Polizeibericht 28.10.2017

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Forchheim. Eine 29-jährige Frau steckte am Freitagvormittag in einem Supermarkt in der Hafenstraße verschiedene Lebensmittel im Wert von fast 10 Euro in ihren Rucksack und wollte den Markt verlassen ohne zu bezahlen. Hierbei wurde sie von einer Angestellten beobachtet und anschließend der Polizei übergeben.

 

Forchheim. Ein unbekannter Täter brach in der Nacht von Donnerstag auf Freitag den Staubsaugerautomaten bei den Waschboxen einer Tankstelle in der Bamberger Straße auf. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 100,- Euro, der Entwendungsschaden auf ca. 50,- Euro. Täterhinweise werden erbeten.

 

Forchheim. Mehrere Passanten meldeten am Freitagabend einen betrunkenen Mann, der in der Ruhalmstraße öfters hingefallen ist. Als eine Polizeistreife eintraf, stieg der Mann plötzlich auf sein Fahrrad und flüchtete in Richtung Kanal. Jedoch erfolglos. Da der amtsbekannte 55 Jährige aus dem westlichen Landkreis total betrunken war, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Hierbei leistete dieser im Klinikum Widerstand und beleidigte die Polizisten. Die übrige Nacht musste der Betrunkene in der Ausnüchterungszelle verbringen.

 

Geschwand Am Freitagmorgen fuhr eine 60-jährige mit ihrem Pkw von Geschwand in Richtung Hammerbühl. In einer aufeinanderfolgenden links-rechts Kurve verlor sie auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw schleuderte in das angrenzende Waldstück, überschlug sich und kam schließlich auf dem Dach zum Liegen. Die Fahrerin konnte sich selbst aus dem Auto befreien und wurde, leicht verletzt, ins Krankenhaus Forchheim gebracht. Am Pkw entstand Totalschaden.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. Insgesamt zweimal musste die Polizei am Freitag wegen Ladendiebstahls ausrücken. In einem Verbrauchermarkt im Bamberger Osten und in einem Supermarkt an der Promenade wurden zwei Männer vom Ladendetektiv gestellt und der Polizei übergeben. Entwendet wurden jeweils Lebensmittel in geringem Umfang.

 

Bamberg. Um 04.10 Uhr randalierte ein Gast in einer Tabledancebar in der Nürnberger Straße. Er hatte zunächst zwei Weizengläser zerschlagen und war des Etablissements verwiesen worden. Da er damit nicht einverstanden war, trat er mehrfach gegen die Tür und beschädigte diese. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen.

 

Bamberg. Am Schönleinsplatz wurde ein grauer Skoda Fabia von einem Unbekannten angefahren. Der Vorfall ereignete sich am Freitag in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 19.00 Uhr. An dem geparkten Pkw wurde roter Lack gesichert. Wer hat den Unfall gesehen und kann sachdienliche Hinweise geben?

 

Bamberg. Am Freitagnachmittag kam es an der Kreuzung Berliner Ring/Memmelsdorfer Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Pkw. Obwohl der 83 jährige Radfahrer nur leicht verletzt wurde, wurde er zur Kontrolle aufgrund seines Alters mit dem RTW in das Klinikum verbracht. Ein Pkw-Fahrer aus dem Landkreis hatte ihn beim Linksabbiegen in Richtung Hallstadt übersehen. Der Mann hatte zuvor die Memmelsdorfer Straße stadtauswärts befahren. Es kam zu geringem Sachschaden.

 

Bamberg. Einen überraschenden Fund machten am Donnerstag, gegen 15.30 Uhr, zwei junge Männer an der Luitpoldbrücke. In einem herrenlosen Turnbeutel fanden sie fast 15 Gramm Marihuana und eine Ausrüstung zum Wiegen und Verpacken der Droge. Da die beiden Finder befürchteten, selbst in Verdacht zu geraten, sperrten sie den Beutel zunächst am ZOB in ein Schließfach, meldeten den Vorfall aber letztendlich am Freitag bei der Wache der Polizei. Der Turnbeutel wurde sichergestellt und wird jetzt von der Spurensicherung untersucht.

 

Bamberg. Am frühen Samstagmorgen meldeten Anwohner in der Gartenstadt drei Personen mit Taschenlampen. Bei Eintreffen der Streife flüchteten zwei Jugendliche, die aber nach kurzer Zeit gestellt werden konnten. Bei der Durchsuchung wurden zwei Gotcha-Waffen aufgefunden. Die zwei 14-jährigen wurden an ihre Eltern übergeben.

 

 

Bamberg-Land:

 

LITZENDORF. Zwei leicht verletzte Personen sowie ca. 10.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen ereignete. Aus Richtung Pödeldorf kommend wollte ein 37-jähriger Opel-Fahrer nach links auf die A 73 abbiegen. Dabei übersah er den entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigten Pkw, BMW eines 51-Jährigen und prallte mit dem Fahrzeug zusammen. Beide Fahrzeugführer zogen sich leichte Verletzungen zu und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Die nicht mehr fahrbereiten Unfall-Autos wurden abgeschleppt werden.

 

HALLSTADT. Am Freitagabend, gegen 22.30 Uhr, kam eine 18-jährige BMW-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug in der Michelinstraße in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die Fahrerin mit ihrem Fahrzeug zu schnell unterwegs war und sie außerdem unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,44 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.  Am Fahrzeug der Fahrerin entstand ein Schaden von ca. 12000 Euro und sie wurde durch den Unfall leicht verletzt.

 

RATTELSDORF/MÜRSBACH. Am 27.10.2017, gegen 20.40 fuhr ein Mann mit seinem Liegefahrrad in der Zaugendorfer Straße gegen einen geparkten Pkw. Der Unfall konnte durch einen Zeugen beobachtet werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab bei dem Radfahrer einen Wert von 2,14 Promille. Am Pkw Hyundai der Geschädigten entstand ein Schaden von ca. 300 Euro. Den Radfahrer erwartet nun eine Anzeige.

 

HIRSCHAID/ROTHENSAND. Auf dem Parkplatz einer Gaststätte in der Rothensander Hauptstraße wurde am Donnerstagabend, gegen 18.45 Uhr, der Pkw Opel Astra der Geschädigten angefahren. Der Unfallverursacher, ein Pkw Ford mit ERH-Zulassung, entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Am Pkw der Geschädigten entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro. Weitere Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Nummer 0951/91 29 – 310 entgegen.

 

 

Erlangen:

 

In der Nacht von Freitag auf Samstag grillte ein 23-jähriger mit seiner 20-jährigen Lebensgefährtin auf dem Balkon seiner Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Erlanger Norden. Aufgrund einer nicht unerheblichen Heizkostennachzahlung aus dem vergangenen Monat und um Heizkosten zu sparen stellte der 23-jährige den Grill mit den glühenden Kohlen in die Wohnung. Hier breitete sich nicht nur die Wärme der glühenden Kohlen aus, sondern auch eine beträchtliche Menge an geruchlosem und höchst giftigem Kohlenmonoxid, so dass beide Personen mit einer Kohlenmonoxid Vergiftung in die Uniklinik Erlangen eingeliefert werden mussten. Während der 23-jährige nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen konnte, musste seine schwangere Lebensgefährtin auf der Intensivstation behandelt und in eine Spezialklinik verlegt werden. Für die Bewohner der restlichen Wohnungen des Mehrfamilienhauses bestand keine Gefahr. Sie konnten, nachdem Schadstoffmessungen durch die Feuerwehr Erlangen durchgeführt wurden, in ihren Wohnungen verbleiben. Gegen den 23-jährigen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

 

 

Am Freitag gegen 22:00 Uhr kam es im Stadtteil Büchenbach zunächst zu einem Streit zwischen einem 17-jährigen, dessen 15-jährigem Begleiter und einem 23-jährigen Erlanger. Im Verlauf des Streits schlugen und traten die Jugendlichen auf den 23-jährigen ein, wodurch dieser blutende Verletzungen im Gesicht davontrug. Die Jugendlichen flüchteten im Anschluss, konnten jedoch im Rahmen der Fahndung angetroffen und festgenommen werden. Aufgrund ihrer nicht unerheblichen Alkoholisierung wurde bei beiden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme durchgeführt.

Während der 15-jährige von einem Erziehungsberechtigten abgeholt werden konnte, verblieb der 17-jährige aufgrund seines aggressiven Verhaltens bis zu seiner Ausnüchterung in polizeilichem Gewahrsam.

Die beiden Jugendlichen müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

 

Vor einer Diskothek in der Erlanger Innenstadt eskalierte ein Familienstreit zwischen drei erheblich alkoholisierten Brüdern dahingehend, dass ein 24-jähriger Erlanger seinem 29-jährigen Bruder mit der Faust ins Gesicht schlug. Der 29-jährige stürzte hierauf zu Boden und zog sich etliche Verletzungen im Gesicht zu, so dass er durch den Rettungsdienst in die Uniklinik Erlangen eingeliefert werden musste.

Gegen den 24-jährigen, der sich zudem gegenüber seinem älteren Bruder rechtfertigen muss, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

 

 

Eine außergewöhnliche Unfallhäufung sorgte am Freitag für enorm viel Arbeit bei der Verkehrspolizei Erlangen. Beginnend ab ca. 8 Uhr ereigneten sich nicht weniger als 16 Verkehrsunfälle mit 41 beteiligten Kraftfahrzeugen auf den Autobahnen rund um Erlangen, mit deren Aufnahmen die Beamten dieser Dienststelle stundenlang beschäftigt waren. Unfallschwerpunkt war definitiv die A 3 zwischen den Anschlussstellen Tennenlohe und Behringersdorf, wo es zu insgesamt acht Kollisionen kam. Gerade in diesem Bereich fuhren etliche Pkw-Fahrer bei dem morgendlichen Starkregen deutlich zu schnell. Sie gerieten bei Wasserglätte ins Schleudern und touchierten teilweise andere Fahrzeuge oder die Schutzplanke. Andere wiederum übersahen bei teilweise dichtem Verkehr abbremsende Kraftfahrzeuge und prallten mehr oder minder stark auf. Am Abend platzte dann bei einem türkischen Sattelzug ebenfalls auf der A 3 ein Hinterreifen. Über die auf der Fahrbahn liegenden Teile fuhren mindestens acht weitere Kfz. Glücklicherweise wurden die Beamten der Verkehrspolizei tatkräftig vom THW Baiersdorf unterstützt. So gelang es, die Verkehrshindernisse relativ schnell von der Fahrbahn zu räumen.

Gott sei Dank blieb es in den meisten Fällen bei Blechschäden, lediglich 4 Personen erlitten leichte Verletzungen wie Prellungen oder Stauchungen. Allerdings entstand durch diese überwiegend vermeidbaren Kollisionen ein geschätzter Gesamtschaden von weit über 100.000 Euro, etwa 10 Pkw waren derart beschädigt, dass sie von einem Abschleppdienst geborgen werden mussten.

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“