Polizeibericht 30.07.2017

Landkreis Forchheim

Ebermannstadt. Am Samstag gg. 12:30 Uhr befuhr ein Vw Mulitivan mit Anhänger die Ramstertalstr. von Moggast in Richtung Ebermannstadt. In einer Linkskurve kam dieser zu weit auf die Gegenfahrbahn und streifte mit dem Anhänger die Fahrerseite eines entgegenkommenden Pkw, DaimlerChrysler.

Die Unfallbeteiligten vereinbarten noch an der Unfallstelle, an der nächstmöglichen Haltegelegenheit die Personalien auszutauschen.

Der Fahrzeugführer des Vw Multivan setzte seine Fahrt allerdings nach dem Gespräch unbeirrt fort, ohne auf den anderen Unfallbeteiligten zu warten.

Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 1000 Euro geschätzt.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet.

Hinweise zum Schadensverursacher und Unfallzeugen erbittet die Polizei Ebermannstadt.

 

 Weilersbach. Am Samstagabend gg 19 Uhr kam es auf dem gemeinsamen Fuß- und Radweg parallel zur Bundesstraße zu einem Zusammenstoß zwischen einem angeleinten Hund und einem Radfahrer.

Auf Klingeln des Radfahrers hat der Hundehalter sein Haustier noch zu sich hingezogen, jedoch kam es dennoch zur Kollision mit dem Radfahrer.

Der Radfahrer stürzte von seinem Elektrobike und zog sich schwere Kopfverletzungen zu, da er überdies keinen Helm trug.

Während der Unfallaufnahme konnten die Beamten bei dem verunfallten Radfahrer erheblichen Alkoholgeruch wahrnehmen, weshalb zunächst ein freiwilliger Alkoholtest durchgeführt wurde. Nachdem dieser einen Wert von 1,8 Promille ergab, wurde im Anschluß an die ärztliche Behandlung im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Der Radfahrer muß sich nun zudem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten.

 

Gräfenberg. Am Sonntagmorgen gg. 03 Uhr rückten Einsatzkräfte der Polizei und der FW Gräfenberg zu einem Scheunenbrand am nordöstlichen Ortsrand von Gräfenberg aus.

Beim Brandobjekt handelte es sich um eine ältere kleine Feldscheune mit alten Landmaschinen und Wassertanks, welche schließlich aus ungeklärter Ursache vollkommen abbrannte. Der Sachschaden wird auf ca. 2000 Euro beziffert. Personenschaden ist nicht entstanden.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. Am Samstag befuhr ein bislang unbekannter Täter mit seinem Pkw die Friedrich-von-Schletz-Straße entgegengesetzt der Einbahnstraße. Durch einen Anwohner wurde der Fahrzeugführer auf sein Fehlverhalten angesprochen. Dieser wendete daraufhin sein Fahrzeug und stieß beim Rangieren gegen einen ordnungsgemäß abgestellten Opel Zafira. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um die Folgen zu kümmern. Am abgestellten Pkw entstand hierbei ein Sachschaden von ca. 400 Euro. Zeugen zu diesem Vorfall werde gebeten sich bei der Polizei in Forchheim zu melden.

 

FORCHHEIM. In der Hainbrunnenstraße wurde von einem ordnungsgemäß abgestellten Audi der Außenspiegel durch einen vorbeifahrenden Pkw angefahren. Die Unfallverursacherin entfernte sich zunächst von der Unfallstelle ohne sich um die erforderlichen Maßnahmen einer Schadensregulierung zu kümmern. Noch während der Unfallaufnahme passierte der Pkw erneut die Unfallstelle und konnte angehalten werden. Die 22-jährige Unfallverursacherin gab an den Zusammenstoß nicht bemerkt zu haben.

 

FORCHHEIM. In der Bamberger Straße fasste ein 43-jähriger Mann einer ihn unbekannten 28-jährigen Frau an den Hintern. Diese erstattete Anzeige wegen Beleidigung auf sexueller Basis. 

 

FORCHHEIM. Nachdem vor ca. 2 Wochen an der Martin Schule der Schulgarten verwüstet wurde, kam es am Freitag gegen 21.00 Uhr erneut zu einem derartigen Frevel. Hierbei wurden wieder Gegenstände des Schulgartens angegangen und beschädigt. Es erstand ein erneuter Schaden von ca. 100 Euro.

 

FORCHHEIM. Ein 51-jähriger Mann belästigte gegen 17.30 Uhr am Paradeplatz mehrere Frauen und versuchte einen Mann zu schlagen, der sich in die Situation einschaltete. Der erkennbar Betrunkene flüchtete anschließend in die Hauptstraße. Durch eine Bedienung eines Eiscafé wurde die Streifenbesatzung aufmerksam gemacht, dass sich der Gesuchte mittlerweile im Lokal befindet. Auch hier belästigte der Mann weitere Damen. Die Streifenbesatzung wurde durch den Mann schließlich noch mehrmals bedroht und massiv beleidigt. Der Betrunkene wurde zur Ausnüchterung zur Dienststelle verbracht. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

 

Annafest:

Ein 22-jähriger Festbesucher bewarf mit gebrannten Mandeln wahllos Passanten und Polizeibeamte. Bei der Personalienfeststellung zeigte sich dieser aggressiv, beleidigte Polizeibeamte und ging diese körperlich an. Neben der Ausnüchterung erwarten ihn nun mehrere Strafanzeigen. Ein 27-Jähriger beleidigte eine Festbesucherin massiv. Eine 39-jährige Fahrradfahrerin befuhr nach dem Festbesuch die Untere Kellerstraße. Hierbei touchierte sie während der Fahrt eine andere Fahrradfahrerin und kam zu Sturz. Bei der Unfallaufnahme wurde erheblicher Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,42 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Auf dem Festgelände wurden vier teils erheblich alkoholisierte Jugendliche angetroffen. Diese wurden den verständigten Eltern übergeben. Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde in der unmittelbar zum Festgelände gelegenen Kleingartenanlage Hugo-Post mehrere Gartenzäune beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro.

 

 

Bamberg Stadt:

 

Bamberg. Einer 22-jährigen wurde am Samstag, gegen 3 Uhr, in einer Diskothek in der Franz-Ludwig-Straße die Geldbörse entwendet. Ein Unbekannter konnte das Portmonee aus der unbeaufsichtigten Handtasche entwenden. Der Schaden beträgt ca. 200,- Euro.

 

Gegen 20.45 Uhr wurde im Bereich der Pödeldorfer Straße eine weitere Geldbörse entwendet. Hier wurde einer 39-jährigen während einer Veranstaltung aus dem Rucksack der Geldbeutel im Wert von 100,- Euro gestohlen.

 

Ein Rucksack mit Inhalt im Wert von 600,- Euro wurde in der Oberen Sandstraße gestohlen. Am Sonntag, zwischen 03.30 Uhr und 04.30 Uhr, hatte die 20-jährige Geschädigte den Rucksack neben sich stehengelassen, war aber dann abgelenkt. Der Täter nutzte dies zum Diebstahl.

 

Ein 24-jähriger wurde am Samstagabend als Handtaschendieb ermittelt. Eine Bambergerin hatte gegen 22.45 Uhr am Maximiliansplatz kurz ihre Handtasche stehen lassen. Der 24-jährige nahm die Tasche an sich und flüchtete. Er konnte jedoch in unmittelbarer Tatortnähe von einer Polizeistreife gestoppt und festgenommen werden. Die entwendete Handtasche konnte sichergestellt werden.

 

Bamberg. Schaden in Höhe von 300,- Euro wurde an einem am Unteren Leinritt geparkten Opel Astra hinterlassen. Ein Unbekannter hatte am Samstag, zwischen 15 Uhr und 19 Uhr, das Auto zerkratzt.

 

Bamberg. Zu einer Unfallflucht am Samstag, gegen 13 Uhr, am Schönleinsplatz werden Zeugen gesucht. Ein Fußgänger wurde von einer verbotenerweise auf dem Gehweg fahrenden Radfahrerin gestreift und dabei leicht verletzt. Die Radfahrerin fiel durch den Unfall vom Rad, flüchtete aber anschließend vom Unfallort. Zuvor hatte sie noch eine mitgeführte Flasche in Richtung des geschädigten Fußgängers geworfen, dieser wurde aber glücklicherweise nicht getroffen.

 

Bamberg. Zu einer tätlichen Auseinandersetzung kam es am Samstag, gegen 13.40 Uhr, im Bereich des Bahnhofs. Ein 28-jähriger wurde von einem Unbekannten angegriffen und dabei leicht verletzt. Der Täter konnte unerkannt flüchten.

 

Bamberg. Erheblich angetrunken fuhr Samstagabend ein 51-jähriger Bamberger Auto. Der Mann war gegen 19.30 Uhr im Bereich des Münchner Rings von der Polizei angehalten worden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,56 Promille. Daher wurde eine Blutentnahme durchgeführt, der Führerschein wurde sichergestellt.

 

 

Bamberg Land:

 

STEGAURACH.  Von Freitagabend auf Samstagmorgen wurde der in der Mühlendorfer Straße abgestellte VW Golf durch ein vorbeifahrendes Fahrzeug angefahren.  Der verantwortliche Fahrer hielt jedoch nicht an und fuhr, ohne sich um den Schaden zu kümmern, weiter. Wer hat den Unfall beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

KOLMSDORF. Am frühen Samstagabend, gegen 17:15 Uhr, befuhr der 41jährige Fahrer eines Fahrrades den Flurbereinigungsweg zwischen Lisberg und Kolmsdorf. Im Wald kam ihm dabei ein Pkw, vermutlich ein schwarzer Opel Zafira, entgegen. Der Radler wich dem Auto aus und stürzte dabei. Er zog sich leichte Verletzungen zu. Der Fahrer des entgegenkommenden Autos und Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

 

STEPPACH. Im Zusammenhang mit der Steppacher Kerwa kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag, kurz nach Mitternacht, zu einer Streitigkeit im Festzelt. Hierbei wurde ein 33jähriger Mann von einem bislang unbekannten Mann ins Gesicht geschlagen. Der Geschlagene wurde dabei verletzt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

HALLSTADT. Am Samstagmorgen, gegen 07:15 Uhr, wurde der 52jährige Fahrer eines Dacia einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten nahmen dabei Alkoholgeruch wahr. Durch eine Atemalkoholkontrolle wurde bestätigt, dass der Fahrer alkoholbedingt nicht in der Lage ist, sein Fahrzeug zu fahren. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

 

WÜRGAU. Am Samstagnachmittag wurde am Würgauer Berg eine Geschwindigkeitskontrolle in Verbindung mit der technischen Kontrolle von Motorrädern und anderen Fahrzeugen durchgeführt. Im dortigen Streckenabschnitt wurden bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 50 km/h drei Pkw-Fahrer beanstandet, da sie die Geschwindigkeit um mehr als 20 km/h überschritten. An einem Quad wurden außerdem unerlaubte Veränderungen durch den Besitzer vorgenommen. Das Fahrzeug darf deshalb nicht mehr gefahren werden. Die Veränderungen müssen rückgängig gemacht werden. Zudem wurde ein Bußgeldverfahren gegen den Quad-Fahrer eingeleitet.

 

 

Oberfranken:

 

A9/Bayreuth. Im dichten Freitagnachmittagsverkehr zum Ferienbeginn in Richtung Berlin, fuhr eine 21-jährige Bulgarin am Beginn der Baustelle auf Höhe des PWC Sophienberg mit ihrem Pkw nahezu ungebremst auf einen Pkw eines 64-jährigen aus dem Raum Pegnitz. Der Pkw des Pegnitzer wurde durch die Wucht des Aufpralles nach vorne katapultiert, wo er auf den Pkw-Anhänger einer 47-jährigen Österreicherin prallte. Hierdurch wurde der Pkw-Anhänger ausgehoben und „saß“ auf der Motorhaube des Pegnitzers. Zum Glück blieben alle Beteiligten unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 20000,00 Euro geschätzt. Bis das Blechknäuel entwirrt werden konnte, musste die Autobahn in Richtung Berlin kurzfristig komplett gesperrt werden. Der hierdurch entstandene Rückstau auf gut 10 Kilometer, sollte sich noch bis in die Abendstunden halten.

 

A9/Plech. Mit dem Schrecken davon gekommen sind am Samstagvormittag zwei Verkehrsteilnehmer, die auf der A 9 in Richtung Süden unterwegs waren. Eine 51jährige aus dem Raum Hof befuhr mit ihrem Pkw die linke Spur der A9. Nach eigenen Angaben war sie mit einer Geschwindigkeit von ca. 180 bis 200 km/h unterwegs. Hinter ihr fuhr ein 57jähriger aus Sachsen. Mit ihm befanden sich noch die 49jährige Lebensgefährtin und die 19jährige Tochter im Auto. Als die Hoferin die Geschwindigkeit auf etwa 160 km/h reduzierte, wich der Sachse nach rechts aus und fuhr auf der Mittelspur rechts an der Hoferin mit unverminderter Geschwindigkeit vorbei. Dabei streifte er den Pkw der 57jährigen. Die konnte auf dem Pannenstreifen anhalten. Der Sachse hielt am nächsten Parkplatz an. Eine Polizeistreife, die sich zufällig ebenfalls auf diesem Parkplatz aufhielt, nahm sogleich den Unfall auf. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Der genaue Unfallhergang konnte noch nicht ermittelt werden. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth, Oberkonnersreuther Str. 26, 95448 Bayreuth, Tel.: 0921/506-2330, zu melden.

 

A9/Pegnitz. Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am Samstagnachmittag auf der Rastanlage in Pegnitz einen 23jährigen Albaner aus Brandenburg in seinem Pkw. Der Mann legte einen nationalen albanischen Führerschein vor. Wie die Beamten ermittelten hielt sich der Albaner schon deutlich länger wie ein Jahr in Deutschland auf. Er hätte deshalb seinen albanischen Führerschein in einen deutschen Führerschein umschreiben lassen müssen. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

 

B303/LUDWIGSCHORGAST/LKS. KULMBACH. Zwei Leichtverletzte und ein Gesamtsachschaden von 5.000 Euro war die Bilanz eines Auffahrunfalls am Samstagnachmittag auf der Bundesstraße 303 zwischen Neuenmarkt/Wirsberg und Ludwigschorgast. Nachdem ein 21-jähriger Mechatroniker aus Kulmbach mit seinem Pkw kurz vor Ludwigschorgast fahrend einen entgegenkommenden Streifenwagen der Polizeiinspektion Stadtsteinach mit eingeschalteten Sondersignalen wahrnahm, reduzierte er seine Geschwindigkeit und fuhr äußerst nach rechts. Dies erkannte ein nachfolgender 65-jähriger Rentner aus dem Kulmbacher Landkreis mit seinem Pkw zu spät, fuhr dem vorausfahrenden auf und kam anschließend nicht mehr fahrbereit quer über der Bundesstraße zum Stehen. Ein zur gleichen Zeit in Richtung Wirsberg fahrender 77-jähriger Rentner musste mit seinem Pkw dem auf der Straße stehenden Pkw nach rechts ins Bankett ausweichen. Der Rentner blieb unverletzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der nicht mehr fahrbereiten Pkws, musste die B 303 kurzzeitig in beiden Richtungen gesperrt werden. Der Unfallverursacher wird wegen Fahrlässige Körperverletzungen zur Anzeige gebracht.

 

A9/PEGNITZ. Am Samstagnachmittag ereignete sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Fußballfans aus Sachsen-Anhalt und einem bislang unbekannten Täter auf der Rastanlage der A 9 Richtung Berlin auf dem Pkw-Parkplatz. Ein bislang unbekannter Täter sprang nach einer vorherigen Provokation durch die Fußballfans aus einem polnischen Pkw und schlug nacheinander auf den 51-Jährigen und den 31-Jährigen aus Sachsen-Anhalt ein. Die beiden Geschädigten erlitten dadurch leichte Verletzungen im Gesicht. Der Täter flüchtete anschließend in einem polnischen Audi A 6 auf der A 9 Richtung Berlin. Eine sofort ausgelöste Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 180 cm groß, 35 Jahre alt, Glatze, muskulös, bekleidet mit einem rosa Muskel-Shirt. Weitere Ermittlungen werden noch durchgeführt. Zeugen, welche die Tat beobachtet haben oder Angaben zum flüchtenden Pkw machen können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth, Oberkonnersreuther Str. 26, 95448 Bayreuth, Tel.: 0921/506-2330, zu melden.

 

 

Unterfranken:

 

Die Geschädigte befand sich am Samstag im Zeitraum zwischen 09:00 Uhr und 10:30 Uhr sowohl auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes An der Lohwiese in Ebelsbach als auch auf einem öffentlichen Parkplatz in der Obere Vorstadt in Haßfurt. Entweder in Ebelsbach oder in Haßfurt wurde hierbei ihr schwarzer Mitsubishi Lancer durch einen bislang noch unbekannten Fahrzeugführer angefahren. Die Anstoßstelle befindet sich am hinteren rechten Bereich der Stoßstange und am Kotflügel des Mitsubishi. Der Sachschaden beträgt rund 1000 Euro.

 

Zeil am Main – Zwischen Freitag, 00:00 Uhr und Samstag, 20:00 Uhr wurde ein, in der Straße Kaulberg in Zeil, ordnungsgemäß geparkter schwarzer Ford Mondeo angefahren. Aufgrund des Schadensbildes muss wohl davon ausgegangen werden, dass ein neben dem beschädigten Ford stehendes Auto beim Ein- oder Ausparken an dessen hinterer rechter Stoßstange anstieß. Der hierdurch verursachte Sachschaden beträgt 400 Euro.

 

 

Untersteinbach – Am Samstag gegen 16:00 Uhr stürzte ein 75 Jahre alter Rentner aus Hessen aufgrund einer Unachtsamkeit von seinem Fahrrad. Dies geschah, als der Rentner in Untersteinbach von der Fahrbahn auf den Fahrradweg in Richtung Wustviel wechseln wollte. Der Fahrradfahrer erlitt durch den Sturz Frakturen und kam zur weiteren medizinischen Betreuung mit dem Rettungsdienst in die Geomed-Klinik nach Gerolzhofen. Nachdem sich die Floriansjünger aus Untersteinbach anlässlich der Hochzeit eines Kammeraden bereits in Einsatzausrüstung und mit Fahrzeug für das „Spalier stehen“ an der örtlichen Kirche befanden, unterbrachen sie ihren Hochzeitsbrauch kurzzeitig und unterstützten die Einsatzkräfte tatkräftig an der Unfallörtlichkeit.

 

 

Eltmann – Am Samstag gegen 16:50 Uhr stellte eine Angestellte ihren schwarzen Opel Meriva auf einen Firmenparkplatz in der Bamberger Straße in Eltmann ab. Als sie nach Beendigung ihrer Arbeit gegen 22:00 Uhr wieder nach Hause fuhr, stellte sie bereits kurz nach Fahrtantritt fest, dass an ihrem Auto etwas nicht in Ordnung sei. Bei Inaugenscheinnahme ihrer beiden Vorderreifen war der Grund für das ungewöhnliche Fahrverhalten ihres Autos schnell gefunden. Beide Vorderreifen waren zerstochen. Der Sachschaden beträgt 200 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521/927-0 entgegen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“