Sechs Tote in Arnstein: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Vater

Sieben Monate nach dem Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern in einem Gartenhaus in Unterfranken hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Eigentümer der Hütte erhoben. Und das ist der Vater von zwei der sechs toten Teenager.

Die jungen Leute im Alter von 18 und 19 Jahren hatten an einem Abend im Januar eine Party in einer abgelegenen Laube bei Arnstein gefeiert. Dabei verwendeten sie den Ermittlungen zufolge den in einem Nebenraum abgestellten Benzin-Generator. Unbemerkt breiteten sich geruchslose giftige Abgase im gesamten Gartenhaus aus. Der 52 Jahre alte Angeklagte und Vater habe das Stromaggregat in dem geschlossenen Raum aufgestellt, obwohl es nur für draußen geeignet war, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Sie werfen dem Mann jetzt fahrlässige Tötung in sechs Fällen vor.

Bei einer Verurteilung drohen dem 52-Jährigen eine Geldstrafe oder bis zu fünf Jahre Haft.