Szenen wie in Hollywood!

Ein tschechischer Autoaufbrecher sitzt nach großangelegter Fahndung jetzt in Bayreuther Untersuchungshaft. Gestern Nachmittag hat ein aufmerksamer Zeuge in Hollfeld beobachtet, wie der Täter versucht hat, einen Golf am Friedhofsparkplatz aufzubrechen. Nach einer Fahndung inklusive Hubschrauber hat die Polizei den 49-Jährigen am frühen Abend nahe der tschechischen Grenze festgenommen. Der Mann ist der Kriminalpolizei bereits bekannt – die Ermittlungen dauern an.

 

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

OBERFRANKEN / OBERPFALZ. Ein tschechischer Autoaufbrecher, der am Donnerstag in Oberfranken sein Unwesen trieb, konnte nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen kurz vor seiner Flucht in die Tschechische Republik in Waidhaus festgenommen werden. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Bayreuth sitzt der Tatverdächtige nun auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Bayreuth in Untersuchungshaft.

 

Am Donnerstagnachmittag beobachtete ein aufmerksamer Zeuge in Hollfeld, Lkr. Bayreuth, kurz nach 16.15 Uhr, wie sich ein Mann auf dem Parkplatz des Friedhofs an einem VW Golf zu schaffen machte. Er stahl offenbar einen Geldbeutel von der Beifahrerseite und flüchtete anschließend mit einem schwarzen VW Passat mit tschechischen Kennzeichen in Richtung der Autobahn A70. Den Tathergang, die Kennzeichen sowie die Personenbeschreibung teilte der Zeuge sogleich telefonisch der Einsatzzentrale Oberfranken mit.

 

Umgehend fahndeten mehrere Streifenbesatzungen der umliegenden Polizeidienststellen nach dem geflüchteten Fahrzeug und dem Täter. Bereits kurz darauf wurde bekannt, dass der Unbekannte zwischenzeitlich noch bei einer Bankfiliale in Hollfeld mit der gestohlenen EC-Karte eine größere Summe Bargeld abgehoben hatte. Im Rahmen der großangelegten Fahndung war in der Folgezeit auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Weiterhin wurden die Fahndungsinformationen über Oberfranken hinaus, insbesondere an die Polizeidienststellen im grenznahen Raum, weitergegeben.

 

Gegen 19 Uhr stellten Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Waidhaus den gesuchten VW Passat auf der Autobahn A6 nahe der tschechischen Grenze fest. Da ihnen die Fahndung bekannt war, stoppten sie den Wagen zusammen mit weiteren Einsatzkräften und nahmen den 49-jährigen, tschechischen Staatsangehörigen fest. In dem Passat fanden die Polizisten Gegenstände, die wahrscheinlich nicht nur von dem Autoaufbruch in Hollfeld stammen. Sie können nach den bisherigen Erkenntnissen möglicherweise auch einem Fahrzeugaufbruch im Stadtgebiet Bamberg in den frühen Morgenstunden zugeordnet werden.

 

Am Freitagnachmittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl gegen den 49-jährigen Beschuldigten wegen des besonders schweren Diebstahls aus Kraftfahrzeugen. Beamte lieferten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth dauern an. Insbesondere wird geprüft, inwieweit der bereits einschlägig kriminalpolizeilich in Erscheinung getretene Mann noch für weitere Straftaten verantwortlich ist.