Riesen Glück hatten drei LKW-Fahrer gestern Abend auf der A3 zwischen Höchstadt und Erlangen.

Die drei waren direkt hintereinandergefahren – Zwei Sattelzüge und dazwischen ein Transporter-Gespann. Der Erste musste plötzlich bremsen. Die anderen beiden erkannten das zu spät und alle drei krachten ineinander. Der 26-jährige Transporter-Fahrer kam zwar ins Krankenhaus, dürfte aber nicht ernsthaft verletzt worden sein, heißt es von der Polizei. Für die Bergung musste die A3 in Richtung Nürnberg gut 45 Minuten gesperrt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf gut 30.000 Euro.