Polizeibericht 26.09.2017

Bamberg Stadt:

 

Bamberg. Am Montagabend, gegen 20.00 Uhr, wurde das Heck eines weißen Pkw Toyota in der Hans-Böckler-Straße von einem bislang unbekannten Täter mit schwarzer Farbe beschmiert und zudem mit einem Aufkleber beklebt. Der Aufkleber trägt den Schriftzug ‚Merkel muss weg!‘. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Bamberg. Am Sonntag kam es gegen 09.20 Uhr im Einmündungsbereich Marienstraße/Egelseestraße zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Als ein 43-jähriger Lkw-Fahrer von der Marienstraße in die Egelseestraße abbiegen wollte, touchierte er einen am Fahrbahnrand geparkt Pkw und verursachte hierbei Sachschaden in Höhe von 4000 Euro.

 

 

Bamberg-Land:

 

STEPPACH. Das rückwärtige Fenster zum Kindergarten in der Gartenstraße versuchten unbekannte Täter in der Zeit von Freitagabend bis Montagmittag gewaltsam aufzuhebeln, was jedoch nicht gelang. Die Täter gelangte nicht ins Gebäude und hinterließen einen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Wer hat im Verlauf des Wochenendes verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

HEILIGENSTADT. Mit einem Kleintransporter der Marke Mercedes befuhr am Montagvormittag ein 40-Jähriger die Staatsstraße 2187 von Herzogenreuth in Richtung Tiefenpölz. Dabei geriet der Fahrer auf die Gegenfahrbahn und touchierte mit einer entgegenkommenden 56-jährigen VW-Fahrerin. Die Fahrerin versuchte noch nach rechts auszuweichen und riss sich hierbei den rechten vorderen Reifen des Pkw am Bordstein auf. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

BREITENGÜßBACH. Aufgrund schlechter Sicht durch Nebel geriet Montagnacht auf der Kreisstraße BA 10 eine 76-Jährige mit ihrem Pkw Audi nach rechts von der Fahrbahn ab und kam in der Böschung zum Stehen. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

 

HALLSTADT. Den hinteren linken Radkasten an einem weißen Pkw Renault/Megane beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer. Das Fahrzeug stand am Montag, zwischen 14 und 16.30 Uhr, in der Biegenhofstraße. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von etwa 1.200 Euro zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

HIRSCHAID. Gegen die Stoßstange eines silberfarbenen Pkw Mazda stieß ein unbekannter Fahrzeugführer und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Das Fahrzeug stand am Montag, zwischen 8 und 10.15 Uhr, auf einem öffentlichen Parkplatz in der Luitpoldstraße unter der Brücke. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, in Verbindung zu setzen.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

FORCHHEIM. Im Oberen Schulweg kam es Montagmittag zu einem Unfall zwischen einem Ford Transit und einem Hyundai. Aufgrund der engen Fahrbahnverhältnisse hielt die 63-jährige Hyundai-Fahrerin, die bergaufwärts unterwegs war, am rechten Fahrbahnrand an, als ihr die 49-jährige Ford-Fahrerin entgegenkam. Diese konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Diese hatten sich in der Engstelle so ineinander verkeilt, dass sie von einem Abschleppdienst geborgen werden mussten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5.500,– EUR. Verletzt wurde niemand.

 

NEUNKIRCHEN AM BRAND. LKR. FORCHHEIM. 400,– EUR Sachschaden richtete ein unbekannter Fahrzeugführer in der Raiffeisenstraße an. Dort wurde ein dunkelgrauer Skoda Fabia angefahren. Der Unfall dürfte sich am Montag in der Zeit von 08.30 bis 11.30 Uhr ereignet haben. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

 

HETZLES. LKR. FORCHHEIM. An der Ecke Hauptstraße / Hintere Dorfstraße wurde in der Zeit von Samstag, 16.00 Uhr bis Montag, 11.00 Uhr eine Hauswand angefahren. Der Schaden beträgt etwa 300,– EUR. Der Verursacher entfernte sich auch hier, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

In beiden Fällen wurden Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei unter 09191/70900 entgegen.

 

HAUSEN. LKR. FORCHHEIM. In der Nacht zum Montag versuchte ein bislang Unbekannter in eine Bäckereifiliale am Pilatus Campus einzubrechen. Er wollte sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschaffen und richtete dabei 1.000,– EUR Sachschaden an. Ermittlungen wegen Versuchtem schweren Diebstahl wurden aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei unter 09191/70900 entgegen.

 

FORCHHEIM. In der Nacht zum Dienstag wurde ein 51-jähriger Autofahrer kontrolliert, der offensichtlich unter Alkoholeinfluss unterwegs war. Ein Test am Alkomaten ergab einen Wert von über 0,6 Promille. Eine Weiterfahrt wurde untersagt. Der 51-Jährige hat sich wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz zu verantworten.

 

Ebermannstadt: In der Nacht zum Sonntag verkratzte ein bislang unbekannter Täter die Motorhaube eines beim Skaterplatz „An der Wiesent“ geparkten schwarzen Opel Corsa. Der Eigentümerin entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Wer hat den Vorfall beobachtet? Hinweise bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Gößweinstein: Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Balthasar-Neumann-Straße beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Montagnachmittag, zwischen 15.10 Uhr und 15.20 Uhr, einen in der Nähe des Haupteinganges geparkten schwarzen Seat Leon. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 500 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich von der Unfallstelle. Wer hat den Unfall gesehen, oder kann Hinweise zum Flüchtigen geben? Zeugenmeldungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Gräfenberg: Ein 57-jähriger Sattelzugfahrer blieb Montagfrüh am Dach einer denkmalgeschützten Scheune in der Bahnhofstraße hängen und riss die Dachrinne, sowie einen Teil der Dacheindeckung herunter. Der Gesamtschaden wird auf etwa 3200 Euro geschätzt.

 

Leutenbach: Vor dem Kindergarten in der Ehrenbürgstraße wurde am vergangenen Wochenende ein schwarz/orangenes Kleinkraftrad Enduro, Marke Zhejlang Yongkang, ohne Kennzeichen abgestellt. Wer vermisst sein Fahrzeug? Meldungen bitte an die PI Ebermannstadt oder die Gemeinde Leutenbach.

 

Hiltpoltstein: Dienstagfrüh, um kurz nach fünf Uhr, wollte ein 21-jähriger Gast auf der Hiltpoltsteiner Kirchweih das Bierzelt trotz mehrmaliger Aufforderung nicht verlassen. Eine hinzugerufene Streife der PI Ebermannstadt konnte den leicht alkoholisierten Mann letztendlich doch davon überzeugen nach Hause zu gehen. Gegen ihn erfolgt Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs.

 

 

Erlangen:

 

Am Montag registrierte die Polizei mehrere Ladendiebstähle in Erlangen. Die Tatverdächtigen wurden jeweils von Ladendetektiven, die von den Geschäftsinhabern eingesetzt waren, angehalten und im Anschluss der Polizei übergeben. Bei einem Täter wurde seitens der Staatsanwaltschaft Haftantrag gestellt.

Bereits um kurz vor 8 Uhr kam es in einem Verbrauchermarkt Am Anger zu einem Diebstahl von Spirituosen. Eine 59-jährige aus Erlangen entwendete Alkoholika im Wert von ca. 10,- Euro. Ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls wurde eingeleitet.

Um 18.30 Uhr entwendete ein 26-jähriger aus dem Raum Regensburg aus einem Elektrofachmarkt in der Innenstadt einen „leeren Kamerakarton“. Der Dieb nahm hier fälschlicherweise an, dass der Karton mit einer hochwertigen Fotokamera im Wert von über
€ 1200,- bestückt ist. Ein Fluchtversuch des Tatverdächtigen nach dem Verlassen des Kassenbereichs konnte durch einen Ladendetektiv unterbunden werden. Die alarmierten Polizeibeamten übernahmen in der Folge die Anzeigenbearbeitung. Bei einer Durchsuchung des Tatverdächtigen wurden in den Hosentaschen griffbereit mehrere Zangen zum Überwinden von Diebstahlssicherungen aufgefunden. Die verständigte Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag gegen den jungen Mann. Ermittlungen wegen Diebstahls mit Waffen wurden aufgenommen.

 

Zu Geschäftsschluss um kurz vor 20 Uhr entnahm ein 34-jähriger aus Erlangen mehrere Bekleidungsgegenstände im Gesamtwert von über € 100,- aus einem Regal eines Modeladens in der Nürnberger Straße. Als er ohne die Waren zu bezahlen das Geschäft verlassen wollte, wurde er von einem Ladendetektiv angehalten. Gegen den Tatverdächtigen wird strafrechtlich wegen Ladendiebstahls ermittelt.

 

Mit Beginn Freitag verzeichnete die Polizei mehrere Sachbeschädigungen an ordnungsgemäß geparkten PKWs. Die Schwerpunkte der Taten lagen in den Stadtteilen Büchenbach und Bruck sowie im Innenstadtbereich. Bislang unbekannte Täter hatten es hier besonders auf die Reifen abgesehen. An diversen Kraftfahrzeuge wurden alle vier Reifen mit einem spitzen Gegenstand zerstochen. Vereinzelt wurden auch Fahrzeuge verkratzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung wurden aufgenommen. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang unter der Rufnummer 09131/760-114 um Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Haßfurt:

Sand – Am 25.09.17 gegen 09.00 Uhr kaufte eine 46-Jährige in einem Lebensmittelgeschäft in Sand ein. An der Kasse bezahlte sie ihre Waren im Wert von 10 EUR. Nach dem Bezahlvorgang beobachtete eine aufmerksame Verkäuferin,
wie die Kundin eine Butter im Wert von 1,99 EUR aus ihrer Jackentasche nahm und in ihre Einkaufstasche steckte. Daraufhin wurde die Polizei verständigt.

 

Knetzgau – In der letzten Juliwoche bestellte eine 37-Jährige über ein Kleinanzeigenportal im Internet ein Dirndl. Trotz der Überweisung des vereinbarten Kaufpreises wurde das Kleidungsstück nicht geliefert.

 

Haßfurt – Bislang unbekannte Täter riefen am 25.09.17 bei einem 75-Jährigen an und teilte diesem mit, dass er 28000 Euro gewonnen hat. Der Geldtransporter würde am gleichen Tag kommen. Anschließend würde im Beisein eines Notars das Geld vor den Augen des „Gewinners“ gezählt werden. Allerdings wäre es zunächst erforderlich, dass er Amazongutscheine im Wert von 550 Euro kauft. Im Allgemeinen sollen dann später die Gutscheinnummern telefonisch an den vermeintlichen „Glücksboden“ durchgegeben werden. Allerdings ist das Rentnerehepaar nicht auf den Schwindel reingefallen und verständigte die Polizei.

 

Knetzgau – In der letzten Juliwoche bestellte eine 37-Jährige über ein Kleinanzeigenportal im Internet ein Dirndl. Trotz der Überweisung des vereinbarten Kaufpreises wurde das Kleidungsstück nicht geliefert.

 

Haßfurt – Bislang unbekannte Täter riefen am 25.09.17 bei einem 75-Jährigen an und teilte diesem mit, dass er 28000 Euro gewonnen hat. Der Geldtransporter würde am gleichen Tag kommen. Anschließend würde im Beisein eines Notars das Geld vor den Augen des „Gewinners“ gezählt werden. Allerdings wäre es zunächst erforderlich, dass er Amazongutscheine im Wert von 550 Euro kauft. Im Allgemeinen sollen dann später die Gutscheinnummern telefonisch an den vermeintlichen „Glücksboden“ durchgegeben werden. Allerdings ist das Rentnerehepaar nicht auf den Schwindel reingefallen und verständigte die Polizei.

 

Junkersdorf, Lkr. Hassberge: Ein Defekt in einem Transformator einer Halogenlampe löste am Montagabend einen Feuerwehreinsatz in Junkersdorf aus. Durch den Defekt überhitzte das Gerät derartig, dass es unter der Holzdecke zu einem Schwelbrand kam. Die Feuerwehr aus Pfarrweisach war mit 15 Mann im Einsatz und löschte den Brand. Durch Absuche mit einer Wärmebildkamera konnten weitere Hitzenester ausgeschlossen werden. Die Bewohner blieben unverletzt. Es entstand ein Schaden von ca. 2500 Euro.

 

Pfarrweisach, Lkr. Hassberge: Am Montagmorgen befuhr ein 48-Jähriger mit seinem Fahrzeug die B 279 in Richtung Maroldsweisach. Der Mann geriet aus bislang ungeklärten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr in den Straßengraben und fuhr dort mehrere Meter weiter. Hierbei fuhr er frontal gegen einen Wasserdurchlauf woraufhin das Fahrzeug in die Luft geschleudert wurde und sich mehrmals überschlug bevor es auf dem Dach liegen blieb. Der Mann wurde schwerverletzt von Ersthelfern aus dem Fahrzeug geborgen und mittels eines Rettungshubschraubers in eine Klinik verbracht. Das Fahrzeug des Mannes war nicht mehr fahrbereit und wurde nach der Unfallaufnahme abgeschleppt.

 

 

Oberfranken:

 

 

LANDKREIS KRONACH. Über ein Kilogramm der gefährlichen Droge Crystal stellten am Sonntagnachmittag Rauschgiftfahnder der Kriminalpolizei Coburg sicher. In diesem Zusammenhang nahmen die Ermittler zwei Frauen und zwei Männer fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging gegen alle vier am Montagnachmittag Haftbefehl. Bei dem Crystal handelt es sich um die größte bislang sichergestellte Menge der oberfränkischen Polizei.

Im Rahmen anderweitiger Ermittlungen ergaben sich in der Vergangenheit für die Rauschgiftfahnder Hinweise auf einen 28-Jährigen aus der Region Coburg. Der Mann soll den Erkenntnissen zu Folge intensiv mit Betäubungsmittel handeln. Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft nutzten die Ermittler der Kriminalpolizei Coburg sämtliche rechtlichen und taktischen Möglichkeiten, diese Erkenntnisse zu verfestigen.

Über ein Kilogramm Crystal sichergestellt

Im Zuge der umfangreichen und akribischen Ermittlungen zeichnete sich ab, dass der Mann am Sonntag Rauschgift aus der tschechischen Republik in die Region verbringen wollte. Bei einer Kontrolle im Landkreis Kronach gelang dann am Nachmittag die Festnahme des 28-Jährigen. Auch seine drei Begleiter, ein 31-Jähriger sowie eine 30 und 32 Jahre alte Frau nahmen die Fahnder an Ort und Stelle fest. Bei der anschließenden Durchsuchung der mitgeführten Fahrzeuge staunten die Ermittler nicht schlecht. Im Kofferraum entdeckten sie in einem Versteck die große Menge Crystal und stellten es sicher. Die vier Festgenommenen aus der Region Coburg brachten die Ermittler für die weiteren Ermittlungshandlungen zur Kriminalpolizei nach Coburg. Bei anschließenden Wohnungsdurchsuchungen fanden die Einsatzkräfte Feinwaagen und eine größere Menge Bargeld auf. Dies war in einem sogenannten Buchtresor gut versteckt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Coburg ergingen am Montagnachmittag gegen die Beschuldigten Haftbefehle wegen eines Verbrechens des Einfuhrschmuggels von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Die zwei Männer und zwei Frauen sitzen seitdem in unterschiedlichen Justizvollzuganstalten in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Coburg dauern an.

Das Betäubungsmittelgesetz sieht für die illegale Einfuhr nicht geringer Mengen Betäubungsmittel Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren vor

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“