Polizeibericht 28.11.2017

Forchheim Stadt und Land:

 

Ebermannstadt. Eine Pkw-Fahrerin, die am Montagabend von Buttenheim kommend Richtung Ebermannstadt fuhr, kam kurz vor dem Ortseingang in einer langgezogenen Rechtskurve von der Straße ab, prallte in die dortige Leitplanke und drehte sich anschließend mehrfach auf der Fahrbahn. Letztendlich im Straßengraben kam die 25-jährige Fahrzeuglenkerin in entgegengesetzter Fahrtrichtung zum Stehen. Glücklicherweise wurde die Frau nur leicht verletzt. Bei dem Unfall   entstand ein Gesamtsachschaden von rund 3.000 Euro.

 

 

Bamberg-Land:

 

HALLSTADT. Eine verkehrsbedingt anhaltende 28-jährige Opel-Fahrerin erkannte am Montagnachmittag in der Michelinstraße ein 20-jähriger VW-Fahrer zu spät und fuhr auf den Pkw Opel auf. Die 28-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Gesamtsachschaden entstand in Höhe von ca. 400 Euro.

 

DEBRING. An der Kreuzung Würzburger Straße/Auracher Straße missachtete am Montagnachmittag eine 39-jährige VW-Fahrerin die Vorfahrt eines 38-jährigen VW-Passat-Fahrers. An den Fahrzeugen entstand bei dem Zusammenstoß ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

 

KEMMERN. Die linke Fahrzeugseite eines schwarzen Pkw Audi verkratzten unbekannte Täter und hinterließen einen Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Das Fahrzeug stand in der Zeit von Samstag, 18 Uhr, bis Montag, 9.30 Uhr, in der Mainstraße. Wem sind zur fraglichen Zeit verdächtige Personen am Fahrzeug aufgefallen und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. Ein 49-jähriger Mann wollte in einem Supermarkt in der Friedrich-Ebert-Straße drei Schachteln Zigaretten und Tabakutensilien im Wert von 21 Euro entwenden, wurde hierbei allerdings vom aufmerksamen Personal beobachtet. Eine Strafanzeige wegen Diebstahls sowie ein Hausverbot sind nun die Folge.

 

Bamberg. Aus der Kirche Maria-Hilf in der Wunderburg wurden am Montag, zwischen 16.30 Uhr und 18.15 Uhr, fünf cremefarbene Flüssigwachskerzen im Wert von 300 Euro entwendet, die sich im Bereich des Altar befanden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die unter der Rufnummer 0951/9129-210 Angaben zu dem Vorfall machen können.

 

Bamberg. In der Gaststätte Calimeros in der Lange Straße wurde am Samstag, zwischen 00.15 Uhr und 04.00 Uhr, eine olivgrüne Winterjacke der Marke Zara mit Pelzbesatz an der Kapuze entwendet. Die Jacke hing während des Aufenthalts der Geschädigten in der Gaststätte an der Garderobe im hinteren Bereich des Lokals. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Im Zeitraum von Samstag, 21.00 Uhr, bis Sonntag, 10.00 Uhr, wurde ein in der Treustraße geparkter blauer VW Golf beschädigt. Der Pkw, der in einer Parkbucht am Fahrbahnrand vor Hausnummer 37 abgestellt war, wurde von dem bislang unbekannten Täter rundherum mit einem spitzen Werkzeug zerkratzt. Zeugen des Vorfalls können sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der PI Bamberg-Stadt in Verbindung setzen.

 

Bamberg. Eine bislang unbekannte Person machte sich in der Zeit von Freitag, 18.00 Uhr, bis Samstag, 09.00 Uhr, an einem am Theodor-Heuss-Ring geparkten Pkw und einem Briefkasten zu schaffen. Der Täter zerstach vermutlich mit einem Messer den rechten vorderen Reifen und ritzte anschließend einen beleidigenden Schriftzug in den Briefkasten eines dortigen Anwesens. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall machen können.

 

Bamberg. In der Gasfabrikstraße wurde am Montag, zwischen 16.40 Uhr und 17.40 Uhr, ein schwarzer VW Tiguan Farbe an der rechten Fahrzeugseite sowie der Heckklappe zerkratzt. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Am Montag, gegen 18.20 Uhr, kam es im Kreuzungsbereich Memmelsdorfer Straße / Berliner Ring zu einem Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines Golfs befuhr die Memmelsdorfer Straße in stadtauswärtiger Richtung und wollte nach links auf den Berliner Ring abbiegen. Hierbei übersah sie einen entgegenkommenden Opel Corsa und es kam zum Zusammenstoß. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg: 

 

A73, Breitengüßbach, Lkr. Bamberg

Am Montag den 27.11. kam gegen 07.20 Uhr auf der A73 Richtung Nürnberg kurz vor der Anschlussstelle Breitengüßbach-Mitte der Verkehr zum Stocken wodurch ein 58-jähriger Rödentaler mit seinem weißen Suzuki einen Auffahrunfall nur noch durch eine Vollbremsung verhindern konnte. Trotzdem erlitt er jedoch einen Schaden von ca. 5000 €, als ein silberner VW-Caddy auf diesen auffuhr und ihn in die Mittelschutzplanke schob. Während der unverletzte Suzukifahrer noch an der Notrufsäule um Hilfe bat fuhr der Caddy-Fahrer unerkannt weiter. Die Verkehrspolizei Bamberg sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen die Hinweise zu der Unfallflucht machen können (Hinweise an die Tel. 0951/9129-510).

 

A73, Strullendorf, Lkr. Bamberg

Am Dienstag den 28.11. gegen 05.00 Uhr wurde eine 38-jährige Forchheimerin auf der A73 in Fahrtrichtung Bamberg auf Höhe Strullendorf von einem Lkw überholt, der dann so knapp vor ihr wieder auf ihren Fahrstreifen einscherte, dass sie mit ihrem silbernen Ford ein Auffahren nur durch eine Vollbremsung und „Flucht“ in die Außenschutzplanke verhindern konnte. Dabei entstand jedoch ein Schaden von ca. 10.000 €, die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. Der Lkw setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den von ihn verursachten Schaden zu kümmern, weshalb er nun wegen einer Unfallflucht gesucht wird.  Auch in diesem Fall bittet die Verkehrspolizei Bamberg noch um Hinweise unter der Telefonnummer 0951/9129-510.

 

A73, Zapfendorf, Lkr. Bamberg

Am Dienstag den 28.11. gegen 09.00 Uhr fuhr eine 47-jährige Rödentalerin auf der A73 in Richtung Nürnberg bei Zapfendorf, als sie einer Lkw-Reifenlauffläche, die ihr entgegenrollte nicht mehr ausweichen konnte. Das Reifenteil verursachte an Ihrem Porsche einen Schaden von ca. 10.000 €. Die Fahrerin blieb unverletzt. Woher das Reifenteil kam, möglicherweise sogar von der Gegenfahrbahn, konnte sie nicht angeben. Auch in diesem Fall werden Zeugen gesucht, die einen Lkw mit Reifenschaden gesehen haben, möglicherweise kurz hinter der Anschlussstelle Zapfendorf auf dem Seitensteifen stehend. Sachdienliche Hinweise bitte an die Verkehrspolizei Bamberg Tel.: 0951/9129-510.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/PEGNITZ. In einem Schuh hatte ein 26-jähriger Oberbayer rund 10 Gramm Marihuana versteckt. Am Montagvormittag hielt eine Fahndungsstreife der Verkehrspolizei den VW-Transporter aus Garmisch an der Rastanlage Fränkische Schweiz an. Sofort bemerkten die Beamten, dass der Fahrer unter Drogeneinwirkung stand. Auch das Verweigern des Schnelltests half ihm nicht. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und durfte nicht weiterfahren. Bei der Durchsuchung des VW fiel den Polizisten im Laderaum des Transporters ein Paar Schuhe in die Hände. In einem davon war, sorgsam verpackt, der Drogenvorrat des 26-Jährigen versteckt. Das Marihuana wurde sichergestellt, der Oberbayer wird wegen der Fahrt unter Drogeneinwirkung und des Drogenbesitzes angezeigt.  

 

A 9/PEGNITZ. Nach einem Überholvorgang scherte der Fahrer eines Sattelzuges mit roter Plane am Auflieger so knapp vor einem Kollegen ein, dass diesere Ausweichen musste und hierbei die Schutzplanke touchierte. Gegen 04:40 Uhr war ein 57-jähriger Niedersachse mit seinem grauen MAN-Sattelzug auf der Autobahn in Richtung Berlin unterwegs. Kurz nach der Ausfahrt Pegnitz wurde er von dem unbekannten Sattelzug überholt. Als dieser zu früh einscherte, konnte dem 57-Jährigen nur nach rechts Ausweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Hier streifte er die rechte Schutzplanke. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Es entstand ein Schaden von 5000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth, 0921/506-2330, zu melden.

 

A 70/THURNAU. Mittelschwere Verletzungen erlitt am Montagvormittag ein 29-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Bayreuth als er auf der Autobahn auf einen Sattelzug auffuhr. Mit 45 km/h war der mit Getreide vollgeladene Sattelzug am Ende der Steigungsstrecke nach der Ausfahrt Thurnau-West in Richtung Bamberg unterwegs. Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah der 29-Jährige den Truck oder schätzte dessen Geschwindigkeit falsch ein und fuhr mit seinem Renault Kangoo ungebremst auf den Sattelzug auf. Hierbei wurde sein Fahrzeug total zerstört und musste abgeschleppt werden. Der 58-jährige Trucker aus dem Landkreis Bayreuth blieb unverletzt, der Renault-Fahrer wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Gesamtschaden beträgt etwa 20000 Euro. Während der Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn bildete sich ein bis zu zwei Kilometer langer Stau. Ein Fahrstreifen war für mehrere Stunden gesperrt.

 

BAYREUTH. Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro erbeuteten Unbekannte am späten Montagnachmittag bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Ortsteil Oberpreuschwitz. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. In der Zeit von zirka 16.15 Uhr bis 18.20 Uhr drangen die Täter über eine gewaltsam geöffnete Terrassentür in das Anwesen in der Arnulfstraße ein. Sie durchwühlten sämtliche Zimmer und stießen so auf eine Schmuckkassette mit kostbarem Inhalt. Samt Beute im Wert eines vierstelligen Eurobetrages entkamen sie unerkannt und hinterließen rund 800 Euro Sachschaden. Kriminalbeamte des Fachkommissariats für Eigentumsdelikte der Kripo Bayreuth haben die Ermittlungen übernommen. Sie bitten Zeugen, die am Montag im Bereich der Arnulfstraße verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge wahrgenommen haben, sich mit Ihnen unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 in Verbindung zu setzen.

 

Thiersheim, Lkrs. Wunsiedel. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich heute gegen 20:45 Uhr auf der BAB A 93 in Fahrtrichtung Weiden kurz vor der Anschlussstelle Wunsiedel. Aus bislang unbekannter Ursache war der 53 Jahre alte Fahrer eines VW Passat aus dem Lkrs. Landshut mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Auf der Böschung überschlug sich das Fahrzeug und kam mit dem Dach auf der Fahrbahn zum Liegen. Ein nachfolgender 67 Jahre alter Österreicher mit Wohnsitz im Lkrs. Harburg/Niedersachsen konnte mit seinem Opel Astra nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem Passat zusammen. Hierbei wurde der Passatfahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Opelfahrer wurde durch den Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus verbracht. Für die Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in Richtung Weiden bis 00:55 Uhr komplett gesperrt werden. Die Unfallaufnahme der Polizei wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durch einen Gutachter unterstützt. Der Sachschaden wird mit etwa 40.000 Euro beziffert.

Zeugenaufruf:

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich bei der Verkehrspolizei Hof unter Telefon 09281/704-0 zu melden.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Hofheim – Am Montagmorgen stieß um 06.30 Uhr beim Auffahren auf die B 303 an der Auffahrt Hofheim ein 44-Jähriger mit seinem Pkw Opel auf einen davor fahrenden blauen VW-Golf auf. Der VW fuhr Richtung Schweinfurt auf der B 303 davon. Der Opelfahrer hatte an seinem Fahrzeug einen Schaden in Höhe von ca. 250,- Euro.

 

Sylbach – Von Haßfurt Richtung Oberhohenried fuhren am Montagabend ein Seat und hinter diesem ein VW-Touareg. Sie ordneten sich beide auf die Linksabbiegespur Richtung Sylbach ein. Beim Abbiegen nach links übersah der Fahrer des Seat einen aus Richtung Oberhohenried entgegenkommenden Pkw Opel. Der Seat und der Opel stießen zusammen, wodurch der Opel nach rechts in den Graben geriet. Der Seat dreht sich und schleuderte zurück gegen den VW Touareg. Der Fahrer des Seat und der Fahrer des VW mussten verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. An den drei am Unfall beteiligten Fahrzeugen gab es einen Gesamtschaden in Höhe von ca. 26000,- Euro.

 

Goßmannsdorf – Auf der B 303 erfasste am frühen Montagmorgen zwischen den beiden Abfahrten Goßmannsdorf der Fahrer eines Ford ein Reh. Das Reh wurde dabei getötet. Am Ford gab es einen Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

 

Humprechtshausen – Zwischen Humprechtshausen und der B 303 lief am Montagmorgen ein Reh in einen Toyota. Nach dem Zusammenstoß rannte das Tier weiter. Am Pkw gab es einen Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

 

Limbach – Zwischen dem 15. und dem 27.November drang ein bisher unbekannter Täter in den Lagerraum in einem Brückenpfeiler der Bundesautobahn A 70 zwischen Limbach und Eltmann ein.  Aus dem Lagerraum wurden verschiedene Baumaterialien im Wert von etwa 2500 Euro entwendet.

 

Haßfurt – Am Bahnhof wurde vom Fahrradabstellplatz am Montagabend ein grün-weißes Fahrrad der Marke Bulls im Wert von 220 Euro enwendet.

 

 

Bundespolizei Würzburg:

 

Einen 53-Jährigen haben Bundespolizisten gestern in Würzburg verhaftet und in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen den Mann bestanden gleich zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft. Ermittler der Bundespolizei erhielt gestern die Information, dass sich ein gesuchter Straftäter auf dem Weg zum Würzburger Jobcenter der Bundesagentur für Arbeit befände. Die Staatsanwaltschaft hatte gegen den 53-jährigen Deutschen wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung zwei Haftbefehle erlassen, nachdem der gebürtige Würzburger im Dezember 2016 sowie im April dieses Jahres zu insgesamt 197 Tagen Haft verurteilt worden war. Bundespolizisten eilten daraufhin in die Bahnhofsstraße, wo sie den Gesuchten noch vor dem Betreten des Jobcenters verhafteten. Durch die Zahlung von rund 3.000 Euro hätte der Festgenommene den Gang in die Justizvollzugsanstalt noch abwenden können. Da es ihm jedoch nicht gelang den Betrag aufzutreiben, brachten ihn die Ordnungshüter stattdessen hinter schwedische Gardinen.

 

 

Mittelfranken:

Bundespolizei Nürnberg:

 

Dealer drückt Zivilpolizisten Drogenersatzstoffe in die Hand

Eine Zivilstreife der Bundespolizei vereitelte am Samstagvormittag (25. November) einen Deal mit Drogenersatzstoffen im Nürnberger Hauptbahnhof. Außergewöhnlich dabei: Der Verkäufer drückte einem Bundespolizisten beim Verkauf die verschreibungspflichtigen Tabletten in die Hand. Im Bereich des Hauptausgangs beobachtete eine Zivilstreife der Bundespolizei gegen 11 Uhr zwei Männer, die offensichtlich um den Preis einer Ware feilschten.  Schnell war den Beamten klar, dass es dabei um ein Drogengeschäft ging. Während die beiden 29- und 31-Jährigen munter den Preis verhandelten, stellten sich die Beamten einfach zu den „Geschäftspartnern“. Als der Anbieter der Ware dies bemerkte, sprach er einen Beamten mit „Is was?“ an. Das verneinte der Bundespolizist höflich. Nachdem der Preis für die Drogenersatzstoffe ausgehandelt war, hielt auch der Bundespolizist die Hand auf. Und siehe da, der Verkäufer drückte ihm fünf Tabletten in die Hand. Daraufhin stellte sich die Zivilstreife freundlich vor und zeigte den Männern den Dienstausweis. Die Beamten stellten die Drogenersatzstoffe sicher und leiteten gegen den Verkäufer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz ein.

 

 

Erlangen:

 

Montagnacht gegen 3 Uhr wurde ein Zeitungsausträger im Rahmen seiner Tour Opfer eines Diebstahls. Während der Zusteller im Stadtteil Tennenlohe in der Lachnerstraße die leeren Briefkästen der Anwesen bediente, ließ er sein Fahrrad für wenige Augenblickte unbeaufsichtigt. Dies nutzte ein bislang unbekannter Täter und entwendete den im Fahrradkorb abgelegten Rucksack des Austrägers. In dem Rucksack befanden sich neben der Geldbörse samt Inhalt, das Handy sowie der Schlüsselbund des Geschädigten. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Diebstahls aufgenommen. Hinweise bzw. verdächtige Wahrnehmungen zu diesem dreisten Vorfall, nimmt die Polizei Erlangen unter der Rufnummer 09131/760-114 entgegen.

 

Im Rahmen von allgemeinen Verkehrskontrollen am Montagnachmittag, wurden zwei Kraftfahrzeugführer unter Drogeneinfluss festgestellt. Nach Abschluss der Blutuntersuchung haben beide in Kürze mit Anzeigen nach dem Straßenverkehrsgesetz rechnen. Neben empfindlichen Bußgeldern und Punkten in Verkehrszentralregister, müssen die Betroffenen aufgrund der verhängten Fahrverbote teilweise für mehrere Monate auf ihre motorisierten Fortbewegungsmittel verzichten. Gegen 14 Uhr wurde zunächst ein 27-jähriger Fahrzeuglenker aus dem Landkreis Forchheim in der Fürther Straße einer Kontrolle unterzogen. Neben körperlichen Anzeichen für zurückliegenden Drogenkonsum, verlief ein durchgeführter Drogentest u.a. positiv auf den Wirkstoff „THC“. Bei der Kontrolle eines 29-jährigen Kraftfahrzeugführers gegen 16.30 Uhr in der Schallershofer Straße, wurden von den Beamten zunächst drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Auch hier verlief ein nachfolgender Drogentest positiv. Bei dem Oberpfälzer wurden mehrere verbotenen Substanzen nachgewiesen. Den beiden Männern wurde jeweils die Weiterfahrt untersagt; sie mussten Blutentnahmen über sich ergehen lassen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“