Polizeibericht 26.01.2018

Forchheim Stadt und Land:

 

Forchheim. Im Verlaufe des  Mittwochs wurde ein in der Georg-Kaffer-Straße geparkter grauer Ford Mondeo angefahren. Der Verursacher entfernte sich, obwohl am vorderen linken Kotflügel und der Stoßstange ein Schaden in Höhe von 2000 Euro entstanden war. Am beschädigten Fahrzeug konnte roter Lack vom Verursacher gesichert werden. Wer Angaben zum Flüchtigen machen kann, wird gebeten sich bei der PI Forchheim zu melden.

 

Forchheim. Bereits am Mittwoch der Vorwoche, wurde ein in der Buckenhofener Straße versperrt abgestelltes blau-rotes Fahrrad der Marke Bulls Raptor gestohlen. Auffällig an dem Rad ist der weiße Sattel. Der Endwendungsschaden wird mit 200 Euro beziffert. Hinweise zum Verbleib des Fahrrades sind unter 09191-70900 erbeten.

 

 

Stadt Bamberg:

 

BAMBERG. Zwei derzeit noch unbekannte Männer erbeuteten am späten Donnerstagabend im Stadtteil „Wunderburg“ Bargeld von einem 50-Jährigen. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Der Mann saß, gegen 23.15 Uhr, auf einer Bank am Adenauerufer, parallel zur Straße „Kunigundendamm“, nahe der Hirtenstraße. Die zwei Unbekannten fuhren mit ihren Fahrrädern stadtauswärts, hielten bei dem Mann an und begannen mit ihm ein Gespräch. Einer der Täter soll dann dem 50-Jährigen einen unbekannte, spitzen Gegenstand an den Hals gehalten und die Aushändigung seines Geldes gefordert haben. Mit einigen hundert Euro flüchteten die zwei Tatverdächtigen anschließend mit ihren Fahrrädern stadtauswärts. Eine Fahndung mit mehreren Polizeistreifen und einem Polizeihubschrauber verlief ohne Ergebnis.

Die Männer sollen beide zirka 30 Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß und schlank sein und ein südländisches Aussehen und Vollbärte haben.

Der Haupttäter war mit einer dunklen Hose, einem schwarzen, glänzenden Parka mit Pelzbesatz an der Kapuze sowie einer grauen Wollmütze und dunklen Handschuhen bekleidet. Er sprach gebrochen deutsch.

Sein Komplize trug ebenfalls einen schwarzen Parka mit Pelzbesatz an der Kapuze, eine dunkle Hose sowie schwarze Halbschuhe, eventuell mit weißen Streifen beziehungsweise weißen Sohlen.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat am späten Donnerstagabend verdächtige Männer mit Fahrrädern am Adenauerufer bemerkt?
  • Wer hat den Übergriff, gegen 23.15 Uhr, beobachtet?
  • Wer kennt Männer, auf die obige Beschreibung passt und/oder kann Hinweise auf ihren Aufenthaltsort geben?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen?

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.

 

BAMBERG. Drei Männer und eine Frau wurden im Laufe des Donnerstags in verschiedenen Geschäft in Bamberg beim Ladendiebstahl erwischt. Die Männer hatten es auf Kleidung im Gesamtwert von knapp 350 Euro abgesehen, während die Frau bei Modeschmuck für 10 Euro nicht widerstehen konnte. Alle Langfinger müssen sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

 

BAMBERG. Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag, 12.30 Uhr, in der Friedrichstraße / Willy-Lessing-Straße ereignet hatte, sucht die Polizei Zeugen. Hier  rutschte der Fahrer eines Stadtbusses vom Bremspedal, weshalb er mit geringer Geschwindigkeit gegen einen vor ihm stehenden Hyundai fuhr. Dieser wiederum rollte dann gegen eine Radlerin, die dort ebenfalls an der roten Ampel wartete. Im Pkw wurde eine Insassin leicht verletzt; die Radlerin zog sich glücklicherweise keine Verletzungen zu. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf etwa 200 Euro beziffert.

 

BAMBERG. Beim Abbiegen von der Löwenbrücke in den Margaretendamm hat am Donnerstagabend eine BMW-Fahrerin einen Fahrradfahrer übersehen. Dieser stürzte und zog sich Prellungen zu. An Pkw und Fahrrad entstand Gesamtschaden von knapp 1100 Euro.

 

BAMBERG. Am Donnerstagmittag wurde die Polizei zu einer Wohnung am Kunigundendamm gerufen, weil dort zwei Männer in Streit gerieten. Wie sich herausstellte zerschlug ein 39-jähriger Mann eine Bierflasche an der Fensterbank und schlug mit dem Flaschenhals seinem Kontrahenten auf den Kopf, der dadurch eine Platzwunde davontrug. Der Täter selbst zog sich eine Schnittwunde an der Hand zu, die ebenfalls ärztlich versorgt werden musste. Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

 

BAMBERG. Während der Kontrolle eines 18-Jährigen am Donnerstagabend in der Ludwigstraße fanden Polizeibeamte bei diesem eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt; der junge Mann muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

 

Bamberg Land:

 

HIRSCHAID. An mehreren Fahrzeugen, Marke Mercedes/316 DoKa der Autobahnmeisterei, die in der Maximilianstraße abgestellt waren, verkratzten in den  vergangenen Wochen unbekannte Täter die Fahrerseite. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.  Wem sind verdächtige Personen aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

ASCHBACH. Eine 61-jährige Hyundaifahrerin missachtete am Donnerstagfrüh die Vorfahrt einer 43-Jährigen, die mit ihrem Citroen den Hohner Weg in Richtung Seestraße befuhr. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

 

HEILIGENSTADT. Auf der Strecke zwischen Hohenpölz und Königsfeld streiften sich im Begegnungsverkehr am Donnerstagfrüh jeweils die Außenspiegel einer 18-jährigen Peugeotfahrerin und einem Opel/Astra einer 26-Jährigen. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 800 Euro.

 

HALLSTADT. Ein zunächst unbekannter Lastwagenfahrer fuhr am Mittwochnachmittag in den Kreuzungsbereich B26/Emil-Kemmer-Straße. Als die Ampel umschaltete setzte der Fahrer sein Gefährt zurück, um den Kreuzungsbereich frei zu halten. Dabei übersah er den dahinterstehenden VW/Golf einer 21-Jährigen. Der Fahrer bemerkte den Aufprall nicht und fuhr anschließend weiter. Aufgrund Zeugenaussagen konnte der 48-jährige Verursacher mit seiner Sattelzugmaschine an einer nahegelegenen Baustelle angetroffen werden. An den VW/Golf entstand ein Reparaturschaden von ca. 2.000 Euro.

 

ERLAU. In der Ortsstraße „Lange Straße“ fuhr am Donnerstagmorgen ein unbekannter Fahrzeugführer gegen den Außenspiegel eines geparkten blauen Pkw Dacia. Ohne sich um den angerichteten Sachschaden von ca. 250 Euro zu kümmern, setzte der Verursacher seine Fahrt fort. Hinweise zu dem Unfallflüchtigen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

ROTHENSAND. Vermutlich beim Ein-/Ausparken stieß Anfang der Woche ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen eine Gartenmauer in der Ortsstraße „Pfisterberg“. Durch den Anstoß verschoben sich die Platten sodass ein Sachschaden von ungefähr 500 Euro entstand. Wer hat die Unfallflucht beobachtet? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

BISCHBERG. In der Amselstraße stieß ein unbekannter  Autofahrer am Donnerstagvormittag gegen den Außenspiegel eines geparkten blauen Land Rover. Obwohl der Spiegel herausbrach, setzte der Verursacher seine Fahrt fort und hinterließ einen Sachschaden von etwa 250 Euro. Hinweise zu der Unfallflucht erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

PÖDELDORF. Einen Reparaturschaden von ca. 2.500 Uhr hinterließ ein unbekannter Autofahrer an einem weißen Mercedes, der am Donnerstag in der Ortsstraße „Schlemmerwiesen“ abgestellt war. Der Verursacher, aufgrund Unfallspuren, ein schwarzer Pkw, beschädigte den Mercedes im Frontbereich und flüchtete. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310 in Verbindung zu setzen.

 

SCHAMMELSDORF. Zu einem Brand in der Stammbergstraße musste die Feuerwehr Litzendorf am Donnerstagnachmittag ausrücken. Ein 54-jähriger Anwohner füllte heiße Asche in die Biotonne, worauf diese vollständig ausbrannte. Die Garagenfassade wurde dadurch stark verrußt. Der Brandschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

HIRSCHAID/LKR. BAMBERG. Am Donnerstagmittag kontrollierte eine Zivilstreife der Verkehrspolizei Bamberg am Pendlerparkplatz an der A 73 einen 32-jährigen Audi-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen. Dabei stellte sich heraus, dass der Audi, an dem französische Kennzeichen angebracht waren, in Deutschland weder zugelassen noch versichert und versteuert wurde. Der 32-jährige Serbe konnte zudem keinerlei Fahrzeugpapiere vorweisen und auch keinen Eigentumsnachweis erbringen. Die Weiterfahrt wurde daher unterbunden und der Pkw beschlagnahmt. Der Audi-Fahrer muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen.

 

 

Oberfranken:

 

HOF. Die intensiven Ermittlungen der SOKO „Alsenberg“ und der Staatsanwaltschaft Hof im Zusammenhang mit der Aufklärung des Gewaltverbrechens an einer jungen Frau laufen weiterhin auf Hochtouren. Die Ermittler suchen jetzt mit einem Flugblatt nach möglichen Zeugen. Weiterhin wurde eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

Angehörige fanden am Sonntagnachmittag, 7. Januar 2018, die irakische Staatsangehörige tot in ihrer Wohnung in dem markanten Backsteinhaus in der Alsenberger Straße 76. Die Gesamtumstände sprachen schnell für ein Tötungsdelikt, weshalb die Kripo Hof die mehr als 30-köpfige Sonderkommission „Alsenberg“ gründete.

Seit dem Auffinden der Frau führten die Beamten umfangreiche Ermittlungen im Bereich des Tatortes und Umfeldes des Opfers durch. Derzeit laufen noch eine Vielzahl von Untersuchungen und Überprüfungen. Trotz dieser Anstrengungen benötigen die Ermittler weiterhin die Mithilfe der Bevölkerung.

Verteilung von Flugblättern

Aus diesem Grund verteilt die SOKO „Alsenberg“ Flugblätter im Stadtgebiet Hof. Auf den Flyern versuchen die Kriminalbeamten mögliche Zeugen sowohl auf Deutsch als auch auf Arabisch anzusprechen, um dadurch neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Die Sonderkommission stellt weiterhin folgende Fragen:

-Wer hat am Sonntag, 7. Januar 2018, zwischen 9 Uhr und 15 Uhr, Personen und/oder Fahrzeuge im Bereich des Tatortes, Alsenberger Straße 76, gesehen?

-Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Gewaltverbrechen stehen könnten?

Belohnung ausgesetzt

Auf Anregung der Kriminalpolizei Hof hat das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt. Diese ist für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

Unterfranken:

 

EBERN, LKR. HASSBERGE. Im Beisein zahlreicher Gäste, Vertretern aus Politik, Justiz, Gesellschaft und Polizei hat Polizeipräsident Gerhard Kallert am Donnerstagmittag EPHK Siegbert Weinkauf zum neuen Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Ebern ernannt. Zeitgleich verabschiedete er POK Joachim Hupp, der die Inspektion während der vergangenen sieben Monate geleitet hatte.

Im historischen Rathaus der Stadt Ebern begrüßte Polizeipräsident Gerhard Kallert neben Landrat Wilhelm Schneider und dem ersten Bürgermeister der Stadt Ebern, Herrn Jürgen Hennemann, zahlreiche weitere Ehrengäste. Zunächst dankte der Polizeipräsident dem bisherigen Interimschef der Eberner Polizei, POK Joachim Hupp, für seine hervorragende Arbeit während des vergangenen halben Jahres und wünschte ihm für sein im Sommer anstehendes Assessment Center zur Zulassung zum Aufstieg in die vierte Qualifikationsebene alles Gute und viel Erfolg.

Im Anschluss wandte sich der Polizeipräsident dem zukünftigen Leiter der Eberner Inspektion, Herrn EPHK Siegbert Weinkauf zu. EPHK Weinkauf ist alles andere als ein Unbekannter für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Eberner Polizei. So hatte er während der vergangenen Jahre bereits die Funktion des stellvertretenden Chefs inne. Aufgrund dieser Funktion kennt der neue Mann an der Spitze seine Dienststelle und den Dienstbereich vermutlich auch wie kein zweiter.

Polizeipräsident Gerhard Kallert betonte im Anschluss die große Verantwortung, die einem Dienststellenleiter und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Gewährleistung der Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger, obliegt. Zahlreiche attraktive Festivitäten, wie z.B. das Altstadtfest im Sommer oder das Open Air Festival auf Schloss Eyrichshof, sind für Polizei und benachbarte Behörden stets auch Verpflichtung für die notwendige Sicherheit zu sorgen und engagiert und konzeptionell auf aktuelle Herausforderungen zu reagieren.

Abschließend stellte der Polizeipräsident die mit 77 Prozent hervorragende Aufklärungsquote der Polizeiinspektion Ebern heraus. Dabei handelt es sich um ein absolutes Spitzenergebnis in Unterfranken und im gesamten Freistaat Bayern.

Vor der Aushändigung seiner Ernennungsurkunde ging der Polizeipräsident noch auf den Werdegang des zukünftigen Chefs der Eberner Inspektion ein. Der jetzt 58-jährige Siegbert Weinkauf startete seine Polizeikarriere am 01.10.1975 als Praktikant bei der Direktion in Bamberg. Seine Ausbildung absolvierte er ein Jahr später bei der Bereitschaftspolizei in Eichstätt, München und Nürnberg und fand seine erste Verwendung im Streifendienst der Inspektion Nürnberg-West. Es folgten weitere Stationen u.a. am Flughafen Nürnberg, in denen sich Siegbert Weinkauf aufgrund hervorragender Leistungen für den Aufstieg in die dritte Qualifikationsebene empfahl. Als frisch gebackener Kommissar konnte er als stellvertretender Dienstgruppenleiter bei der Inspektion Erlangen-Stadt erste Erfahrungen als Führungskraft sammeln.

Nach knapp zehn Jahren in Mittelfranken wechselte Siegbert Weinkauf zum Polizeipräsidium Unterfranken. Dort war er zunächst Dienstgruppenleiter in Bad Kissingen, im Anschluss stellvertretender Chef in Hammelburg und ab 01.07.2010 dann in derselben Funktion bei der PI Ebern.

Polizeipräsident Gerhard Kallert überreichte im Anschluss die Ernennungsurkunde und beglückwünschte Siegbert Weinkauf herzlich zur gewissermaßen „Krönung“ seiner beruflichen Laufbahn. Im Anschluss wünschte er ihm viel Erfolg und stets ein glückliches Händchen bei der Ausübung der verantwortungsvollen Funktion des Dienststellenleiters einer Polizeiinspektion.

Zu den ersten Gratulanten zählten Erster Bürgermeister Jürgen Hennemann und Landrat Wilhelm Schneider, die auch Grußworte sprachen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Philipp Arnold und seine Schülerinnen und Schülern der Mittelschule.

 

 

Haßfurt:

 

Haßfurt – Bei einer Verkehrskontrolle am frühen Freitagmorgen in der Zeiler Straße konnte ein 47-jähriger Opel-Fahrer angehalten werden. Da bei ihm ein Alcotest ein Ergebnis von über zwei Promille ergab, wurde eine Blutentnahme veranlasst. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und der Pkw-Schlüssel sichergestellt.

 

Eltmann – In der Straße Am Hahn konnte am späten Donnerstagabend bei einem  41-jährigen Verkehrsteilnehmer Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Alcotest ergab einen Wert von 0,52 Promille. Jetzt kommt auf den VW-Fahrer ein Bußgeldbescheid sowie ein Fahrverbot zu. Die Fahrzeugschlüssel wurden der Ehefrau übergeben.

 

Wonfurt-Dampfach – Bei einem  24-jährigen Verkehrsteilnehmer konnte bei der Kontrolle am Freitagmorgen Alkoholgeruch festgestellt werden. Beim freiwilligen Test am  Alcomaten betrug  der Wert 0,5 Promille. Auch auf ihn kommt ein Bußgeldbescheid sowie ein Fahrverbot zu.

 

Haßfurt-Uchenhofen -Beim Anheizen ihres Holzofens im Heizungsraum achtete eine 27-jährige Frau nicht auf die nötige Sorgfalt. Sie entfernte sich. Als sie nach ca. 20 Minuten zurückkehrte konnte sie die Rauchentwicklung feststellen. Die Feuerwehren aus Haßfurt und Uchenhofen löschten den Brandherd. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 10 000 Euro.

 

In der Zeit vom 20.01.2018 bis 26.01.2018 ereigneten sich im Bereich der PI Haßfurt zehn Wildunfälle. Zwei der zehn aufgenommenen Wildunfälle ereigneten sich auf den einschlägig bekannten und groß beschilderten Wildunfallstrecken. Es kam zu Unfällen mit acht Rehen, einem Wildschwein sowie einem Feldhasen. Der geschätzte Der Gesamtschaden beträgt ca. 19 200 Euro.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“