Polizeibericht 31.3.2018

Bamberg-Stadt:

 

Zwei Unbekannte beschädigten am Freitag, gegen 22 Uhr, in der Schimmelsgasse mit Tritten einen Briefkasten. Die Täter wurden von Zeugen bei der Beschädigung beobachtet, eine Fahndung verlief jedoch negativ. Der Sachschaden wird auf ca. 50 Euro geschätzt.

 

Am Freitag, gegen 02.30 Uhr, wurde im Bereich des Kranens ein 21-jähriger geschlagen. Ein noch Unbekannter schlug mit der Faust auf den Geschädigten ein und verletzte ihn dadurch leicht im Gesicht. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter Tel. 0951/9129-210.

 

Bamberg-Land:

 

OBERHAID. Unbekannte Täter entwendeten am frühen Samstag morgen gegen 03.15 Uhr zwei Fahrräder aus einem Anwesen in der Sandhofer Straße. Wer hat etwas beobachtet oder kann Angaben zu den Tätern machen?

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310.

 

WÜRGAU. Auch am Karfreitag kontrollierten Streifen der Polizeiinspektion Bamberg-Land das Durchfahrtsverbot sowie die Geschwindigkeitsbeschränkung am Würgauer Berg. Während der Kontrolle konnte lediglich ein Motorradfahrer festgestellt werden, der die Strecke befuhr. Er erhielt eine Verwarnung. Zudem wurde ein Pkw-Fahrer festgestellt, der die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 50 km/h um 25 km/h überschritt. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

SCHLAIFHAUSEN. Am Freitag befuhr gegen 16.20 Uhr ein 57-jähriger VW-Fahrer eine kleine Seitenstraße in Schlaifhausen. Eine Gruppe Kinder kam hierbei dem Pkw-Fahrer auf der rechten Fahrbahnseite entgegen, als aus dieser Gruppe heraus ein 8-jähriger Junge unvermittelt vor das Fahrzeug trat. Der Pkw-Fahrer versuchte durch eine starke Lenkbewegung nach links einen Zusammenstoß zu vermeiden, touchierte den Jungen jedoch noch und überrollte mit dem Hinterrad dessen rechtes Bein. Der Junge erlitt hierdurch mehrere Frakturen im Bein und wurde durch den Rettungsdienst in die Chirurgie nach Erlangen verbracht. Am Pkw entstand geringer Sachschaden.

 

HAUSEN. Auf dem Omnibusparkplatz des Pilatus Campus wurde am Donnerstag  in der Zeit von 09.00 Uhr bis 10.30 Uhr ein abgestellter Omnibus im hinteren linken Bereich angefahren. Bei dem Verursacherfahrzeug dürfte es sich nach bisherigen Erkenntnissen entweder um einen Lkw oder einen Omnibus handeln. Am Omnibus entstand hierdurch ein Schaden von ca. 600 Euro. Hinweise hierzu nimmt die Polizeiinspektion Forchheim entgegen.

 

FORCHHEIM. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug verursachte am Dienstag in der Zeit vom 09.00 Uhr bis 11.15 Uhr einen Schaden an einem abgestellten Skoda Superb. Der Pkw wurde vorne links touchiert. Es entstand hierbei ein Schaden von ca. 1000 Euro. Der Verursacher entfernte sich ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  SCHLAIFHAUSEN. Gegen 14.10 Uhr meldeten Zeugen einen Pkw der Unterhalb des Walberla in einen Graben liegen würde. Beim Eintreffen der Streife wurde ein weißer VW-Golf im Straßengraben festgestellt In unmittelbarer Nähe hierzu konnte der erheblich alkoholisierte 29-jährige Fahrer festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,6 Promille. Während der Sachbearbeitung zeigte der Beschuldigte den Beamten gegenüber provokant den „Hitler Gruß“, beleidigte diese teils massiv und leistete Widerstand. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Mitteilungen wem der Pkw vor diesem Vorfall aufgefallen ist.

 

FORCHEHIM. Gegen 11.15 Uhr fiel einer Streife in der Bayreuther Straße ein Roller auf, der einer Kontrolle unterzogen wurde. Der 17-jährige Fahrer konnte lediglich eine Mofaprüfbescheinigung vorweisen, obwohl der Roller die zulässige Geschwindigkeit erheblich überschritt. Gegen den Fahrer wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

 

Egloffstein / Schlehenmühle: Am Freitagnachmittag befuhr ein 18-jähriger Motorradfahrer die Ortsverbindungsstraße von Schlehenmühle Richtung Schweinthal. Vermutl. auf Grund fehlender Fahrpraxis kam er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanken. Der Fahrzeugführer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Forchheim verbracht, es entstand Sachschaden von ca. 1500 Euro.

 

Morschreuth / Rötelfels: Unglücklich verlief ein Kletterunfall am Freitagabend am Rötelfels bei Morschreuth. Nach bisherigen Erkenntnissen stürzte 24-jähriger Mann aus Hannover beim Klettern „ins Seil“ einer 34-Jährigen, die den Mann sicherte. Diese Frau verlor daraufhin den Halt und stieß gegen einen 33-jährigen, unbeteiligten Mann, der neben ihr stand. Durch die Wucht des Anstoßes stürzte der zunächst Unbeteiligte einen etwa 7m tiefen Hang hinunter und verletzte sich nicht unerheblich. Der Verletzte wurde durch die Bergwacht geborgen und zur Behandlung ins Krankenhaus Forchheim verbracht. Eine Luftrettung scheitere am starken Wind während der Bergung.  Die beiden weiteren beteiligten Personen blieben unverletzt.

 

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Am Abend des 30.03.2018 konnte ein Zeuge beobachten, wie zwei Jugendliche im Erlanger Stadtwesten auf einem Schulsportgelände mehrere Fahrräder gewaltsam zu Boden warfen. Die beiden 15 und 16 Jahre alten Jugendlichen konnten von der Polizei angetroffen und des Geländes verwiesen werden. Bei einem der beiden wurde zudem eine Debitkarte aufgefunden, die nicht auf ihn ausgestellt war. Die Eigentümer der Fahrräder müssen noch ermittelt werden und werden daher gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt zu melden, wenn sie die Beschädigung bemerken. Die Jugendlichen müssen sich unter anderem wegen Sachbeschädigung verantworten.

 

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Ziegelanger – Am Freitag, den 30.03.18, um 21:45 Uhr, wurde ein 26-jähriger Daimler-Fahrer in der Straße Ziegelanger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Laufe der Kontrolle konnten bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Aufgrund dessen wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Sollte sich der Verdacht der Beamten bestätigen, muss der Fahrer mit einer Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz und einem Fahrverbot rechnen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“