Runter vom Gas!

Im Juli hat die Polizei in Oberfranken schwerpunktmäßig Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Jetzt wurde Bilanz gezogen:

 

Über 2.700 Verkehrsteilnehmer hatten sich nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit gehalten. Im Vergleich zu anderen Monaten waren das 1.000 Beanstandungen mehr. Spitzenreiterin war eine 30-Jährige, die bei Berg im Landkreis Hof mit 124 statt erlaubten 70 Km/h unterwegs war. Die Polizei zieht dennoch ein positives Resümee. Der Großteil der oberfränkischen Autofahrer sei vernünftig und regelkonform unterwegs. Dennoch: die Polizei werde weiter gegen Raser vorgehen.

Überhöhte Geschwindigkeit ist laut Polizei immer noch Unfallursache Nummer Eins mit schwer Verletzten und Toten.