© Friso Gentsch

Von Bankräuber fehlt jede Spur

Ingolstadt (dpa/lby) – Von dem Bankräuber, der am Freitag kurz hintereinander zwei Geldinstitute in Oberbayern überfallen hat, fehlt nach wie vor jede Spur. Wie die Polizei am Montag in Ingolstadt mitteilte, lief eine Großfahndung bisher erfolglos. «Es gab am Wochenende eine Handvoll Zeugenhinweise allgemeiner Art», sagte ein Sprecher. Keiner habe jedoch neue Ermittlungsansätze geliefert. Momentan warten die Ermittler auf die Ergebnisse der Spurensicherung.

Am Freitag hatte ein bewaffneter Mann zwischen 30 und 35 Jahren in Kirchdorf an der Amper (Landkreis Freising) Bankangestellte bedroht und Geld verlangt. Er floh ohne Beute. Etwa eine halbe Stunde später überfiel er ein Bankfiliale im Nachbardorf Kranzberg. Dort erbeutete er mehrere Tausend Euro. Er flüchtete in einem dunklen Auto.