Technischer Defekt war die Ursache der Staubexplosion in Draisendorf!

Soweit die ersten Erkenntnissen der kriminalpolizeilichen Brandermittler. Kriminalbeamte hatten noch während der Löscharbeiten der Feuerwehr die Ermittlungen an dem Betriebsgelände der Mühle aufgenommen. Im Verlauf des Mittwochs konnten nun die Spezialisten das Gebäude betreten und genauer untersuchen. Demnach dürfte es aufgrund eines technischen Defekts an einem Förderband zu der Staubexplosion in dem Silo gekommen sein, wodurch das Betriebsgebäude stark beschädigt wurde. Gleichzeitig entwickelte sich im Bereich des Silodaches ein Schwelbrand, der von der Feuerwehr mit Hilfe einer Drehleiter bekämpft wurde. Die kriminalpolizeilichen Ermittler gehen mittlerweile von einem Sachschaden in Höhe von rund 150.000 Euro aus.