Prozess wegen Kreditkartenbetrug vor dem Landgericht Bamberg

Er soll mit falschen Namen Kreditkarten bestellt und dann damit knapp 300 Mal bezahlt und 5 Mal betrogen haben. Deshalb steht ab heute ein 30-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg vor dem Landgericht. Durch das Bezahlen von Sachen und Dienstleitungen mit den falschen Kreditkarten, soll er einen Schaden von etwa 63.000 Euro angerichtet haben. Außerdem wirft die Staatsanwaltschaft dem Mann vor, durch Betrug weiteren Schaden in Höhe von mehr als 62.000 Euro angehäuft zu haben. Der Prozess startet heute um 9 Uhr.