Rötelfels in der Fränkischen Schweiz – Mann stürzt sieben Meter in die Tiefe und verletzt sich schwer

Dramatische Szenen in der Fränkischen Schweiz. Am Rötelfels in der Nähe des Gößweinsteiner Ortsteils Morschreuth hat sich gestern am Abend ein Kletterunfall ereignet. Wie die Polizei berichtet, stürzte ein 24-jähriger Mann aus Hannover ins Seil einer 34-jährigen, die den Mann sicherte. Darauf verlor diese Frau den Halt. Sie krachte gegen einen 33-jährigen Mann, der eigentlich unbeteiligt danebenstand. Die Folge: er stürzte einen sieben Meter tiefen Hang hinunter und verletzte sich schwer. Die Bergwacht hat den Mann geborgen und ins Forchheimer Krankenhaus gebracht. Die beiden anderen Beteiligten blieben unverletzt.

 

Hier der Pressebericht der Polizei:

Morschreuth / Rötelfels: Unglücklich verlief ein Kletterunfall am Freitagabend am Rötelfels bei Morschreuth. Nach bisherigen Erkenntnissen stürzte 24-jähriger Mann aus Hannover beim Klettern „ins Seil“ einer 34-Jährigen, die den Mann sicherte. Diese Frau verlor daraufhin den Halt und stieß gegen einen 33-jährigen, unbeteiligten Mann, der neben ihr stand. Durch die Wucht des Anstoßes stürzte der zunächst Unbeteiligte einen etwa 7m tiefen Hang hinunter und verletzte sich nicht unerheblich. Der Verletzte wurde durch die Bergwacht geborgen und zur Behandlung ins Krankenhaus Forchheim verbracht. Eine Luftrettung scheitere am starken Wind während der Bergung.  Die beiden weiteren beteiligten Personen blieben unverletzt.