Softairpistole sorgt für Aufregung in S-Bahn zwischen Bamberg und Fürth

Für Aufregung hat am Samstagnachmittag ein Mann in einer S-Bahn zwischen Bamberg und Fürth gesorgt. Der Grund: Eine Softairpistole. Eine Zeugin rief aus dem Zug heraus die Polizei an, und gab an, dass zwischen Erlangen und Fürth ein Mann im Zug sei, der mit einer Waffe hantiere. Als die Bahn in Fürth anhielt, suchten die Bundespolizei sofort nach dem Verdächtigen. Kurz darauf konnten die Beamten einen 31-Jährigen stellen, der zugab, im Rucksack eine Softairwaffe dabei zu haben und mit dieser im Zug hantiert zu haben. Die Polizei stellte die täuschend echt ausschauende Waffe sicher. Sie war kaputt und Munition hatte der Mann auch nicht dabei, trotzdem muss er sich auf Ermittlungsverfahren einstellen.