© Uli Deck

Torres und Prömel verlassen den KSC: Schleusener kommt

Karlsruhe (dpa/lsw) – Nach dem Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga verlassen Manuel Torres und Grischa Prömel den Karlsruher SC. Den defensiven Mittelfeldspieler Prömel zieht es nach Angaben vom Freitag zum Zweitligisten 1. FC Union Berlin. Der 22-Jährige, der bei den Olympischen Spielen in Rio mit der U21-Auswahl Silber gewann, unterschrieb dort bis 2020. Der Spanier Torres geht zu Berlins Liga-Konkurrent SpVgg Greuther Fürth. Nach Angaben der Franken wechselt der 26 Jahre alte Flügelspieler ablösefrei und erhielt einen Dreijahresvertrag.

Mit dem lange verletzten Fabian Schleusener will der KSC unterdessen seine Offensive für die kommende Saison in der 3. Fußball-Liga stärken. Der 25-Jährige werde für ein Jahr ausgeliehen, teilten die Badener am Freitag mit.

Der Offensivspieler war im Sommer 2016 vom Erstligisten SC Freiburg auf Leihbasis zum Drittligisten FSV Frankfurt gewechselt. Anfang Januar hatte sich Schleusener einen Kreuzbandriss zugezogen und war seitdem ausgefallen. «Fabian kann in der Offensive alle Positionen spielen, dadurch werden wir in unserem Spiel variabler und unberechenbarer», sagte KSC-Cheftrainer Marc-Patrick Meister.