Polizeibericht 29.11.2017

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. Bei einem Dienstfahrzeug des Malteser Hilfsdienstes, das am Fahrbahnrand im Münchner Ring parkte, wurde von Montag auf Dienstag in einem Zeitraum von 18.00 Uhr bis 08.00 Uhr der linksseitige hintere Reifen von einem unbekannten Täter mit spitzem Gegenstand, zerstochen. Wer etwas beobachtet hat, kann sich bei der PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 melden.

 

Bamberg. In der Schildstraße ritzte eine unbekannte Person beim Vorbeilaufen einen Kratzer über die ganze Beifahrerseite eines geparkten Die Tat ereignete sich in der Nacht von Mittwoch, 19.00 Uhr bis Donnerstag, 15.00 Uhr. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Am Dienstag, gegen 13.40 Uhr, fuhr ein bislang Unbekannter mit seinem weißen Kleintransporter gegen eine Hauswand in der Heiliggrabstraße und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Zeugen konnten nur die Anfangsbuchstaben seines Kennzeichens, DN, erkennen. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Ein geparkter grauer Rover, der in der Ohmstraße stand, wurde im Zeitraum von Montag, 18 Uhr bis Dienstag, 16 Uhr, von einem unbekannten Fahrer, vermutlich eines Lieferwagens,  beim Vorbeifahren beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerkannt, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Tel. 0951-9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Zwei Schülerlotsen betreuten Dienstagfrüh auf der Straße am Heidelsteig die Fußgängerfurt, als ein Fahrer eines VW Sharan ungeduldig mit seinem Gaspedal an einer roten Ampel spielte. Letztlich fuhr der ungeduldige PKW Fahrer trotz Rotlicht einfach los und streifte dabei die 13-jährige Schülerlotsin am linken Arm. Der PKW Fahrer hielt  kurz an, entfernte sich jedoch gleich darauf unerkannt. Zeugen zu dem Vorfall werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt unter der Telefonnummer 0951-9129-210 in Verbindung zu setzen.

 

Bamberg. Bei einem Verkehrsunfall in der Gönnerstraße/ Hemmerleinstraße wurden am Montag, gegen 17.00 Uhr zwei Personen leicht verletzt. Durch Missachtung eines Verkehrszeichens, fuhr ein 31-jähriger Mann in den Kreuzungsbereich und kollidierte mit der von links kommenden 46-jährigen Frau. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 7000 Euro.

 

Bamberg. Zu einem Verkehrsunfall auf der B26 kam es am Dienstagmorgen, gegen 07.55 Uhr, durch Übersehen eines PKW. Ein VW Kastenwagen wollte nach links abbiegen, als er den von links kommenden VW Golf übersah und diesen am Heck streifte. Der Golf kam in einem angrenzenden Graben zum Stehen. Ebenso wurde dabei ein Verkehrsschild samt Stange aus der Verankerung gerissen. Ein Gesamtsachschaden von 5000 Euro entstand, verletzt wurde niemand dabei.

 

Bamberg. Bei einer Verkehrskontrolle in der Gaustadter Hauptstraße / Mainluststraße, wurde am Dienstag, gegen 19.10 Uhr, bei einem 42-jährigen Mann ein Alkoholtest durchgeführt der 0,56 Promille aufwies. Den Mann erwartet ein Bußgeld von 500 EUR sowie ein Monat Fahrverbot.

 

 

Bamberg Land:

 

MÜHLENDORF. Am Dienstag, zwischen 18 und 23 Uhr, beschädigten unbekannte Täter im Garten eines Anwesens in der Brückenstraße mehrere Blumentöpfe, ein Wasserfass und ein Vogelhäuschen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 50 Euro beziffert. Wem sind zur besagten Zeit verdächtige Personen aufgefallen und wer kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

TROSDORF. Aus dem Hof eines Anwesens in der Trosdorfer Hauptstraße entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von Freitag bis Montag eine Wippkreissäge. Aus einer angrenzenden unverschlossenen Werkstatt wurde außerdem noch weiteres Werkzeug entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf insgesamt 2.000 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib der Werkzeuge bzw. zum Dieb machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

HALLSTADT. Gegen die Fahrerseite eines in der Rotdornstraße geparkten grauen Pkw Renault stieß am Dienstag, zwischen 14 und 17 Uhr, ein bislang unbekannter Fahrzeugführer. Obwohl ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro entstanden war, entfernte sich der Unfallverursacher. Am beschädigten Pkw Renault konnten weiße Abriebspuren gesichert werden. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

HALLSTADT. Die Ortsstraße „Heganger“ befuhr am Dienstag, gegen 15.15 Uhr, eine 24-jährige VW-Fahrerin und bog nach links in einen Parkplatz ab. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer bog aus dem Parkplatz anscheinend zu schnell heraus und streifte den Pkw VW-Golf hinten links. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs notiert. Die Polizeiinspektion Bamberg Land hat die Ermittlungen nach dem verantwortlichen Fahrzeugführer aufgenommen.

 

STRULLENDORF. In eine Verkehrskontrolle geriet  Dienstagnacht in der Heinrichstraße ein 16-jähriger auf seinem Kraftrad. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten beim Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein Drogentest verlief positiv, weshalb eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt wurde. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Er erhält eine Anzeige.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Pretzfeld. Bislang unbekannte Täter entwendeten in den letzten Wochen die Fahrplanvitrine an der Haltestelle in Lützelsdorf. Dem Landkreis Forchheim entstand hierdurch ein Schaden in Höhe von etwa 150 Euro. Wer hat etwas gesehen? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Pretzfeld. Dienstagabend hielten Beamte der Polizeiinspektion Ebermannstadt einen 60-jährigen Opel-Fahrer an. Bei der Kontrolle konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,94 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

 

Untertrubach. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg führten am Dienstagnachmittag, zwischen 13.20 Uhr und 17.20 Uhr, auf der Staatsstraße in Untertrubach eine Radarmessung durch. Insgesamt durchfuhren 191 Fahrzeuge die Kontrollstelle. Mit überhöhter Geschwindigkeit waren drei Verkehrsteilnehmer unterwegs. Der „Schnellste“ wurde mit 92 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen.

 

Forchheim: Im Zeitraum von Montagabend bis Dienstmittag wurde in der Neuenbergstraße  ein dort geparkter Seat angefahren. Der unbekannte Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne seiner gesetzlichen Pflicht als Unfallbeteiligter nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich bei der PI Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 zu melden.

 

Forchheim: Am Dienstagnachmittag wurde in der Zeit von 15.00  bis 15:30 Uhr auf dem Lidl-Kundenparkplatz in der Bügstraße ein silberner BMW angefahren. Der Unfallverursacher flüchtete jedoch unerkannt von der Unfallstelle. Gesucht  wird in diesem Zusammenhang ein  gelber Kombi (ähnlich VW-Touran) mit auffälligen, grünen Frosch-Aufklebern auf der Motorhaube und der Fahrerseite.  Zeugenhinweise  bitte an die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0.

 

Kleinsendelbach: Am Dienstag kam es, gegen 17:15 Uhr, auf der Staatsstraße zwischen Kleinsendelbach und Steinbach zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen im Gegenverkehr. Der Unfallverursacher, welcher von Steinbach aus in Richtung Kleinsendelbach fuhr, kam hierbei nach links von seinem Fahrstreifen ab und touchierte eine, im Gegenverkehr  Richtung Steinbach fahrende, Opel-Fahrerin. Trotz entstandenen Sachschadens setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

Forchheim: Am Dienstagabend, gegen 18:00 Uhr, fiel einer  Streife ein Rollstuhlfahrer auf, der in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße in leichten Schlangenlinien  unterwegs war. Weil bei der anschließenden Kontrolle des 72jährigen Fahrers  Alkoholgeruch festgestellt werden konnte, wurde bei diesem ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Der Rentner wurde  schließlich zur Blutprobe gebeten und anschließend  in die Obhut seiner Ehefrau übergeben. Seinen Führerschein durfte der  72jährige, nach Rücksprache mit dem Staatsanwalt, vorerst behalten. Auf ihn kommt nun aber eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

 

Forchheim: Am Montag wurde am Streckerplatz, in der Zeit von 11:45 bis 12:15 Uhr, auf dem Parkplatz des dortigen Versicherungsbüros ein silberner VW-Golf angefahren. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise nimmt  die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 entgegen.

 

Forchheim: Ein unbekannter Täter zerkratzte am Montag in der Steinbühlstraße 3, im Zeitraum von 07:40 bis 13:13 Uhr,  einen dort geparkten weißen Skoda. Zeugenhinweise erbittet die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0.

 

 

Mittelfranken:

Bundespolizei Nürnberg:

 

Jugendliche kletterten am Dienstagabend (28. November) am Bahnhof Ochenbruck auf einen kurzzeitig abgestellten Güterzug. Dabei kamen sie der 15.000 Volt führenden Hochspannungsleitung sehr nah. Die Notfallleistelle der Bahn informierte gegen 17.30 Uhr die zuständige Bundespolizei darüber, dass am Bahnhof Ochenbruck mehrere Jugendliche auf einen abgestellten Güterzug geklettert sein sollen. Dabei könne nicht ausgeschlossen werden, dass sie der 15.000 Volt führenden Oberleitung lebensgefährlich nahe kommen werden. Beim Eintreffen der Streifen berichtete der Lokführer den Beamten, dass er am Bahnhof Ochenbruck kurz anhalten musste, weil sich die Tür eines verladenen Fahrzeugs geöffnet hatte. Auf dem Weg zum Fahrzeug beobachtete er, wie etwa vier bis fünf Jugendliche vom Bahnsteig auf einen beladenen Wagon kletterten. Erst als sie das Eintreffen der Polizei bemerkten, liefen die Jugendlichen weg. Die Bundespolizei warnt vor dem Betreten des Gleisbereichs und dem Klettern auf Züge und Wagen. Wir appellieren an Erwachsene und Erziehungsberechtigte, mit ihren Kindern und Jugendlichen zu sprechen und ihnen die Gefahren zu verdeutlichen. Für einen Stromschlag reicht eine Nähe von ca. zwei Metern zur Oberleitung aus. Durch die Leitungen fließen 15.000 Volt!  Bei einem Stromschlag sind schwerste Verbrennungen bis hin zu tödlichen Verletzungen die Folge. Sollten Zeugen derartige Verhaltensweisen beobachten, bitten wir, sich sofort an uns zu wenden. Die Bundespolizei in Nürnberg ist rund um die Uhr unter 0911 205551 0 erreichbar.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 73/ZAPFENDORF, LKR. BAMBERG. Am Mittwoch, in den frühen Morgenstunden, fuhr ein 32-jähriger Lkw-Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen der A 73 in Richtung Nürnberg. Bei eingeschaltetem Tempomat wollte er einen Joghurt essen. Als ihm dieser während des Öffnens aus der Hand fiel, erschrak er so sehr, dass er auf den Standstreifen fuhr. Anschließend riss er das Lenkrad wieder nach links, woraufhin der Anhänger ins Schleudern geriet und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Als der Anhänger wieder auf die Fahrbahn gezogen wurde, schaltete sich der Notbremsassistent ein. Durch die Schleuderbewegung und die starke Bremseinwirkung kippte der Anhänger nach links um und blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen. Um den nachfolgenden Verkehr nicht zu gefährden zog der 32-Jährige den Anhänger auf die rechte Fahrbahnseite. Im Grünstreifen kollidierte der Anhänger mit einem Leitpfosten und einem Kilometerzeichen. Durch den Schleifvorgang wurde auch der Fahrbahnbelag beschädigt. Beim Unfall blieb der 32-Jährige glücklicherweise unverletzt; es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Anschließend musste die Autobahn bis ca. 5 Uhr komplett gesperrt werden. Um mangelhafte Ladungssicherung als Unfallursache auszuschließen musste auch der Container geöffnet werden.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/PEGNITZ. Die Fahrt eines 42-jährigen Österreichers mit seinem nichtversicherten VW Golf endete am Dienstagnachmittag an der Rastanlage Fränkische Schweiz. Auf der Fahrt in Richtung Süden hatte eine Streife den 42-Jährigen angehalten. Bei der Kontrolle mussten die Beamten feststellen, dass der Fahrer, nachdem er von Deutschland in die Schweiz verzogen war, keine Versicherungsbeiträge mehr für das in Hannover zugelassene Fahrzeug bezahlt hatte. Daher erlosch der Versicherungsschutz im Februar. Die Polizisten entstempelten den VW, der Fahrer wird wegen der Fahrt ohne Versicherung angezeigt.

 

A 9/TROCKAU. Bei der Kontrolle eines Kleintransporter aus Polen fand eine Fahndungsstreife der Verkehrspolizei einen Teleskopschlagstock und ein Reizstoffsprühgerät auf. An der Ausfahrt Trockau hatten die Beamten den 37-jährigen Fahrer angehalten. Im Fahrzeuginneren fanden sie die in Deutschland verbotenen Gegenstände auf und stellten sie sicher. Der 37-Jährige wird wegen der Verstöße gegen das Waffengesetz angezeigt und musste vor seiner Weiterfahrt eine Sicherheitsleistung bezahlen.

 

A 9/BAYREUTH. Trotz widriger Wetterverhältnisse am Dienstagvormittag musste die Verkehrspolizei bei einer Abstandskontrolle für Schwerverkehr zahlreiche Verstöße registrieren. Auf der Autobahn kurz vor Bayreuth in Richtung Süden hatten die Beamten ihre Messgeräte aufgebaut. Innerhalb von zwei Stunden unterschritten bei andauerndem Regen 38 Sattelzüge und Lastwagen, davon 19 ausländische Fahrer, den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Kollegen. Die Betroffenen wurden am Parkplatz Sophienberg sofort angehalten und mit ihrem Fehlverhalten konfrontiert. Alle erhalten Bußgeldbescheide, die ausländischen Fahrer mussten ihre Bußgelder noch vor Ort bezahlen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“