Polizeibericht 27.01.2018

Bamberg-Stadt:

 

Zu einem Großeinsatz der Feuerwehr Bamberg kam es am Nachmittag des 26.01.2018 an der Bamberger Martinschule. Ein ordnungsgemäß durchgeführtes Chemieexperiment löste hier durch Rauchentwicklung die Brandmeldeanlage aus. Aufgrund des folgenden Alarms wurde die Schule durch die Lehrkräfte evakuiert. Um das Verkehrsaufkommen im Einsatzbereich einzugrenzen wurde kurzzeitig die Lange Straße gesperrt. Nachdem festgestellt werden konnte, dass kein Brandfall vorlag, gab die Feuerwehr gegen 14.15 Uhr die Schule wieder frei und die Schüler konnten ihren Unterricht fortsetzen. Es kam zu keinen Verletzten und es entstand kein Sachschaden.

 

In der Zeit vom 23.01.2018 auf den 25.01.2018 wurde in der Markusstraße das rot/graue Fahrrad der Marke Centurion einer 21 Jahre alten Studentin entwendet. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg Stadt unter der 0951/9129-210 entgegen.

 

Ein aufmerksamer Angestellter wurde zwei Bamberger Jugendlichen in einem Bamberger Einkaufsmarkt zum Verhängnis. Nachdem Beide den Kassenbereich verlassen hatten, wurden sie wegen eines zuvor begangenen Ladendiebstahls ins Büro gebeten. Aufgrund weiterer Ermittlungen wurde bekannt, dass beide Jugendliche bereits seit ca. 2 Monaten mehrfach wöchentlich in dem Einkaufsmarkt auf Diebestour waren. Nach der Anzeigenaufnahme wurden die Jugendlichen ihren Eltern übergeben. Der genaue Entwendungsschaden muss noch ermittelt werden.

 

Wurstwaren, Nudeln und Cordon Bleu im Wert von ca. 7 Euro entwendete eine 48 Jährige Frau aus Bamberg in einem Bamberger Lebensmittelgeschäft. Aus diesem Grund wurde die Frau vom Ladeninhaber angezeigt und erhielt ein längeres Hausverbot.

 

Kosmetikartikel und Lebensmittel im Wert von ca. 23,- Euro entwendete eine 60 Jahre alte Bambergerin in einem Geschäft in der Innenstadt. Obwohl sie ihre Beute gut in einem Korb versteckte, wurde sie von den Angestellten überführt.

 

Ein Unbekannter zerkratzte in der Nacht vom 25.01.2018 auf den 26.01.2018 die Beifahrertür eines geparkten schwarzen VW Golf. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500,- Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg Stadt unter der 0951/9129-210 entgegen.

 

Unbekannte besprühten in der Nacht vom 25.01.2018 auf den 26.01.2018 die Hauswand eines Geschäftes in der Promenadenstraße in Bamberg. Es entstand hier ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro.  Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg Stadt unter der 0951/9129-210 entgegen.

 

Am 26.01.2018, gegen 13.30 Uhr kam es in der Luitpoldstraße in Bamberg zu einem Verkehrsunfall, als ein VW Polo Fahrer aus dem Landkreis Haßfurt auf einen VW Polo einer 20 Jahre alten Bambergerin auffuhr. Vor Ort kam es zu keinem Personalienaustausch und der Haßfurter Pkw Fahrer fuhr dann einfach weiter. Am Fahrzeug der Bambergerin entstand ein Sachschaden von ca. 300,- Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg Stadt unter der 0951/9129-210 entgegen.

 

 

Bamberg-Land:

 

Hallstadt. In der Zeit von Donnerstag bis Freitag wurde von einem Verkehrsteilnehmer, vermutlich beim Wenden, eine Dachrinne eines Anwesens in der Bachgasse angefahren und beschädigt. Der Sachschaden wird auf etwa 100 Euro geschätzt. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben und Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel.: 0951/9129-310, in Verbindung zu setzten.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

Leutenbach: Am Freitag, zwischen 17.00 Uhr und 20.00 Uhr verschmutzten und beschädigten bislang unbekannte Täter acht Granitsäulen auf einem Grundstück in Mittelehrenbach. Zeugen werden gebeten, sich bei der PI Ebermannstadt zu melden.

 

Gasseldorf: In Gasseldorf, Nähe eines Baumarktes, wurde von einer aufmerksamen Bürgerin am Freitag im Gebüsch ein blaues, unversperrtes Damenrad gefunden. Der Eigentümer möchte sich mit der PI Ebermannstadt oder der Stadt Ebermannstadt in Verbindung setzen.

 

FORCHHEIM. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Freitag, gegen 10:00 Uhr morgens, am Kersbacher Kreuz. Zwei Lkws berührten sich dabei bei einem Abbiegevorgang. Der Unfallverursacher fuhr jedoch, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern, weiter in Richtung Autobahnauffahrt Bamberg. Am geschädigten Lkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zum Verursacherfahrzeug geben können.

 

DORMITZ. Am Donnerstag, zwischen Mitternacht und späten Abend, kam es in der Straße An den Eichen zu einem Verkehrsunfall. Dabei beschädigte der Unfallverursacher eine Metallstange, die als Grundstücksabgrenzung dient. Ohne sich jedoch um den Schaden zu kümmern, entfernte sich der Unfallfahrer von der Unfallstelle. Die Polizei Forchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet in diesem Zusammenhang auch um Hinweise aus der Bevölkerung.

 

FORCHHEIM. Im Laufe des Tages wurde am Donnerstag am Bahnhofsparkplatz in der Bayreuther Straße ein Fahrrad entwendet. Das Fahrrad war mit einem Bügelschloss am dortigen Fahrradständer befestigt. Lediglich das Schloss konnte vom Besitzer noch am Tatort aufgefunden werden. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarz-weißes Dynamics Herrenrad. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Forchheim entgegen.

 

FORCHHEIM. Ein aufgebrachter Passant beschwerte sich am Freitagmorgen lautstark bei einem Busfahrer. Er monierte, dass ihm einige Minuten zuvor die Beförderung verweigert worden wäre. Vermutlich verwechselte er dabei den Busfahrer mit einem Fahrer der anderen Linie. Im Rahmen dieses Streits beleidigte er den Busfahrer und schüttete Cola durch die geöffnete Seitenscheibe in den Bus. Gegen den Beleidiger wurde Anzeige erstattet.

 

FORCHHEIM. In der Bergstraße wurde wiederholt ein Fahrzeug beschädigt. Der Pkw war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag unter einem Carport geparkt. Der bisher unbekannte Täter zerkratzte die Motorhaube des Fahrzeugs. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Forchheim in Verbindung zu setzen.

 

FORCHHEIM. Bei einer Verkehrskontrolle in der Nacht von Freitag auf Samstag, schlug den Beamten bereits beim Herantreten ans Fahrzeug deutlicher Alkoholgeruch entgegen.

Der erste Verdacht bestätigte sich nach einem Atemalkoholtest. Der 58jährige Fahrzeugführer erzielte dabei einen Wert von knapp 1,6 Promille. Ihm wurde dir Weiterfahrt untersagt und der Führerschein beschlagnahmt. Nach der Anzeigenaufnahme und einer Blutentnahme durfte er seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

 

 

Erlangen:

 

Am 26.01.2018, um 08.39 Uhr, fiel einer Streifenbesatzung der VPI Erlangen ein Sattelzug auf, welcher auf der BAB 3, Fahrtrichtung Würzburg, unmittelbar vor der Anschlussstelle Höchstadt-Ost am Seitenstreifen der Autobahn, bzw. Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle, steht.

Im Rahmen der durchgeführten Kontrolle gaben die zwei anwesenden Fahrer an, angeblich nur „kurz“ einen Fahrerwechsel durchzuführen. Beim Fahrer, einem 53-jährigen Rumänen, welcher zum Zeitpunkt der Kontrolle, bzw. bis zum geplanten Fahrerwechsel fuhr, konnten die Beamten jedoch deutlichen Alkoholgeruch feststellen. Ein Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,76 mg/l. Dies entspricht etwa 1,52 Promille. Während der zweite Fahrer mit dem Sattelzug weiterfahren konnte und musste um die Liefertermine einzuhalten, wurde der 53 Jährige für eine Blutentnahme in ein Krankenhaus nach Erlangen verbracht. Der Führerschein des Kraftfahrers wurde beschlagnahmt.

Zumindest in Deutschland darf der Mann die nächsten Monate seinem Beruf nicht mehr nachgehen. Zudem steht noch eine Geldstrafe aus.

Als weitere „Strafe“ musste der 53-jährige Rumäne noch abwarten, bis sein Fahrerkollege ihn am nächsten Tag, auf der Rückfahrt wieder abholt und mit nach Rumänien nimmt. Eine andere Reisemöglichkeit konnte sich der Mann einfach nicht leisten.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“