© Marc Müller

Technik erneuert: Herzogstandbahn startet saniert in Saison

Walchensee (dpa/lby) – Die Bergbahn zum Herzogstand, einem der beliebtesten Ausflugsziele im bayerischen Oberland, startet an diesem Samstag – rechtzeitig zum Beginn der Osterferien – mit neuer Technik in die Saison. Nach fast 25 Betriebsjahren war die Steuerungsanlage für mehr als eine halbe Million Euro erneuert worden.

Damit sei der Herzogstand (1731 Meter) – Lieblingsberg des Märchenkönigs Ludwig II. – auch künftig zuverlässig und bequem erreichbar, sagte der Bürgermeister der Gemeinde Kochel am See und Beiratsvorsitzende der Herzogstandbahn, Thomas Holz.

Nach fast 25 Jahre Betriebsjahren waren Ersatzteile etwa für die Steuerungsanlage gar nicht mehr zu bekommen – nur eine Erneuerung der Anlage konnte Abhilfe schaffen. In 75 Tagen Bauzeit wurden nun sieben neue Schaltschränke in der Talstation und ein neuer Schaltschrank in der Bergstation eingebaut. Das neue Steuerpult im Tal ist digital mit den Gondeln verbunden. Touchscreens in den Gondeln zeigen dem Kabinenbegleiter Betriebsdaten an. In der Tal- und Bergstation sowie in den Gondeln wurden rund 10 000 Meter elektrische Kabel verlegt.

Mit seinem Ausblick auf Walchen – und Kochelsee sowie einem weiten Blick in die Berge ist der Herzogstand eines der beliebtesten Ausflugsziele am deutschen Alpenrand. Allein im vergangenen Jahr brachte die Bahn mehr als 165 000 Gäste auf den Berg oberhalb von Kochel- und Walchensee. 262 000 Fahrten hat sie seit ihrer Inbetriebnahme 1994 absolviert.