Urteil am Bamberger Amtsgericht: Bewährungsstrafe und Stadtverbot für 32-Forchheimer

Die Liste seiner Taten ist lang – im letzten Jahr ist ein 32-Järhriger in Bamberg und Forchheim immer wieder auf Unbekannte und Familienangehörige losgegangen und hat sie verletzt. Außerdem warf die Staatsanwaltschaft dem Forchheimer vor, Sachen beschädigt und in Online Shops Dinge gekauft und dann an falsche Adressen geschickt zu haben. Laut dem FT bewahrte ein umfangreiches Geständnis den Angeklagten vor einer Haftstraße, denn das Bamberger Amtsgericht verurteilte ihn jetzt zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und fünf Monaten. Hinzu kommt, dass der 32-Jährige die Stadt Forchheim nicht mehr betreten und keinen Kontakt zu seinen Schwiegereltern haben darf.