Polizeibericht 30.12.2017

Bamberg-Land:

 

SCHEßLITZ. In der Nacht zum Samstag, zwischen 04:30 Uhr und 05:00 Uhr, wurde in der Hauptstraße in Scheßlitz eine Eingangstüre zu zwei Geschäften beschädigt. Das Glas der Türe war komplett gebrochen. Aufgrund der Tatortsituation geht die Polizeiinspektion Bamberg-Land von einer Sachbeschädigung aus. Zeugen der Tat werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden – Tel. 0951/9129-310.

 

HALLSTADT. Am Freitagnachmittag wollte ein 33-Jähriger in einem Verbrauchermarkt in Hallstadt vier Fläschchen Alkohol mitnehmen, ohne diese zu bezahlen. Der Mann nahm die Fläschchen aus der Verpackung und steckte sich diese in seine Jackentasche. Als er bemerkte, dass er dabei beobachtet wurde, legte er die Ware zurück. Für den Versuch erwartet ihn dennoch eine Anzeige.

 

WÜRGAU. An der Abzweigung in Richtung Hohenhäusling kam am Donnerstagnachmittag ein 36-jähriger Autofahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr dabei zwei Verkehrsleitpfosten. Die Fahrt endete in einem angrenzenden Feld. Dort versuchte der Mazda-Fahrer mit seinem Fahrzeug zu wenden, was jedoch misslang – das Auto blieb stecken. Da bei der Unfallaufnahme der Verdacht bestand, dass der 36-Jährigen Alkohol getrunken hatte, musste der Mann nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft zur Blutentnahme. Sein Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel wurden von den eingesetzten Polizeibeamten sichergestellt. Insgesamt entstand ein Unfallschaden von knapp 2.000 Euro.

 

STRULLENDORF/Zeegendorf. Am Freitag, gegen 22:00 Uhr, geriet ein 30-Jähriger mit seinem Pkw aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn am Teuchatzer Berg ins Rutschen und touchierte die Leitplanke. Das Fahrzeug stand anschließend im Straßengraben und musste abgeschleppt werden. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt.

 

FRENSDORF. Ein 29-Jähriger fuhr in der Nacht von Freitag auf Samstag auf der B22 bei Frensdorf in einen Kreisverkehr und kam aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse von der Fahrbahn ab. Er überfuhr die dortige Verkehrsinsel. Bei der Unfallaufnahme mussten die Polizeibeamten feststellen, dass am Pkw noch Sommerreifen(!) montiert waren! Der Fahrzeugführer blieb unverletzt, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6000 Euro.

 

WALSDORF. Weil er einem entgegenkommenden Pkw, der die Fahrbahnhälfte überfuhr, ausweichen musste, geriet am Freitagmorgen ein Autofahrer auf der Staatsstraße zunächst ins Bankett. Anschließend übersteuerte der 57-Jährige seinen Audi, fuhr drei Leitposten um und landete schließlich im Graben. Beim Unfall erlitt der Mann leichte Verletzungen und musste deshalb mit dem Rettungsdienst ins Klinikum gebracht werden. Am Pkw entstand Totalschaden.

 

AUFSESS. Auf der Strecke von Hochstahl in Richtung Aufseß kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich jeweils die Außenspiegel zweier Autos im Begegnungsverkehr trafen. Ohne anzuhalten fuhr einer der Verkehrsteilnehmer weiter. Der entstandene Schaden am Außenspiegel des VW Golf wird mit etwa 600 Euro beziffert. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

HALLSTADT. Ein auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Emil-Kemmer-Straße geparkter Pkw wurde am Freitagnachmittag, in der Zeit zwischen 15:00 Uhr und 15:30 Uhr, auf der Beifahrerseite beschädigt. Der entstandene Schaden wird vorbehaltlich auf ca. 1000 Euro  geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land zu melden, Tel. 0951/9129-310.

 

HIRSCHAID. Am Freitagnachmittag begegneten sich zwei Hundehalter beim Gassi-Gehen am Kanal und gerieten in einen verbalen Streit. Hierbei soll einer der beiden, ein namentlich bislang unbekannter, älterer Mann, seinen Gehstock erhoben und seinen Kontrahenten Schläge angedroht haben. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land ermittelt, Hinweise zum Vorfall können unter 0951/9129-310 gemeldet werden.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Am Freitagmorgen um 10.58 Uhr ging ein Mann in eine Apotheke in der Innenstadt von Bamberg und nahm gezielt eine Flasche Hustensaft aus einem Regal. Mit dieser verließ er das Haus ohne zu bezahlen. Eine Polizeistreife nahm in der Apotheke den Diebstahl auf und erfragte die Personenbeschreibung zu dem Täter. Anhand dieser wurde eine Fahndung nach dem Dieb ausgegeben, die erfolgreich zur Festnahme des 37-jährigen polizeibekannten Mannes führte. Bei der Festnahme des Mannes wurde ein iPhone bei ihm gefunden, welches er aus einer Schule in der Lichtenhaidestraße gestohlen hatte.

 

Zwei Marokkaner im Alter von 22 und 26 Jahren wurden am Freitagnachmittag in einem Supermarkt an der Pödeldorfer Straße beim Ladendiebstahl beobachtet und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Gemeinschaftlich hatten sie diverse Nahrungsmittel gestohlen. Ein 18-jähriger Marokkaner wurde in einem Supermarkt in der Langen Straße beim Diebstahl von Tabak beobachtet. Auch er wurde der Polizei überstellt. Ein 28-jähriger Georgier hatte es auf eine Winter-Damenjacke im Wert von 99 Euro abgesehen. Er verbarg die Jacke unter seiner eigenen getragenen Jacke und hoffte aus dem Geschäft gehen zu können. Auch hier war das Personal aufmerksam und hielt den Dieb fest. Bei der Bearbeitung des Diebstahles wurde festgestellt, dass der Mann beinahe 1 Promille Atemalkohol hatte. Die Anzeige wegen Ladendiebstahl folgt in allen Fällen.

 

Am Freitagabend hatte eine 63-jährige Frau ihren Audi am Bahnhof geparkt und ließ das Auto für 10 Minuten stehen. Dies reichte einem bislang unbekannten Täter aus, den auf den Beifahrersitz abgelegten hellbraunen Geldbeutel mit 150 Euro und weiterem Inhalt zu entwenden. Unklar ist bislang, wie der Mann die elektronische Sperre des Pkw überwand. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bamberg-Stadt zu melden.

 

Am Donnerstagabend in der Zeit von 19.30 Uhr bis 19.45 Uhr beobachtete ein Zeuge drei unbekannte Täter in der Straße „Am Zwinger“ dabei, als sie Graffitis an eine Mauer sprühten. Zwei der Straftäter standen Schmiere während der dritte Täter mit weißer und rosa Farbe „Fake, Baba, Ghost und Gf3“ an der Mauer anbrachte. Es entstand ca. 1000 Euro Sachschaden. Wer kann Hinweise auf die Täter geben? Wem ist das Schriftzeichen „Gf3“ bekannt?

 

Am frühen Samstagmorgen um 03.50 Uhr konnte eine uniformierte Polizeistreife einen 22-jährigen Mann in der Frauenstraße 26 dabei beobachten, wie dieser gegen ein Fahrrad trat. Auf frischer Tat ertappt führte die Polizeistreife bei dem Mann einen Alko-Test durch, der 1,7 Promille ergab. Der Mann wurde nach der Personalienfeststellung entlassen. Das Fahrrad wurde sichergestellt. Es handelt sich um ein Damenfahrrad „Winora“ in blau. Das Fahrrad hat die Rahmennummer 0186991. Als besonderes Merkmal am Rad ist das geklebte Vorderradlicht zu nennen. Wer ist Eigentümer des Fahrrades? Dieses kann mit Eigentumsnachweis bei der PI Bamberg-Stadt abgeholt werden.

 

Am Freitagabend um 22.20 Uhr stellte eine Zivilstreife der Polizei Bamberg-Stadt einen Mann auf dem Gehweg liegend fest. Bei der Befragung des Mannes stellte sich heraus, dass er mit ungeeigneten Schuhen auf dem abfallenden, schneebedeckten Gehweg ins Rutschen gekommen war und stürzte. Der Mann hatte sich bei dem Sturz den rechten Knöchel gebrochen. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bot die Polizeistreife dem Mann den freiwilligen Alkotest an, der mit beinahe 1,8 Promille beträchtlich ausfiel. Ob der Mann den Jahreswechsel zu Hause oder im Krankenhaus erleben wird, ist noch nicht bekannt.

 

Am Freitagnachmittag zwischen 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr setzte sich ein Mann an einen Tisch einer Gaststätte in der Austraße und bestellte Burger und Bier. Nach dem Verzehr der Nahrungsmittel  gab der Mann vor, eine Zigarette rauchen zu wollen und wieder zu kommen. Tatsächlich aber entzog er sich seiner Zahlpflichte und verschwand. Der Mann wurde als 185 cm groß, 90 Kilo schwer und 30 Jahre alt beschrieben. Auffällig war die „Undercut-Frisur“ des Tatverdächtigen. Der Sachbearbeiter der Polizei hatte bei der Anzeigenaufnahme bereits einen Tatverdächtigen vor Augen. Die Ermittlungen sind im Gange.

 

 

Ebern:

 

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Samstagmittag kam es aufgrund Schneefalls und matschiger Fahrbahn zu einem Unfall. Ein Verkehrsteilnehmer wollte von der St 2278 nach links Richtung Bühl abbiegen. Hierzu musste er verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer erkannte aus einiger Entfernung das stehende Auto. Trotz Vollbremsung schaffte er es nicht rechtzeitig vor dem stehenden Pkw anzuhalten. Geistesgegenwärtig lenkte der Fahrer nach rechts und streifte das andere Auto lediglich am rechten Rücklicht. Das Auto landete anschließend im Graben, wo es noch einen Wegweiser beschädigte und dann auch zum Stehen kam. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Sachschaden am Audi A 6 ca. 10.000 Euro.

 

Bischwind a. Raueneck, Birkenleite: Vom Freitag auf Samstag wurde in einer Feldscheune westlich der Ortschaft Bischwind a. Raueneck eingebrochen. Die Täter rissen ein Brett vom Schiebetor weg und entriegelten dieses. Aus der Scheune entwendeten sie dann eine ältere Stihl Motorsense mit Metallscheibe im Wert von ca. 100 Euro. Sachdienliche Angaben nimmt die PI Ebern unter der Tel.-Nr. 095231-9240 entgegen.

 

Wasmuthhausen/Oberelldorf, Lkrs. Haßberge: Zu einer Unfallflucht kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag in Wasmuthhausen. Dort hatte nach dem Besuch einer privaten Feier ein 24-jähriger Pkw Fahrer zunächst einige Kreise in den Schnee gezogen, bevor er dann aus Übermut und vermutlich zu viel Alkohol mit dem Fahrzeugheck gegen eine Gartenmauer schleuderte und dabei einen massiven Pfosten heraus riss. Der Fahrzeuglenker setzte allerdings seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden weiter zu kümmern. Seine Fahrzeugspuren, die im frisch gefallenen Schnee deutlich sichtbar waren, wiesen die Beamten der Polizeiinspektion Ebern aber schnell an die Heimatadresse des Unfallfahrers. Da bei dem jungen Mann deutliche Zeichen auf eine Alkoholisierung hinwiesen, wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet. Der Führerschein wurde sichergestellt. Schaden am Pkw BMW 318 i 1000,- Euro. Schaden am Pfosten ca. 1500,- Euro.

 

Breitbrunn, Lkrs. Haßberge: In den frühen Morgenstunden des Samstags kam es nach dem Ortseingang von Ebelsbach kommend zu einem Verkehrsunfall bei dem der 35-jährige Fahrer leicht verletzt wurde. Der Fahrer gab an, dass ein entgegenkommendes Fahrzeug zu weit auf seiner Fahrspur war und er dadurch nach rechts in den Grünstreifen fuhr. Hierbei wurden ein Baum sowie das Fahrzeug beschädigt. Die Straße war zum Unfallzeitpunkt schneebedeckt. Falls jemand den Unfall beobachtet hatte und Angaben zu dem „Unfallverursacher“ machen kann, möge er sich bei der Polizei Ebern, Tel. 09531-9240 melden. Zu dem entgegenkommenden Fahrzeug konnte der Unfallgeschädigte keinerlei Angaben machen. Schaden am VW Passat ca. 4000,- Euro.

 

 

Haßfurt:

 

Haßfurt, Lkrs. Haßberge – Am Mittwoch nach Weihnachten hat ein Unbekannter am Haßfurter Bahnhof ein grün-weißes Mountainbike der Marke Bulls entwendet, obwohl es mit einem Schloß gesichert war. Das Rad hatte einen Wert von 200 Euro. Es ist nicht bekannt, ob es weggetragen wurde, oder ob das Schloß aufgezwickt wurde.

 

Zeil am Main, Lkrs Haßberge – Am 28. Dezember stieß ein unbekanntes Fahrzeug in der Langen Gasse gegen ein Fallrohr und verursachte einen Schaden von 500 Euro. Der Fahrer entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Unfallzeit lag zwischen 17.30 und 23.00 Uhr.

 

Zu eher außergewöhnlichen Tageszeiten ereigneten sich am 29. Dezember drei Wildunfälle mit rund 4000 Euro Sachschaden. Drei Rehe verloren dabei ihr Leben. Der erste Unfall passierte um 14.25 Uhr zwischen Haßfurt und Prappach. Dann wurden zeitgleich zwei weitere Unfälle bei Dampfach und Mariaburghausen gemeldet. Im letzten Fall mußte der Jagdpächter quasi vor der Haustüre das tote Wild aus dem Kühlergrill des Autos ziehen.

 

 

Erlangen-Stadt:

 

Am Samstagfrüh, um 00.50 Uhr, kam es in Erlangen in der Innenstadt zu einem Waffengesetzverstoß. Der Sicherheitsdienst einer Diskothek hatte der Polizei mitgeteilt, dass diese dort einen Mann beobachtet hatten, der aus einem Pkw eine Pistole entnahm, diese durchlud und sich danach mit seinem männlichen Begleiter entfernte. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach den beiden Personen ein. Der 20-jährige Mann und sein 26-jähriger Begleiter konnten dann von einer Polizeistreife vor einer Shisha-Bar festgestellt werden, als diese gerade zwei Schüsse aus einer Pistole abgaben. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Streifenbeamten fest, dass es sich um eine Schreckschusspistole handelte und die beiden Erlanger für das Mitführen dieser Schusswaffe keinen Waffenschein hatten. Die Schusswaffe wurde von den Streifenbeamten sichergestellt. Die Polizei hat gegen die beiden Erlanger ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Waffengesetz eingeleitet.

 

Am Freitagabend, um 22.45 Uhr, kam es in Erlangen in der Äußeren Brucker Straße zu einem schwerwiegenden Verkehrsunfall. Ein 21-jähriger Erlanger befuhr mit seinem Pkw der Marke BMW die Äußere Brucker Straße in Richtung Süden. Auf Höhe der Feuerwehrwache kam dieser mit seinem Fahrzeug auf der schneebedeckten Fahrbahn wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Rutschen und schlitterte dann in das dortige Bushaltestellenhäuschen. An dem Buswartehäuschen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. Der an dem Pkw entstandene Sachschaden betrug etwa 8000 Euro. Die verständigte Polizei nahm den Verkehrsunfall auf und hat gegen den Fahrzeugführer ein Verkehrsordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet.

 

 

Verkehrspolizei Erlangen:

 

Bereits am 29.12.2017 berichtete die VPI Erlangen über drei Verkehrsunfälle auf der BAB 3 in Fahrtrichtung Regensburg. Diese Unfälle hatten sich am Vormittag in der Zeit zwischen 10.05 Uhr und 10.20 Uhr ereignet. Die Unfallserie auf der BAB 3 war damit aber leider noch lange nicht beendet. In der Zeit zwischen 12.00 Uhr und 16.48 Uhr ereigneten sich noch insgesamt 6 weitere Unfälle auf der BAB 3. Beide Fahrtrichtungen waren hierbei mit jeweils drei Unfällen betroffen. In Summe bildeten sich auf der BAB 3 in beiden Richtungen kilometerlange Staus.

Die Unfallserie begann mit einem harmlosen Auffahrunfall um 12.00 Uhr in Fahrtrichtung Regensburg, kurz nach der Rastanlage Steigerwald-Süd. Ein Sattelzug fuhr am Stauende auf einen vorausfahrenden Pkw auf. Es entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden.

Um 12.20 Uhr wollte eine Pkw-Fahrerin aus Dänemark von der Rastanlage Steigerwald-Süd auf die BAB 3 auffahren. Hierbei übersah sie einen italienischen Sattelzug und kollidierte bei der Einfahrt auf die Hauptfahrbahn mit diesem. Auch hier entstand lediglich ein Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen.

Um 12.50 Uhr ereignete sich der erste Unfall in Fahrtrichtung Würzburg. Zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Ost und Pommersfelden hatte sich ein leichter Stau gebildet. Ein Pkw-Fahrer bremste sein Fahrzeug auf der linken Spur deshalb entsprechend ab. Der nachfolgende Pkw-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf. Durch den Anstoß wurde der vorausfahrende Pkw gegen die Mittelschutzplanke geschleudert und blieb entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Spur stehen. Der Fahrer dieses Fahrzeugs wurde leicht verletzt. Bis zur Bergung der Fahrzeuge blieb die linke Spur gesperrt. Die Feuerwehr aus Heßdorf unterstützte bei diesem Einsatz.

Weiter ging die Unfallserie um 13.50 Uhr, mit einem Unfall in Fahrtrichtung Würzburg, zwischen den Anschlussstellen Erlangen-West und Höchstadt-Ost. Wieder bremsten die Fahrzeuge am Stauende verkehrsbedingt ab. Ein Pkw-Fahrer bremste zu spät und fuhr seinem Vordermann auf und schob diesen noch auf ein drittes Fahrzeug. Es blieb aber glücklicherweise bei deutlichen Sachschäden an den betroffenen Fahrzeugen.

Um 14.00 Uhr ereignete sich der „heftigste“ Unfall an diesem Nachmittig. Wieder war die Fahrtrichtung Würzburg zwischen den Anschlussstellen Erlangen-West und Höchstadt-Ost betroffen und wie zuvor mussten die Fahrzeugführer am Stauende bremsen. Ein 67-jähriger Pkw-Fahrer fuhr hierbei nahezu ungebremst auf das vorausfahrende Fahrzeug auf. An beiden Pkw entstand ein erheblicher Sachschaden und in beiden Fahrzeugen wurden jeweils der Fahrer und der Beifahrer verletzt. Zwei Personen kamen mit dem Rettungswagen in eine Klinik in Erlangen. Die Feuerwehren aus Erlangen und aus Heßdorf waren vor Ort, sicherten die Unfallstelle und unterstützten den Rettungsdienst.

Um 16.48 Uhr war dann abschließend wieder die Fahrtrichtung Regensburg betroffen. Zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Ost und Erlangen-West fuhren nochmal drei Fahrzeuge aufeinander. Zwei Personen wurden hierbei leicht verletzt. Eine Person wurde vorsorglich in die Chirurgie nach Erlangen verbracht. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“