Sieg für Brose Bamberg!

Der deutsche Meister gewinnt bei den Basketball Löwen Braunschweig mit 94:68. Am Montag steht dann das nächste Heimspiel an. In der Brose Arena ist die BG Göttingen zu Gast. Jump ist um 19 Uhr und Radio Bamberg berichtet natürlich live!

 

Hier die offizielle Pressemeldung des Vereins:

Brose Bamberg ist nach zwei Niederlagen in der easyCredit Basketball Bundesliga wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nachdem es ja bereits auf europäischem Parkett zuletzt drei Siege – den letzten Vorgestern in Belgrad – gegeben hat, gewann der deutsche Meister bei den Basketball Löwen Braunschweig mit 94:68. Den Grundstein für den Erfolg legte Brose im zweiten Viertel, das mit 27:13 gewonnen wurde. Vier Bamberger punkteten zweistellig: Wright (20), Hickman (16), Mitrovic (13), Lô (10).

Andrea Trinchieri: „Wir haben einiges von Braunschweig erwartet. Sie spielen einen soliden, effektiven Basketball und aggressive Transition. Also waren wir konzentriert und haben die Minuten gut aufgeteilt. Wie haben kontrolliert gespielt, jeder Spieler hat seine Aufgabe erfüllt. Wir haben unseren Gameplan umgesetzt und ich konnte viel durchwechseln. Es ist sehr hart nach 48 Stunden schon wieder zu spielen, aber wir waren heute in der Lage genau das zu tun, was nötig war, um das Spiel zu gewinnen“

Bryce Taylor fiel der Ausländerbeschränkung in der BBL zum Opfer und pausierte. Ebenfalls nicht bei Brose dabei: Elias Harris (Knie), Daniel Hackett (Wade) und Quincy Miller (Trainerentscheidung). Der Rest der Mannschaft tat sich im ersten Viertel schwer ins Spiel zu kommen. Einigen steckten die Reisestrapazen spürbar in den Knochen. Dennoch erspielte sich der Gast nach gut sieben Minuten einen ersten kleinen Vorsprung: 13:8. Unter anderem zwei Dreier brachten in der Folgezeit aber Braunschweig nach vorne (15:16, 9.), ehe Hickman mit zwei verwandelten Freiwürfen das 17:16 nach dem ersten Viertel herstellte.

In den zweiten zehn Minuten war der deutsche Meister dann wach. Defensiv stand Brose nun besser, ließ die Hausherren keine freien Würfe bekommen. Offensiv war Dorell Wright die Bamberger Versicherung von außen. Zwei Dreier von ihm, dazu Hickman und Zisis sorgten bis Mitte des Viertels für eine zweistellige Führung: 35:24. Die bauten die Gäste bis zur Halbzeit weiter aus. Staiger traf den Dreier, dazu Radosevic und Rubit. Der zweite Abschnitt ging mit 27:13 an Brose, zur Pause stand es 44:29.

Auch im dritten Viertel blieb Brose konstant. Defensiv standen die Bamberger jetzt zwar ab und an etwas zu weit von den Gegenspielern weg, offensiv aber lief die Maschinerie weiter. Vor allem von außen lief es gut. Am Ende sollten 55 Prozent getroffene Distanzwürfe zu Buche stehen (12/22). Im dritten Viertel sorgten Dreier von Hickman (3), Staiger (2) und Wright (2) beim 68:44 für die bis dato höchste Führung. Mit 73:49 ging es in die letzten zehn Minuten.

Die waren ausgeglichen, auch wenn das Spiel natürlich lange schon entschieden war. Bei Brose bekamen die Nachwuchsleute Malik Müller (13 Minuten) und Louis Olinde (sechs Minuten, drei Punkte) Spielzeit. Ali Nikolic schoss per Dreier zum 92:63 eine zwischenzeitliche 29-Punkte-Führung heraus. Am Ende stand ein nie gefährdeter 94:68-Sieg und damit der vierte Erfolg am siebten Spieltag auf der Anzeigetafel.

Brose Bamberg:

Hickman 16, Wright 20, Zisis 2, Nikolic 7, Staiger 9, Mitrovic 13, Müller, Lô 10, Olinde 3, Rubit 8, Heckmann, Radosevic 6

 

Am Montag gegen Göttingen

Bereits am Montag geht es für Brose Bamberg weiter. Dann steht das dritte Spiel innerhalb der letzten fünf Tage an. Zur vorgezogenen Partie des 14. Spieltags trifft der deutsche Meister in heimischer BROSE ARENA auf die BG Göttingen. Die kommt mit einem 81:74-Erfolg über s.Oliver Würzburg nach Bamberg. Topscorer der Niedersachsen sind Michael Stockton und Brion Rush. Mit Carter, Loveridge, Haukohl und Lockhart sichern vier Spieler regelmäßig zwischen vier und fünf Rebounds pro Spiel. Jump ist um 19 Uhr.