – ohne Erfolg. Am Ende verhaftete ihn die Polizei im Bereich Sutte.

 

Hier der Polizeibericht:

 

Donnerstag um 23.50 h wurde ein 27-jähriger Mann in einer Kneipe im Sandgebiet beim Setzen eines Graffitis an einer Toilettenwand gestellt. Hierbei entstand ein Sachschaden i.H.v. 200 Euro. Er ergriff die Flucht und wurde durch Zeugen verfolgt. Hierbei schlug er einmal einem Verfolger mit der Faust ins Gesicht, woraufhin dieser zu Boden ging. Am Boden liegend versuchte der alkoholisierte Täter nochmals mit einer Bierflasche nach dem Verfolger zu schlagen, verfehlte ihn glücklicherweise. Der Verfolger verletzte sich durch den Sturz zu Boden an der rechten Hand. Durch die hinzugerufenen Streifen konnte der Täter schließlich im Bereich Sutte angetroffen und festgenommen werden. Neben diversen Anzeigen, für die er sich nunmehr verantworten muss, durfte der mit 2,12 Promille betankte Beschuldigte auch noch seinen Rausch in der Zelle ausschlafen.