© Peter Kneffel

Schwierige Bergung eines abgestürzten Baggers aus Baugrube

München (dpa/lby) – Die Bergungsarbeiten eines abgestürzten Baggers mitten in der Münchner Innenstadt gestalten sich weiter äußerst schwierig. Nachdem ein erster Versuch am Vortag gescheitert war, sollte der 57-Tonner laut Polizei im Laufe des Freitags aus der mehrere Meter tiefen Grube gehievt werden. Die Arbeiten sollten sich von Vormittag bis voraussichtlich Mitternacht ziehen. «Das ist eine riesige Aktion, der Bergungskran ist hundert Tonnen schwer», sagte eine Sprecherin der Polizei. Während der Arbeiten wurde der Verkehr in eine Fahrtrichtung gesperrt.

Die Maschine war am Donnerstagmorgen auf einem Baustellengelände fünf Meter in die Tiefe gestürzt. Der Baggerführer war leicht verletzt worden, hatte sich aber noch selbstständig aus der Fahrerkabine befreien können. Im absturzgefährdeten Bereich hatte die Feuerwehr mit der Drehleiter zwei Arbeiter von einer Hebebühne geholt.