Polizeibericht 30.03.2018

Bamberg-Stadt:

 

Von Mittwoch auf Donnerstag wurden zwei Kellerabteile in der Alten Seilerei durch einen unbekannten Täter abgebrochen. Es entstand hierbei ein Sachschaden i.H.v. 50 Euro; entwendet wurde augenscheinlich nichts. Wer hat in dem Zeitraum – ggf. auf bzgl. unberechtigter Personen – in dem Bereich Feststellungen gemacht (0951/9129-210)?

 

Von Mittwoch auf Donnerstag wurden drei Pkws unterschiedlicher Bauart im Bereich Bamberg-Ost (Wassermannstraße / Weißenburgstraße) aufgebrochen. Es wurde hierbei immer eine Seitenscheibe eingeschlagen und anschließend der Innenraum des angegangenen Pkws durchwühlt und verschiedene Gegenstände entwendet. Der Gesamtbeuteschaden beträgt ca. 1.100 Euro. Allerdings entstand ein Sachschaden i.H.v 2.500 Euro. Etwaige Zeugen der Taten werden gebeten, sich unter der 0951/9129-210 bei der Polizei zu melden.

 

Am Donnerstag um 15.10 h wurde in einem Drogeriemarkt am Maximiliansplatz eine 15-jährige Schülerin durch einen Ladendetektiv beobachtet, wie sie diverse Kosmetika im Gesamtwert von 136 Euro in ihrer Jacke und Handtasche versteckte. Anschließend verließ sie den Laden, ohne zu bezahlen. Anschließend wurde sie vom Detektiv angehalten und der Polizei übergeben. Die junge Dame muss sich nun mit den Konsequenzen einer Anzeige auseinandersetzen; zudem wurde sie ihren Eltern übergeben.

 

Am Donnerstag gg. 11.25 h entwendete ein 33-jähriger Georgier in einem Verbrauchermarkt in der Kirschäckerstraße drei Druckerpatronen im Wert von 90 Euro. Hierbei wurde er beobachtet, festgehalten und anschließend der Polizei übergeben. Gg. 17.00 h versuchte ein anderer Georgier am Grünen Markt in einem dortigen Kaufhaus eine Druckerpatrone im Wert von 135 Euro zu entwenden. Allerdings wurde er hierbei beobachtet und legte die Ware dann zurück und ergriff die Flucht. Er konnte durch hinzugerufene Streifen gestellt und vorläufig festgenommen werden.

 

Am Donnerstag gg. 17.24 h entwendete ein Ghanaer in einem Drogeriemarkt in der Innenstad Kosmetika im Gesamtwert von ca. 140 Euro. Hierbei wurde er vom Ladendetektiv erwischt und der Streife übergeben.

 

Am Donnerstag gg. 12.40 h wurde auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Villachstraße ein Pkw durch einen Steinwurf beschädigt. Hierbei sprang die Heckscheibe des Audi – ca. 1.000 Euro Schaden. Wer kann Hinweise zu dem Werfer geben (0951/9129-210)?

 

Donnerstag um 23.50 h wurde ein 27-jähriger Mann in einer Kneipe im Sandgebiet beim Setzen eines Graffitis an einer Toilettenwand gestellt. Hierbei entstand ein Sachschaden i.H.v. 200 Euro. Er ergriff die Flucht und wurde durch Zeugen verfolgt. Hierbei schlug er einmal einem Verfolger mit der Faust ins Gesicht, woraufhin dieser zu Boden ging. Am Boden liegend versuchte der alkoholisierte Täter nochmals mit einer Bierflasche nach dem Verfolger zu schlagen, verfehlte ihn glücklicherweise. Der Verfolger verletzte sich durch den Sturz zu Boden an der rechten Hand. Durch die hinzugerufenen Streifen konnte der Täter schließlich im Bereich Sutte angetroffen und festgenommen werden. Neben diversen Anzeigen, für die er sich nunmehr verantworten muss, durfte der mit 2,12 Promille betankte Beschuldigte auch noch seinen Rausch in der Zelle ausschlafen.

 

Am Donnertag um 12.50 h ereignete sich an der Kreuzung Willy-Lessing-Str. / Lange Str. ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Linienbus. Der Pkw fuhr auf der Willy-Lessing-Str. in Richtung Süden und wollte nach rechts in die Lange Straße einbiegen. Gleichzeitig fuhr der Linienbus rechts daneben auf der Busspur. Beim Abbiegevorgang kam es dann zur Kollision, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Allerdings entstand ein Sachschaden i.H.v. 800 Euro. Bzgl. des genauen Ablaufs werden noch Zeugen gesucht – 0951/9129-210.

 

Durch die Streifen wurden in der Nacht auf den Karfreitag (Stiller Tag – keine Tanzmusik) bei drei Lokalen im Stadtgebiet Verstöße gg. das Feiertagsgesetz, v.a. in Bezug auf das Spielen von Tanzmusik festgestellt. Die Betreiber müssen nunmehr mit Anzeigen rechnen.

 

 

Bamberg-Land:

 

KETSCHENDORF. Zwei junge Männer sammelten Mittwochnachmittag in Ketschendorf Altmetall und entwendeten alte Kupferrohre (ca. 60 kg) im Gesamtwert  von ca. 250,- EUR. Die beiden Täter, ca. 25-jährig und 30-jährig, waren mit einem blauen Kleintransporter unterwegs. Wer kann nähere Angaben zum Kleintransporter und zu den beiden Tätern machen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

GUNZENDORF.  Mittwochmorgen, zwischen 10.00 Uhr und 11.15, wurde auf einem Firmenparlplatz in der Forchheimer Straße ein geparkter schwarzer VW Golf angefahren. Am geparkten Pkw entstand am Kotflügel vorne rechts ein Sachschaden i.H.v. 500,- EUR. Der Verursacher flüchtete, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Wer hat den Unfall beobachtet? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land entgegen (Tel.: 0951/9129-310).

 

HALLSTADT.  Donnerstagmorgen fuhr im Seelagraben eine 27-jährige Frau mit ihrem Pkw rückwärts gegen eine Hauswand und beschädigte diese an der Fassade. Ohne sich um den Schaden zu kümmern fuhr sie weg. Ein aufmerksamer Zeuge konnte den Unfall beobachten und meldete den Unfall mit dem Fahrzeugkennzeichen der Polizei. An der Hausfassade entstand ein Sachen i.H.v. 250,- EUR. Gegen die Fahrzeugführerin wird nun ein Verfahren wegen Unfallflucht eingeleitet.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. Am Donnerstag versuchte um 14.15 Uhr ein 24-Jähriger mit Migrationshintergrund in einem Verbrauchermarkt in der Bamberger Straße Tabakwaren im Wert von 117 Euro zu entwenden. Durch das Personal wurde er am Ausgang aufgehalten. Bei der polizeilichen Sachbearbeitung stellte sich heraus, dass der Beschuldigte bereits mehrfach wegen gleichgelagerter Fälle in Erscheinung getreten ist. Weiterhin stellte sich heraus, dass er gegen das Asylverfahren verstoßen hat.

 

FORCHHEIM. Bei einem Verbrauchermarkt in der Willy-Brand-Allee entwendete ein bislang unbekannter Täter eine Stofftasche mit diversem Inhalt. Während der Geschädigte seinen Pkw belud, entwendete der Täter in einem unbeobachteten Moment die Stofftasche, welche noch am Einkaufswagen hing. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich auf ca. 500  Euro.

 

EGGOLSHEIM. Bereits am 01.03.2017 betankte ein 22-jähriger Pkw-Fahrer sein Fahrzeug an einer Tankstelle in Eggolsheim. Anschließend gab der Fahrer an, seinen Geldbeutel vergessen zu haben und zu einem späteren Zeitpunkt den Betrag i.H.v. 63 Euro zu begleichen. Nachdem bis zum heutigen Zeitpunkt die Tankschuld nicht beglichen wurde und eine Kontaktaufnahme mit dem Fahrer durch den Tankstellenbesitzer nicht mehr zustande kam wurde nun eine Anzeige wegen Betruges erstattet.

 

FORCHHEIM. Ein 27-Jähriger aus dem Landkreis Forchheim tickte scheinbar grundlos in einem Verbrauchermarkt in der Willy-Brand-Allee aus und attackierte eine Kassiererin körperlich. Durch anwesendes Personal und Kunden konnte der Mann bis zum Eintreffen der Polizei überwältigt und festgehalten werden. Wie sich herausstellte war der Randalierer erheblich alkoholisiert. Des Weiteren bestand gegen diesen bereits ein Hausverbot. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, ist der Mann bereits betrunken mit dem Fahrrad zum Verbrauchermarkt gefahren, weshalb auch noch Ermittlungen bezüglich einer Trunkenheit im Straßenverkehr geführt werden. Die Kassiererin wurde bei dem Vorfall leicht verletzt.

 

Wiesenttal. Im Zeitraum vom Dienstag bis Donnerstag wurde der Spielplatz an der alten Schule von Vandalen heimgesucht. Unbekannte Personen zerstörten dort beide bewegliche Fußballtore, in dem sie die Rahmen zerbrachen. Des Weiteren verunzierten Schmierfinke die Wand neben dem Eingang zur Schule mit schwarzer Sprühfarbe. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt. Hinweise zur Ermittlung der Täter nimmt die Polizei in Ebermannstadt (09194/73880) entgegen.

 

Gössweinstein.  Vermutlich spielende Kinder oder Jugendliche machten sich an einer leerstehenden Scheune in der Pezoldstraße zu schaffen. In der Zeit vom Dienstag bis Donnerstag schlugen sie mit einem Holzstück gegen eine Eisenkette, die das doppelflügelige Scheunentor zusammenhielt. Dabei brach das Endstück der Kette aus der Holzverankerung und die Unbekannten verschafften sich somit Zugang zum Innenbereich. Ferner wurde noch ein Glaselement eines Fensters eingeschlagen. Der Sachschaden beträgt 50 Euro. Sachdienliche Angaben hierzu nimmt die Polizei Ebermannstadt (09194/73880) entgegen.

 

Gräfenberg. Am Donnerstagnachmittag wurde am Schönfeld ein Opel-Fahrer aus dem fließenden Verkehr gezogen und kontrolliert. Dabei stellten die Beamten bei dem 31-jährigen Fahrer Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,8 Promille. Daraufhin wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrer zur Anzeige gebracht. Neben Punkten in Flensburg und einer saftigen Geldbuße erhält er noch ein einmonatiges Fahrverbot.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/TROCKAU. Am Nachmittag des Gründonnerstags kontrollierte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth auf der A9 in Fahrtrichtung Berlin einen britischen Pkw. Fahrer des Rechtslenkers war ein 33-jähriger Pole. Bei einer Durchsuchung des Fahrzeugs fiel den Beamten ein verbotenes Springmesser auf. Das Messer wurde sichergestellt und der Mann wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz angezeigt. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung konnte er seine Fahrt fortsetzen.

 

A 9/PEGNITZ/BAYREUTH. Am Gründonnerstag fanden Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth gleich mehrfach Betäubungsmittel auf.

So muss sich ein 19-jähriger Student aus Leipzig strafrechtlich verantworten, nachdem die Beamten während einer Kontrolle am PWC Sophienberg sein ausgeklügeltes Drogenversteck in einer Packung Feuchttücher ausfindig machten.

Ein 22-jähriger Student aus Stuttgart fiel den Fahndern auf, als er auf der Rastanlage Fränkische Schweiz einen Joint rauchte. Auch hatte der Mann noch ein Tütchen mit Marihuana in seiner Tasche.

Gleich zwei Mitglieder einer internationalen Reggea-Band wurden ebenfalls ertappt. Ein 36-jähriger Italiener rauchte neben den Fahndern einen Joint und sein 31-jähriger Bandkollege aus Spanien führte in seiner Zigarettenschachtel und in seinem Rucksack geringe Mengen Haschisch und Marihuana mit sich. Beide konnten ihre Reise erst nach Bezahlung einer Sicherheitsleistung fortsetzen.

Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und jeweils Ermittlungsverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetzt eingeleitet.

 

A 9/BETZENSTEIN. Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth kontrollierten am Nachmittag des Gründonnerstags einen 23-jährigen Polen und fanden im Handschuhfach seines Kleintransporters ein illegales Pfefferspray, welches über keinerlei Prüfzeichen verfügte. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung konnte der junge Mann die Heimreise antreten.

 

A 9/BAYREUTH. Zur Osterheimfahrt am Gründonnerstag wollte ein 31-jähriger Lkw-Fahrer aus Altenburg die Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth mit seinem vorgezeigten Führerschein in die Irre führen. Das Dokument war zwar echt, jedoch bereits vor einigen Jahren von dem Mann als verloren gemeldet worden. Seine eigentliche Fahrerlaubnis wurde ihm im November des letzten Jahres aufgrund einer Trunkenheitsfahrt entzogen. Der mitgeführte, alte Führerschein wurde sichergestellt und der Handwerker wegen Fahrens ohne Fahrererlaubnis und falscher Versicherung an Eides Statt angezeigt. Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle unterbunden.

 

A 9/BINDLACH. Einen beträchtlichen Schaden verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer im Ausfahrtsbereich der Anschlussstelle Bindlacher Berg in Fahrtrichtung Berlin. In der dortigen Rechtskurve war ein Fahrzeug zu weit nach links gekommen. Dabei sind ein Verkehrsschild und zwei Leitpfosten umgefahren worden. Das Unfallfahrzeug setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort und verließ die Autobahn. Danach entschied sich der Fahrer anscheinend zurück in Richtung Bayreuth zu fahren. Im Bereich der Autobahneinfahrt konnte das Standrohr des Verkehrsschildes samt Betonsockel aufgefunden werden. Eine Schleifspur auf der Fahrbahn verriet die Fahrtstrecke. Der Verursacher hat sich bislang nicht gemeldet. Aufgrund der Unfallspuren ist von einem größeren Tatfahrzeug auszugehen. Die Unfallzeit lässt sich von Mittwochnacht bis Donnerstagfrüh eingrenzen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth unter der Telefon-Nr. 0921/506-2330 zu melden.

 

Unterfranken:

 

Haßberge:

 

Maroldsweisach, Lkr. Haßberge: Am Vormittag des 29.03.2018 kam es in einer Fabrikhalle einer Firma in Maroldsweisach zu einem Brand. Hierbei brach ein Feuer in einer Absauganlage aus, was von anwesenden Arbeitern mittels Feuerlöschern sofort gelöscht werden konnte. Aufgrund extremer Rauchentwicklung mussten sämtliche Personen das Gebäude verlassen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Feuerwehren Maroldsweisach und Geroldswind, die mit ca. 20 Mann vor Ort waren, betraten das Gebäude mit Atemschutz um mit Gebläsen den Rauch zu beseitigen. Der Schaden an der betroffenen Maschine dürfte ersten Schätzungen zufolge ca. 10000 Euro betragen.

 

Knetzgau – Ein Kleinkraftrad wurde am Nachmittag des 29.03.18 zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Der 17jährige Fahrzeugführer stand zu diesem Zeitpunkt unter dem Einfluss von Cannabis, so dass eine Blutentnahme angeordnet wurde.

Zeil a.Main – In den späten Abendstunden des 29.03.2018 wurde ein 44jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen auch bei ihm zeigten sich körperliche Anzeichen für einen Drogenkonsum. Auch er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Auf beide Fahrzeugführer kommt nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz und ein Fahrverbot zu.

 

Zeil a.Main – Gegen 21.50 Uhr sollte in Zeil a.Main ein Pkw, Mitsubishi zu einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Noch während des Anhaltevorgangs kollidierte der Pkw unter den Augen der Beamten mit einem am Straßenrand geparkten Pkw Renault. Der Grund für diesen Zusammenstoß erklärte sich schnell, der 40jährige Pkw-Führer stand unter erheblichen Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 3000 Euro.

Den Fahrer erwartet ein Strafverfahren und den Entzug seiner Fahrerlaubnis.

 

Haßfurt – Ebenfalls in den späten Abendstunden des 29.03.2018 wurde in Haßfurt ein 22jähriger Fahrer eines Audi zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Auch bei ihm wurde Alkohol in der Atemluft festgestellt. Ein weiterer Atemalkoholtest in der Dienststelle ergab einen Wert von 0,84 Promille.

Ein Verfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz wurde eingeleitet, so dass auch auf diesem Fahrer ein Fahrverbot zukommt.

 

Eltmann, OT Limbach – Am Karfreitag gegen 00.50 Uhr wurde ein Pkw, Fiesta einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem 21jährigen Fahrer konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Test vor Ort ergab einen Wert über 0,2 Promille. Da er sich noch in der Probezeit befindet, erwartet ihn nun ebenfalls ein Verfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz, ein Fahrverbot und eine Nachschulung.

 

Mittelfranken:

 

Erlangen:

 

Im Verlauf des Donnerstags und der darauffolgenden Nacht zu Karfreitag, zeigten einige Verkehrsteilnehmer im Stadtgebiet gleich mehrfaches Fehlverhalten.

Am Nachmittag des Gründonnerstags wurde ein 30-jähriger Erlanger im Stadtteil Bruck einer Verkehrskontrolle unterzogen, da dieser am Steuer sein Mobiltelefon bedient hatte. Nachdem die kontrollierenden Beamten drogentypische Auffälligkeiten beim Fahrer feststellten und ein Drogenvortest positiv verlief, musste sich der 30-Jährige einer Blutentnahme unterziehen. Im weiteren Verlauf fanden die Beamten bei dem 30-Jährigen eine geringe Menge Betäubungsmittel, die dieser unerlaubt in seinem Besitz hatte. Seinen Weg musste der Mann zu Fuß fortsetzen. Gegen ihn wird nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, sowie wegen Verstößen gegen das Straßenverkehrsgesetz und der Straßenverkehrsordnung ermittelt.

Kurz nach Mitternacht führte eine Streifenbesatzung ebenfalls im Stadtteil Bruck eine Verkehrskontrolle bei einem Pkw-Fahrer durch. Da die Beamten Alkoholgeruch aus dem Fahrzeuginneren wahrnahmen, wurde bei dem 28-jährigen Erlanger ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,4 Promille, weshalb auch dieser Pkw-Fahrer eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Seinen Pkw musste er vor Ort abstellen, eine Weiterfahrt wurde untersagt. Im Rahmen der Sachbearbeitung musste der 28-Jährige zudem seinen Führerschein abgeben. Den Pkw-Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

In den frühen Morgenstunden fiel einer Polizeistreife in Bahnhofsnähe schließlich ein Fußgänger auf, der mit einem Baustellen-Verkehrsschild unter dem Arm durch die Innenstadt lief. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle musste der 23-jährige Mann sein „Souvenir“ an die Beamten aushändigen. Der, mit ca. 1,2 Promille, deutlich alkoholisierte Fußgänger durfte anschließend seines Weges gehen. Gegen ihn wird wegen Unterschlagung ermittelt.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“