Polizeibericht 30.09.2017

Bamberg Land:

 

LITZENDORF. Die Glasscheibe eines Schaukastens in der Ortsstraße „Am Knock“ warf ein Unbekannter am Donnerstag, zwischen 12 und 16 Uhr, mit einem Stein ein. Die Kosten für die Erneuerung der defekten Scheibe belaufen sich auf etwa 300 Euro. Wer hat zur Tatzeit verdächtige Personen beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310

 

MEMMELSDORF; Durch einen aufmerksamen Zeugen konnte eine Sachbeschädigung an einem Pkw rasch geklärt werden. An einem am Straßenrand geparkten Peugeot wurde am Freitagabend der Heckscheibenwischer verbogen. Der erheblich alkoholisierte Tatverdächtige konnte noch am Abend ermittelt werden. Ein Alkotest ergab 2,42 Promille. Auf Grund des angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 100 Euro erwartet ihn nun eine Anzeige.

 

DÖRFLEINS;  Auf vier Jugendliche kommt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung  zu, da sie in den frühen Morgenstunden des Samstags im Bereich der Dörfleinser Straße mehrere Verkehrszeichen aus der Verankerung rissen und in die angrenzenden Grundstücke warfen. Ein Zeuge hatte dies beobachten können und die Polizei verständigt. Die jeweils knapp 17jährigen Tatverdächtigen konnte noch vor Ort angetroffen werden. Sie waren auf dem Nachhauseweg vom Bockbieranstich. Der angerichtete Schaden muss noch ermittelt werden.

 

DÖRFLEINS;  Mit Verdacht auf Nasenfraktur musste sich ein 19jähriger zur Behandlung ins Klinikum bringen lassen. Er war als Gast des Bockbieranstichs am örtlichen Bierkeller nach einem Streit von einem bisher unbekannten Kontrahenten ins Gesicht geschlagen worden. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht vom Freitag zum Samstag, gegen 01.20 Uhr. Hinweise auf den Täter werden unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 von der sachbearbeitenden Polizeiinspektion Bamberg-Land erbeten.

 

HALLSTADT. Leichte Verletzungen zog sich am Freitagmittag ein 17-jähriger Kleinkraftradfahrer bei einem Verkehrsunfall zu. In der Lichtenfelser Straße rutschte der Zweiradfahrer im Kurvenbereich auf regenasser Fahrbahn weg und stürzte. Der junge Mann musste sich in ärztliche Behandlung begeben. An seinem Moped entstand ein Schaden von ca. 200 Euro.

 

 

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Im Zeitraum vom 29.09.2017 bis 27.09.2017 wurde in der Wunderburg, in der Hüttenfeldstraße, ein unversperrtes Fahrrad der Marke Focus, Black Forrest, im Wert von rund 700 Euro entwendet. Der Besitzer hatte es ohne Sicherung am Haus abgestellt.

 

BAMBERG. Am Freitagabend gegen ca. 20.20 Uhr wollte ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer am Kranen zwischen zwei Pkw einparken, wobei er einen geparkten Pkw touchierte. Der unbekannte Pkw-Fahrer ließ sich von seiner Beifahrerin einweisen, die konnte jedoch den Streifvorgang nicht verhindern. Beide sahen sich den Unfallschaden am angefahrenen Pkw an und verließen dann die Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

 

BAMBERG. Am Samstagmorgen gegen ca. 04.30 Uhr kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem bislang unbekannten Mann, dessen unbekannter Begleiterin und einer 23jährigen Frau. Der Unbekannte schubste am Schönleinsplatz sein Fahrrad über die Straße sodass es auf der Seite liegen blieb. Die 23jährige hob das Fahrrad auf. Daraufhin kam es zum Streit zwischen dem Mann und der 23jährigen. Dies nahm die unbekannte Begleiterin des Mannes zum Anlass auf die 23jährige einzuschlagen und diese zu Boden zu reißen. Freundinnen der 23jährigen Geschädigten wollten ihr zu Hilfe eilen, wurden aber dann selbst vom unbekannten Mann geschlagen. Das unbekannte Täterpärchen flüchtete unerkannt. Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Stadt entgegen.

 

BAMBERG. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden zwei junge Männer im Alter von 20 und 21 Jahren dabei beobachtet, wie sie lautstark den Hitlergruß riefen und dazu den rechten Arm hoben. Sie werden nun nach dem Strafgesetzbuch angezeigt.

 

BAMBERG. Freitagnacht, gegen ca. 23.30 Uhr, gerieten zwei Männer im Alter von 27 und 31 Jahren an einer Tankstelle in der Wunderburg in Streit. Dabei schlugen sie sich gegenseitig und wurden leicht verletzt. Auch ein Mülleimer der Tankstelle wurde beschädigt, es entstand ein Schaden von rund 200 Euro.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A73 Forchheim Nord: Ein 39-jähriger PKW-Fahrer aus dem Landkreis Bamberg überholte Freitagabend gegen 19:30 Uhr auf der A73 zwischen der Anschlussstelle Forchheim Nord und dem Autobahnparkplatz Regnitztal einen LKW. Beim Einscheren nach dem Überholvorgang fuhr der 47-jährige LKW-Fahrer auf den PKW auf. Bei der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Bamberg kam es zwischen den beiden Unfallbeteiligten zu widersprüchlichen Schilderungen des Unfallhergangs. Der LKW-Fahrer behauptete, dass der PKW-Fahrer nach dem Einscheren plötzlich stark gebremst hätte, sodass der LKW, trotz starken Abbremsens, auf den PKW auffuhr. Dies stritt der 39-jährige PKW-Fahrer jedoch ab. Aus diesem Grund sucht die Verkehrspolizei Bamberg nach Zeugen dieses Unfallgeschehens. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0951/9129-510 entgegen.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Gößweinstein. Freitagfrüh lief ein 11-jähriger Schüler in der Balthasar-Neumann-Straße unvermittelt vom Gehweg auf die Fahrbahn. Hierbei wurde der Junge von einem 15-jährigen Mofafahrer erfasst. Beide Schüler kamen zu Fall und verletzten sich zum Glück nur leicht. Am Mofa entstand ein Schaden von ca. 800,-€.

 

Kunreuth, am Freitagabend stürzte ein Motorradfahrer gegen 21.15 Uhr auf der Staatsstraße zwischen Weingarts und Schlichenreuth. Hierbei wurden der 18- jährige Fahrer und sein 17-  jähriger Sozius leicht verletzt. Am Motorrad entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von ca. 100,- Euro. Unfallzeugen werden gebeten, sich jederzeit mit der Polizeiinspektion Forchheim unter Tel: 09191/7090-0 in Verbindung zu setzen.

 

Forchheim, am Freitagnachmittag befand sich ein 29- Jähriger zur Behandlung in der Ambulanz des Klinikums Forchheim. Als die Krankenschwester kurzzeitig das Behandlungszimmer verlassen hatte, machte sich ihr Patient an einem aufgestellten Sparschwein zu schaffen und entwendete daraus einen Bargeldbetrag in Höhe von ca. 60,- Euro. Der Täter konnte gestellt und das entwendete Bargeld aufgefunden werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde der polnische Staatsangehörige nach Abgabe einer Sicherheitsleistung wieder entlassen.

 

Forchheim, von Donnerstag, dem 28.09.2017, auf Freitag, den 29.09.2017, wurden von einer Baustelle in der Trettlachstraße mehrere Werkzeuge im Gesamtwert von ca. 300,- Euro entwendet. Hinweise auf den bzw. die Täter nimmt die Polizeiinspektion Forchheim jederzeit unter Tel: 09191/7090-0 entgegen.

 

Forchheim, in der Nacht von Donnerstag, dem 28.09.2017, auf Freitag, den 29.09.2017, wurde in der Birkenfelderstraße ein geparkter Kleinbus des Arbeiter- Samariter- Bundes beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 250,- Euro. Hinweise auf den bzw. die Täter nimmt die Polizeiinspektion Forchheim jederzeit unter Tel: 09191/7090-0 entgegen.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Aidhausen – Vermutlich ein landwirtschaftliches Fahrzeug kommt als Verursacher für eine in den Boden gedrückte Beeteingrenzung aus Metall im Ortsteil Kerbfeld in Betracht. Dort stellte ein Anwohner am Freitagfrüh die Beschädigung fest und rief die Polizei. Der Fahrer des schweren Geräts hatte sich nach dem Überfahren des Beetes in der Bollergasse in der vorangegangenen Nacht unerkannt entfernt. Nun ermittelt die Polizeiinspektion Hassfurt trotz des geringen Sachschadens von 30,- Euro wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Daher werden Zeugen gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09521/927-0 zu melden.

 

Königsberg – Beim Umräumen eines Ofens stieß ein 56-Jähriger im Stadtteil Holzhausen am Freitagvormittag versehentlich eine Flasche mit Nitroverdünnung um. Dadurch kam es zum Brand in dem Einfamilienhaus, bei welchem sich der Mann eine Rauchgasvergiftung zuzog und notärztlich behandelt werden musste. Durch die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden, der Schaden im und am Gebäude beläuft sich auf 10.000,- Euro.

 

Haßfurt – Mehrfach wurden in den letzten Tagen, zuletzt am Donnerstag, kriminelle Ausspähversuche gemeldet. Dabei wird in der Regel das Opfer von einer Person telefonisch kontaktiert, die sich als Polizeibeamter ausgibt, und behauptet, ein Festgenommener hätte einen Zettel mit Namen, Adresse und Telefonnummer des Angerufenen bei sich gehabt. Anschließend werden die Angerufenen nach in ihrem Besitz befindlichen Wertgegenständen ausgefragt. Dabei wird eine nicht existierende Telefonnummer erzeugt und auf dem Telefon des Angerufenen angezeigt, etwa mit den Endziffern „110“, um Zweifel an der Eigenschaft, Polizeibeamter zu sein, zu zerstreuen. Den Betroffenen rät die echte Polizei, keine Einzelheiten preiszugeben und die örtliche Polizeidienststelle zu kontaktieren. In der Regel erfolgen solche Anrufe aus dem Ausland, weshalb die Täter nur schwer zu ermitteln sind.

 

Knetzgau – Beide amtlichen Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Haßberge stahl ein bislang unbekannter Täter von einem auf einem Pendlerparkplatz in der Nähe der Autobahnauffahrt Knetzgau abgestellten Pkw VW-Passat. Die Fahrerin hatte das Fahrzeug am Freitagvormittag geparkt und stellte den Diebstahl am Nachmittag fest.

 

Ebelsbach – Unachtsamkeit war die Ursache für einen Verkehrsunfall am Freitagmittag an der Einmündung der Lohwiese in den Steinbacher Weg. Dort wollte eine Autofahrerin aus der Lohwiese kommend nach links abbiegen und übersah dabei einen vorfahrtberechtigten Pkw, so dass es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Der Fahrer auf der Vorfahrtstraße wurde leicht verletzt und begab sich selbst zum Arzt. Beide Fahrzeuge wurden so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 25.000,- Euro.

 

Eltmann – Ein weiterer derartiger Unfall ereignete sich am Freitagnachmittag in der Georg-Schäfer-Straße in Eltmann. Dort befuhr eine 53-Jährige mit einem Krankentransportwagen die Georg-Göpfert-Straße. An der Einmündung zur Georg-Schäfer-Straße übersah sie einen vorfahrtberechtigten VW-Tiguan und es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde hier niemand, der Sachschaden beträgt in diesem Fall 1.500,- Euro.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Freitagabend gegen 20.00 Uhr beobachtete ein Passant im Bereich der Fuchsenwiese einen lautstarken Streit eines jungen Paares. Als der 25jährige dann auf seine Begleitung einschlug, mischte sich der Zeuge ein. Als er ihn aufforderte aufzuhören richtete sich die Aggression gegen ihn. Er wurde nunmehr bedroht und beleidigt.

Vor seinem Anwesen im östlichen Bereich der Innenstadt eskalierte gegen 02.30 Uhr ein Streitgespräch eines vormals liierten Pärchens. Als die beiden schließlich miteinander rangelten nahm die 32jährige Frau ein Tierabwehrspray zur Hand und sprühte ihrem Ex-Partner ins Gesicht. Im Anschluss daran setzte sich die Frau in ihr Auto und fuhr davon. Als sie kurze Zeit später wieder zurück kehrte, empfing sie eine verständigte Polizeistreife. Da die aggressive Dame zudem unter Alkoholeinfluss stand, wurde sie in die Polizeidienststelle verbracht. Ein Test am gerichtsverwertbaren Alkomaten ergab einen Atemalkoholwert von 0,41 mg/l. Neben der Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erwartet sie auch ein Fahrverbot von einem Monat.

Nahezu zeitgleich kam es in einer Diskothek in der Nürnberger Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein 27jähriger provozierte grundlos einen 22jährigen auf der Tanzfläche und schlug schließlich mit der Faust auf ihn ein. Die Platzwunde an der Augenbraue musste in der Unfallchirurgie ambulant behandelt werden.

Am Freitagmorgen gegen 08.30 Uhr stellte eine Streife der Polizeiinspektion Erlangen einen Autofahrer fest, der verbotswidrig mit dem Handy telefonierte. Bei der Anhaltung fielen den Beamten bei dem 36jährigen Pkw-Fahrer sofort drogentypische Auffälligkeiten auf. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Amphetamin und THC.

Zum gleichen Zeitpunkt näherte sich ein 29-jähriger mit seinem Pkw der Kontrollstelle. Auch bei diesem Fahrer ergaben sich Anhaltspunkte für einen vorangegangenen Drogenkonsum. Die Auffälligkeit waren so stark, dass er trotz der Weigerung einen Drogentest durchzuführen in die Dienststelle verbracht wurde. Bei beiden Fahrern wurde durch einen hinzugezogenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt für 24 Stunden verboten.

 

Am Freitagnachmittag gegen 18.30 Uhr musste ein Autofahrer an der Kreuzung Kurt-Schumacher-Str./Allee am Röthelheimpark aufgrund Rotlicht an der Lichtzeichenanlage anhalten. Die dahinter fahrende 64-jährige Pkw-Fahrerin übersah dies und fuhr auf den Pkw auf. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die Unfall verursachende Fahrerin erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alko-Test ergab einen Wert von 3 Promille. Auch bei ihr wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. An den beteiligten Autos entstand ein Sachschaden von zusammen ca. 1000,- Euro.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“