Regierung von Oberfranken vergrößert Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge – Kritik kommt von der Stadt!

Die Aufnahmeeinrichtung Oberfranken in Bamberg bietet in Zukunft Platz für 3400 Flüchtlinge – bisher war die Einrichtung auf 1450 ausgerichtet. Jetzt hat die Regierung von Oberfranken neue Räume eingerichtet. So kann sie bei Bedarf deutlich mehr Flüchtlinge als bisher mit Essen, Medikamenten und Hygieneartikeln versorgen. Die Stadt Bamberg kritisiert das! Oberbürgermeister Andreas Starke: Das überfordert eine Stadt in einer Größenordnung von 73 000 Einwohnern. Wir vermissen bei der Staatsregierung das vernünftige Augenmaß.“ Der Stadtrat habe sich für eine maximale Belegung mit 1500 Flüchtlinge ausgesprochen und werde weiterhin dafür kämpfen.