Polizeibericht 24.11.2017

Bamberg-Stadt:

 

Im Zeitraum von Mittwoch, 21.30 Uhr, bis Donnerstag, 12.55 Uhr, brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in eine Gaststätte im Steinweg ein. Im Innenraum des Lokals brachen der oder die Täter drei Geldspielautomaten auf und entwendeten aus diesen einen hohen vierstelligen Geldbetrag. Die PI Bamberg-Stadt hat die Ermittlungen zu der Tat bereits aufgenommen.

 

In der Zeit von Mittwoch, 18.00 Uhr, bis Donnerstag, 07.20 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter in die Geschäftsräume des Sozialdienstes katholischer Frauen in der Heiliggrabstraße einzubrechen. Der Täter überstieg zunächst eine Mauer zum Innenhof, scheiterte letztlich aber, trotz Hebelwerkzeug, an einer Kunststofftüre sowie einem Fenster. Zeugenhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Donnerstag, zwischen 13.45 Uhr und 15.45 Uhr, wurde der rechte Außenspiegel eines im P+R-Parkplatz am Heinrichsdamm geparkten Honda Jazz beschädigt. Vermutlich hat ein bislang unbekannter Täter den Spiegel abgetreten. Der hierbei verursachte Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Zeugen können sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung setzen.

 

Der 42-jährige Fahrer eines Citroen C1 war am Donnerstagnachmittag scheinbar für einen kurzen Augenblick abgelenkt und fuhr nahezu ungebremst in einen vor ihm bremsenden VW Sharan, der auf dem Münchner Ring stadtauswärts unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt und wurden vorsorglich ins Klinikum Bamberg verbracht. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 12000 Euro.

 

Am Donnerstagabend, gegen 20.25 Uhr, verzehrte eine bislang unbekannte männliche Person in der Gaststätte Kropf in der unteren Königstraße eine Vorspeise und trank dazu ein Glas Wein. Anschließend bestellte sich der Mann eine Hauptspeise, verließ kurz darauf aber das Lokal, noch bevor diese serviert wurde. Die Rechnung für die bereits verzehrten Speisen bezahlte der Mann nicht. Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 50 Jahre alt, 180 cm groß, braunes schulterlanges krauses Haar, Raucher. Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0951/9129-210 mit der Polizei Bamberg-Stadt in Verbindung zu setzen.

 

 

Bamberg Land:

 

LICHTENEICHE. Mit einem unbekannten Gegenstand verkratzte ein unbekannter Täter in der Nacht zum Donnerstag die komplette linke Seite eines in der Schlesienstraße geparkten Seat/Altea. Der Reparaturschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Wem ist eine verdächtige Person aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

OBERHAID. Aus einem unversperrten Rohbau im Hopfengarten wurde in der Nacht zum Donnerstag Handwerkzeug für Verputzer entwendet. Offensichtlich war der Täter an neuwertigen Kellen und Latten interessiert. Gebrauchtes Werkzeug ließ er achtlos zurück. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Wer kann Angaben zum Verbleib der Werkzeuge bzw. zum Dieb machen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129-310

 

BUTTENHEIM. Ein Unbekannter suchte in Nacht zum Donnerstag den Kindergarten im Bamberger Weg auf. Nachdem der Täter an der rückwärtigen Hausseite ein Fenster aufhebelte gelang er ins Innere und trat mit Gewalt die Bürotüre ein. Ohne Beute musste der Einbrecher das Gebäude verlassen. Der angerichtete Sachschaden wird auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

 

BUTTENHEIM. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit erlitt ein 18-jähriger  BMW-Fahrer bei einem Verkehrsunfall am späten Donnerstagabend schwerste Verletzungen. Auf der Kreisstraße BA 13, in einer Kurve, kurz vor Frankendorf, geriet er mit seinem Fahrzeug ins Rutschen und landete im Straßengraben. Der Fahranfänger wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht jedoch nicht. An seinem BMW und den beschädigten Leitpfosten entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 22.000 Euro.

 

VIERETH-TRUNSTADT. Auf der Staatsstraße 2262, zwischen Viereth und Unterhaid, ereignete sich am frühen Donnerstagabend ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Eine 29-jährige Audi-Fahrerin wollte, von Viereth kommend, an der Anschlussstelle Viereth-Trunstadt auf die A70 in Richtung Bamberg auffahren. Dabei übersah sie einen von Unterhaid kommenden BMW eines 60-Jährigen. Die Autos stießen zusammen. Bedingt durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW auf ein weiteres Fahrzeug geschleudert, das an der Ausfahrt wartete, um die Autobahn zu verlassen. Bei der Kollision wurde die Fahrerin des Audi verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Ein 12-jähriges Mädchen, das sich in dem wartenden Fahrzeug befand, erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen. Die Staatsstraße war auf Höhe der Unfallstelle komplett gesperrt.Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20 000 Euro.

 

SCHLÜSSELFELD. Auf einer breit ausgebauten Strecke der Staatsstraße 2260 touchierte am Donnerstagfrüh im Begegnungsverkehr ein 25-jähriger Lastwagenfahrer mit einem Wohnmobil eines 27-Jährigen. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von über 3.000  Euro.

 

KÜBELSTEIN. Durch eine aufmerksame Zeugin konnte eine Unfallflucht schnell geklärt werden. Eine Fordfahrerin geriet am Donnerstagmittag auf die Gegenfahrbahn und touchierte einen geparkten Opel. Anschließend setzte sie ihre Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Sachschaden von etwa 200 Euro zu kümmern. Die Zeugin notierte sich das Kennzeichen, sodass eine 87-jährige Rentnerin als Verursacherin schnell ermittelt werden konnte.

 

HALLSTADT, LKR. BAMBERG. An einer Baumarktkasse in Hallstadt erbeuteten zwei Betrüger am Donnerstagmittag einen dreistelligen Eurobetrag. Die Kripo in Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Gegen 11.30 Uhr standen zwei männliche Personen an der Kasse des Baumarktes am Laubanger und bezahlten anscheinend ihre Waren. Beim Bezahlen lenkten die Beiden die Verkäuferin bewusst ab und ergaunerten sich durch den Wechselvorgang einen dreistelligen Eurobetrag. Im Anschluss verließen sie den Markt. Die Angestellte bemerkte den Betrug Minuten später und verständigte die Polizei.

Die Täter werden folgendermaßen beschrieben:

Täter 1:

  • männlich, zirka 35 Jahre
  • südländische Erscheinung / gepflegtes Aussehen

Täter 2:

  • männlich, zirka 45 bis 50 Jahre
  • osteuropäische Erscheinung / kräftige Statur

Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 um Hinweise insbesondere von Kunden die am Donnerstagmittag in dem Baumarkt einkaufen waren.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 70/HALLSTADT, LKR. BAMBERG. Am Donnerstagabend meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer auf der A 70 in Richtung Bayreuth ein Verkehrszeichen, welches in die Fahrbahn ragen sollte. Kurz darauf blieb auch schon ein 51-jähriger Sattelzug-Fahrer mit seinem rechten Außenspiegel an dem Hindernis hängen. Dadurch wurde das Verkehrszeichen beschädigt und fiel gänzlich auf den rechten Fahrstreifen. Zwei nachfolgende Autofahrer konnten nicht mehr ausweichen, überfuhren die auf der Fahrbahn liegenden Teile und beschädigten dadurch ihre Fahrzeuge. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt; es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro. Ein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, der andere Fahrzeugführer konnte seinen beschädigten Reifen vor Ort reparieren. Hinweise, wie es dazu kam, dass das Verkehrszeichen in die Fahrbahn ragte, sind bisher keine vorhanden.

 

A 70/SCHESSLITZ, LKR. BAMBERG. Donnerstagfrüh fuhren zwei Lkws hintereinander auf dem rechten Fahrstreifen der A 70 in Richtung Bayreuth. Als am Würgauer Berg der beladene vorausfahrende Sattelzug an Geschwindigkeit verlor, erkannte dies der nachfolgende Lkw-Fahrer zu spät, versuchte noch nach rechts auszuweichen, konnte ein Auffahren auf den Vorausfahrenden jedoch nicht mehr verhindern. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

 

A 73/FORCHHEIM. Zwischen Mittwoch- und Donnerstagnachmittag besprühten Unbekannte das Kabelhaus auf der A 73 nahe der Abfahrt Forchheim-Süd. An der Wand wurde das TAG „UN-94“ angebracht und Schaden in Höhe von ca. 500 Euro hinterlassen. Die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg sucht Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können unter Tel. 0951/9129-510.

 

A 73/FORCHHEIM. Donnerstagvormittag wollte ein 51-jähriger VW-Fahrer an der Anschlussstelle Forchheim-Süd in die A 73 Richtung Nürnberg einfahren. Auf dem Beschleunigungsstreifen vor ihm befanden sich bereits drei Fahrzeuge, deshalb fuhr er sofort auf den rechten Fahrstreifen der Autobahn und beschleunigte dort. Gerade in diesem Moment wollte der Lkw am Ende des Beschleunigungsstreifens ebenfalls in die Autobahn einfahren. Daher wechselte der 51-Jährige auf die Überholspur und übersah dabei einen hier fahrenden 28-jährigen Seat-Fahrer. Dieser konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den VW auf. Beim Unfall wurde niemand verletzt; es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

HEROLDSBACH OT POPPENDORF. LKR. FORCHHEIM. Weil ihm das Licht am Fahrrad ausgefallen war, erkannte ein 48-jähriger Radfahrer am frühen Donnerstagmorgen eine Kurve am Radweg zwischen Poppendorf und Heroldsbach zu spät, kam vom Radweg ab und stürzte in eine Böschung. Zur Bergung des 48-Jährigen wurde die Feuerwehr verständigt. Er wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

EGGOLSHEIM OT KAUERNHOFEN. LKR. FORCHHEIM. Leicht verletzt wurde ein 49-jähriger Beschäftigter der Straßenbaubehörde, der am Donnerstagmorgen zwischen Kauernhofen und Rettern mit Mäharbeiten beschäftigt war. Eine 48-jährige VW-Fahrerin erkannte diesen offensichtlich aufgrund der tiefstehenden Sonne zu spät, und touchierte dessen Motorsense. Der 49-Jährige stürzte daraufhin und verletzte sich leicht. Er begab sich in ambulante ärztliche Behandlung. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500,– EUR.

 

FORCHHEIM. Die Unachtsamkeit einer 57-jährigen Renault-Fahrerin führte am Donnerstagabend zu einem Unfall an der Kreuzung Bamberger Straße / Fritz-Hoffmann-Straße. Die 57-Jährige fuhr stadteinwärts, als ein vor ihr fahrender 29-jähriger Mazda-Fahrer an der Ampel anhielt, da diese gerade „auf Gelb“ umschaltete. Die 57-Jährige erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Wagen des 29-Jährigen auf. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000,– EUR. Die 57-Jährige wurde durch den Aufprall leicht verletzt.

 

FORCHHEIM. 10.000,– EUR Sachschaden entstanden bei einem Unfall an der abknickenden Vorfahrtstraße am Wiesenthauer Bahnhof. Eine 28-jährige Peugeot-Fahrerin wollte am Donnerstagabend von Gosberg kommend nach Forchheim-Reuth fahren. An der Einmündung in Richtung Wiesenthau kam es zum Zusammenstoß mit dem Skoda eines 53-Jährigen. Dieser hatte die Vorfahrt der 28-Jährigen missachtet. Verletzt wurde niemand.

 

FORCHHEIM. Eine 81-jährige Opel-Fahrerin bog am Donnerstagnachmittag, gegen 14.50 Uhr, von der Heinrich-Soldan-Straße auf die Bayreuther Straße ein. Dabei touchierte sie einen bislang unbekannten weißen Pkw. Dieser hielt wohl am rechten Fahrbahnrand an, während die 81-Jährige ihre Fahrt fortsetzte. Sie konnte erst kurze Zeit später von Zeugen auf den Unfall aufmerksam gemacht werden. Sie hat sich wegen Unfallflucht zu verantworten. Die Polizei sucht den Fahrer des bislang unbekannten weißen Pkw. Hinweise werden unter 09191/70900 entgegen genommen.

 

FORCHHEIM / EGGOLSHEIM. In der Nacht zum Donnerstag wurden im Bereich Forchheim und Eggolsheim insgesamt fünf Kindergärten angegangen. Bislang unbekannte Täter verschafften sich in Neuses, Höchstadter Straße, Eggolsheim, Schirnaidler Straße und Forchheim, Zweibrückenstraße, gewaltsam Zutritt zu den Kindergärten. Es wurden Räumlichkeiten durchsucht und Schränke, bzw. Türen gewaltsam geöffnet. In Forchheim wurde außerdem versucht in der Heinrich-Soldan- und Sudetenstraße in die dortigen Kindertagesstätten einzubrechen. Dies scheiterte und die Täter gelangten nicht in die Räumlichkeiten. Insgesamt wurde Sachschaden in Höhe von 3.600,– EUR angerichtet. Der Entwendungsschaden beträgt 60,– EUR. In Neuses konnten durch Zeugen in der Zeit von 02.10 bis 02.30 Uhr verdächtige Geräusche und ein Fahrzeug wahrgenommen werden. Weitere Zeugen, die in der Nacht zum Donnerstag entsprechende verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 09191/70900 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

FORCHHEIM. Eine 23-jährige Rollerfahrerin wurde am Donnerstagnachmittag dabei betroffen, wie sie ihren Roller offensichtlich unter Drogeneinfluss führte. Aufgrund dessen wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Sie hat sich wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz zu verantworten.

 

Wiesenttal. Donnerstagnachmittag, zwischen 13.50 Uhr und 17.50 Uhr, führten Beamte der Verkehrspolizei Bamberg in Streitberg an der B 470 auf Höhe der dortigen Bushaltestelle eine Radarmessung durch. Insgesamt durchfuhren 504 Fahrzeuge die Kontrollstelle in Fahrtrichtung Ebermannstadt. Mit überhöhter Geschwindigkeit wurden dann lediglich sechs Verkehrsteilnehmer gemessen. Der „Schnellste“ brachte es auf 79 km/h bei erlaubten 50 km/h.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/MARKTSCHORGAST. Einen Kleintransporter, dessen Versicherungsschutz schon seit längerer Zeit erloschen war, hielt eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth am Donnerstagmorgen an. An der Ausfahrt Marktschorgast stoppten die Beamten den in Richtung Norden fahrenden Kleintransporter eines 27-jährigen Letten. Bei der folgenden Kontrolle wurde schnell klar, dass kein Versicherungsschutz bestand. Zudem zeigte der junge Mann deutlich Anzeichen einer Drogenbeeinflussung. Nachdem ein Test dies bestätigte, musste er zur Blutentnahme. Die Polizisten stellten den Schlüssel sicher und entstempelten die Kennzeichen des Fahrzeugs. Der 27-jährige wird wegen der Fahrt unter Drogen und ohne Versicherung angezeigt.

 

A 9/BAYREUTH. Zwei Autofahrer aus Zwickau gerieten am Donnerstagabend auf der Autobahn aneinander, was fünf beschädigte Autos mit einem Gesamtsachaden von 21000 Euro zur Folge hatte. In Richtung Berlin nebeneinander fahrend streiften sich ein Skoda Oktavia und ein Audi A 4 in Höhe der Ausfahrt Bayreuth-Nord. Die beiden 49 und 32 Jahre alten Autofahrer aus Sachsen beschuldigten sich gegenseitig den Fahrstreifen gewechselt zu haben. Als sie nach dem Unfall anhielten, musste ein 51-jähriger Thüringer seinen Skoda abbremsen. Die nachfolgende Autofahrerin aus der Schweiz konnte ihren Volvo ebenfalls rechtzeitig abbremsen, was ein hinter ihr fahrender 32-jähriger Sachse übersah. Beim folgenden Aufprall auf den Volvo, wurde dieser auf den Skoda des Thüringers geschoben. Keiner der Beteiligten erlitt Verletzungen, der 32-jährige wurde verwarnt. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth, 0921/506-2330, zu melden.

 

A 9/BAYREUTH. Fündig wurden Beamte der Verkehrspolizei bei der Kontrolle eines Kleintransporters am Donnerstagnachmittag auf der Autobahn. Bei Bayreuth hielten die Fahnder einen 26-jährigen Polen auf der Fahrt in Richtung Berlin an. Neben einem verbotenen Springmesser im Fahrzeug fanden die Polizisten auch eine geringe Menge Marihuana auf. Ein Schnelltest ergab, dass der Fahrer unter Drogeneinwirkung stand. Der 26-Jährige musste zur Blutentnahme und seinen Autoschlüssel abgeben. Er wird wegen der Verstöße nach dem Betäubungsmittel- und Waffengesetz angezeigt. Eine Sicherheitsleistung musste er sofort bezahlen.

 

 

Unterfranken:

 

HOFHEIM I. UFR., LKR. HASSBERGE. Ein 83-jähriger Mann ist am Morgen mit seinem Rollator auf der Straße gestürzt und in einer Klinik an seinen Verletzungen verstorben. Ob es vor dem Sturz zwischen dem Pkw eines 67-jährigen Verkehrsteilnehmers und dem Rollator eventuell einen Anstoß gegeben hatte, ist nun Gegenstand der Unfallermittlungen der Haßfurter Polizei.

Gegen 09.30 Uhr hatte ein Rentner die Rügheimer Straße mit seiner Gehilfe überquert. Zeitgleich befuhr ein 67-Jähriger mit seinem Opel Zafira die Straße an dieser Stelle. Der 83 Jahre alte Mann kam mit dem Rollator aus noch unbekannter Ursache zu Fall. Er zog sich bei dem Sturz schwerste Kopfverletzungen zu, an denen er noch am selben Tag im Krankenhaus verstarb.

Da der Unfallhergang noch völlig unklar ist, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg ein Sachverständiger zur Unfallstelle beordert. Insbesondere die Gehilfe und der Opel werden auf Spuren untersucht.

Um den Unfallhergang möglichst detailliert rekonstruieren zu können, sind Angaben von unbeteiligten Zeugen hier von großer Wichtigkeit. Zeugenhinweise nimmt die Haßfurter Polizei unter Tel. 09521/927130 entgegen.

 

Hofheim – Eine 36-Jährige befuhr mit ihrem Pkw am 24.11. gegen 05.00 Uhr die B303 von Hofheim kommend in Fahrtrichtung Schweinfurt. Ca. 200 Meter nach der Hessenmühle kreuzte ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Der Sachschaden beträgt rund ca. 200 Euro.

 

Königsberg – Ein 33-Jähriger befuhr am 24.11. gegen 01.00 Uhr die Staatsstraße 2275 von Römershofen kommend in Fahrtrichtung Rügheim. Im Kurvenbereich befand sich ein Wildschwein auf der rechten Straßenseite, welches vom Pkw tödlich erfasst wurde.. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2000 EUR.

 

Untersteinbach – In der Zeit vom 10.11., 17.30 Uhr – 11.11., 11.00 Uhr zerkratzten bislang unbekannte Täter die rechte Fahrzeugseite eines in der Hauptstraße abgestellten silbernen Mercedes ML 350. Dadurch entstand ein Sachschaden von rund 2500 EUR.

 

Hofheim – Ein 33-Jähriger befand sich in den Abendstunden des 23.11.in einer Bar Aufgrund eines Hausverbots sollte er jedoch die Lokalität verlassen. Dieser Aufforderung kam er bis zum Eintreffen der Streife nicht nach. Den anschließenden Platzverweis wurde von dem sichtlich alkoholisierten Mann ignoriert. Daher wurde er zur Durchsetzung der Maßnahmen und zur Unterbindung der Fortführung weiterer Straftaten in Sicherheitsgewahrsam genommen und zur PI Haßfurt verbracht.

 

EBELSBACH, LKR. HASSBERGE. Zwei Unbekannte sind in der Nacht zum Freitag zum wiederholten Mal in einen Handyladen eingebrochen und haben nach jetzigem Erkenntnisstand mehrere Mobiltelefone entwendet. Der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt hofft mit einer Beschreibung der Täter weiterhin auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zwischen 02:30 Uhr und 03:30 Uhr am Freitagmorgen hatten die Männer gewaltsam den Metallzaun des Geländes in der Bahnhofstraße geöffnet, auf dem sich der Handyladen befindet. Anschließend schlugen sie mit einem Vorschlaghammer die Sicherheitsscheibe des Geschäfts ein und entwendeten aus dem Inneren mehrere hochwertige Mobiltelefone. Der genaue Beuteschaden steht bislang noch nicht fest. Der Sachschaden wird mit etwa 1500 Euro beziffert.

Die zwei Unbekannten können wie folgt beschrieben werden:

  • 1. Täter: Trug blaue Jacke, blaue Hose, grüne Stiefel und eine hellgraue

Mütze/Kapuze.

  • 2. Täter: Trug bordeauxfarbene Jacke, blauen Pulli, grüne Gummistiefel,

 

gelbe Handschuhe und schwarzweiße Mütze.

Wer Hinweise zu den beiden Tätern geben kann oder sonst verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hat, die mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Schweinfurter Kripo in Verbindung zu setzen.

 

 

Mittelfranken:

Verkehrspolizei Erlangen:

 

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ereignete sich auf der A 3, zwischen Höchstadt-Nord und Schlüsselfeld ein Wildunfall. Eine 36-jährige Angestellte aus der Oberpfalz warf gestern Abend, um 22.50 Uhr, mit ihrem Audi in Richtung Frankfurt unterwegs. Eineinhalb Kilometer nach der Anschlussstelle Höchstadt-Nord sah sie sich plötzlich mit einer Wildschweinrotte konfrontiert, welche die Autobahn überquerte. Sie bremste stark ab, konnte aber nicht verhindern, dass sie mehrere Tiere überfuhr. Hinter ihr fuhr ein 21-jähriger Kaufmann aus  Baden-Württemberg. Auch er erfasste mehrere Wildschweine. Durch die Kollision mit dem Schwarzwild öffnete sich die Motorhaube seines VW Golf, was ihm die Sicht nahm. Der Versuch, sich im „Blindflug“ mit einer scharfen Rechtslenkung aus dem Gefahrenbereich der Hauptfahrbahn zu retten endete im Fahrzeugheck der 36-Jährigen, die ebenfalls auf die Seite gefahren war. Von dort prallte er noch gegen die Außenschutzplanken und kam letztlich im Grünstreifen zum Stehen. Unglück im Unglück hatte der dritte Pkw-Fahrer. Dem 35-jährigen Hessen gelang es zwar mit Glück und Geschick den umherlaufenden, bzw. umhergeschleuderten Tieren auszuweichen, allerdings verlor er dabei die Kontrolle über seinen Opel. Er geriet ins Schleudern und prallte mit dem Fahrzeugheck gegen einen Baum, der rechts neben der Autobahn stand. Menschen kamen nicht zu Schaden, dafür etliche Wildschweine. Eine genaue Anzahl konnte man nicht mehr feststellen. Die drei Pkw wurden abgeschleppt. Die Kadaver wurden von der Autobahnmeisterei entsorgt. Die Sachschäden belaufen sich auf rund 19.000,- €

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“