Verstimmungen in Forchheim: Neue Philharmonie bekommt keine Kulturförderung mehr

Verstimmte Instrumente waren in diesem Jahr nicht der Grund dafür, dass das Jahreskonzert der Neuen Philharmonie in Forchheim ausfiel. Der eigentliche Grund: Verstimmungen in der Kulturförderung der Stadt. Das 2014 gegründete Orchester musste das Konzert aus Kostengründen absagen, berichtet der FT. Der Hintergrund: Die Kulturförderung der Stadt hatte einen Antrag auf Förderung zurückgewiesen. Die Begründung: Der Vereinssitz der neuen Philharmonie ist nicht in Forchheim, man betreibe keine nachhaltige und dauerhafte Jugendarbeit und die Tätigkeit beschränke sich auf ein Konzert pro Jahr. Dadurch stufe man den kulturellen und nachhaltigen Mehrwert für die Stadt als gering ein, heißt es aus der Kulturförderung. Forchheims Oberbürgermeister Uwe Kirschstein verteidigt die Ablehnung des Antrags. Man habe sich bei der Entscheidung streng an die vom Stadtrat beschlossenen Richtlinien gehalten.