© Hartmut Reeh

Stoiber: Geißler hat CDU sozialen Stempel aufgedrückt

München/Berlin (dpa/lby) – Der überraschend gestorbene frühere CDU-Generalsekretär Heiner Geißler hat nach Ansicht von Edmund Stoiber (CSU) die CDU bis heute geprägt. «Mit tiefer Betroffenheit und Trauer habe ich vom Tod meines langjährigen politischen Kollegen Heiner Geißler erfahren», sagte der frühere bayerische Ministerpräsident am Dienstag in München. Zwischen 1977 und 1989 habe Geißler als Generalsekretär der CDU als soziale Volkspartei bis heute seinen Stempel aufgedrückt. Geißler war im Alter von 87 Jahren gestorben, wie sein Sohn am Dienstag bestätigte.

«Keiner hat das Amt des Generalsekretärs so gelebt wie Heiner Geißler», betonte Stoiber, der selbst als CSU-Generalsekretär von 1978 bis 1983 viele politische Streitigkeiten mit Geißler ausfechten musste. «Mit seiner Konfliktfähigkeit und Wortgewalt war Heiner Geißler für die CSU immer eine große Herausforderung.» Geißler habe sich als das programmatische und soziale Gewissen der CDU verstanden. «Heiner Geißler war ein großer Kämpfer und hat in seiner Zeit die politische Diskussion in jeder Beziehung geprägt.»