© Michael Kappeler

Umstrittene AfD-Wahlkampfveranstaltung mit Gauland

Nürnberg (dpa) – Die AfD hält heute in Nürnberg eine umstrittene Wahlkampfveranstaltung mit ihrem Spitzenkandidaten Alexander Gauland ab.

Nach einer abfälligen Äußerung Gaulands über die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), hatte die Stadt Nürnberg versucht, die Veranstaltung zu verhindern, indem sie den Mietvertrag für den Veranstaltungsort kündigte. Die AfD zog dagegen mit Erfolg vor Gericht. Die Partei kündigte an, ein «Fest der Demokratie und Meinungsfreiheit» feiern zu wollen.

Neben Gauland soll der ehemalige tschechische Staatspräsident Václav Klaus eine Rede halten, sowie der Parteivorsitzende Jörg Meuthen und die bayerischen und fränkischen Spitzenkandidaten, Martin Hebner und Martin Sichert.

Mehrere Gruppen haben zu Protesten gegen die AfD-Veranstaltung aufgerufen – darunter die Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg und das Antifaschistische Aktionsbündnis. Die Gegendemonstranten ziehen vom Nelson-Mandela-Platz (10.30 Uhr) zur Meistersingerhalle.