© Michael Kappeler

Trainingssturz: Skirennfahrerin Hilzinger bangt um Olympia

Oberjoch (dpa) – Die deutsche Skirennfahrerin Jessica Hilzinger bangt wegen einer Verletzung um ihre Olympia-Teilnahme. Die 21 Jahre alte Oberstdorferin erlitt bei einem Trainingssturz am Montag am Oberjoch eine Knieverletzung und eine leichte Gehirnerschütterung, wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Dienstag mitteilte. Wegen der Blessur könne Hilzinger schon nicht an den Junioren-Weltmeisterschaften in dieser Woche in Davos teilnehmen. «Das ist natürlich richtig großer Mist», sagte die Sportlerin. «Jetzt bleibt mir nichts anderes übrig, als abzuwarten und zu hoffen, dass ich in Korea starten kann.»

DSV-Teamarzt Peter Brucker hatte bei der Riesenslalom- und Slalom-Fahrerin eine Stauchungsfraktur im rechten Schienbeinkopf außerhalb der Belastungszone festgestellt. «Da hatte Jessica Glück im Unglück», sagte der Mediziner und kündigte an: «Wir warten jetzt den Heilungsverlauf ab und werden dann kurzfristig entscheiden, ob ein Start bei denn Olympischen Spielen möglich ist.» Der Riesenslalom in Südkorea steht am ersten Montag, also in knapp zwei Wochen, an.