Polizeibericht 21.10.2017

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Nur kurze Zeit war ein junger Mann am Freitagabend im Besitz von mehreren hundert Euro Bargeld sowie Zigaretten, die er unter Vorhalt einer Waffe in einer Tankstelle im Berggebiet erbeutet hatte. Im Rahmen einer sofortigen Fahndung gelang es Polizeibeamten nur wenig später, den 20-Jährigen festzunehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg sitzt der Beschuldigte bereits in Untersuchungshaft. Kurz nach 20 Uhr betrat der vermummte Mann die Tankstelle in der Würzburger Straße, bedrohte einen Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld und Zigaretten. Mit seiner Beute verließ der Unbekannte anschließend die Tankstelle in unbekannte Richtung. Nachdem der Angestellte die Polizei verständigt hatte, fahndeten sogleich mehrere Streifenbesatzungen nach dem Täter. Bereits kurze Zeit später gelang es den Bamberger Beamten, den 20-jährigen Mann im Bereich „Kaulberg“ aufzuspüren. Sein Fluchtversuch und anschließender Widerstand waren erfolglos, die Polizisten nahmen den Tatverdächtigen aus dem Landkreis Haßberge vorläufig fest. Ein Beamter wurde hierbei leicht verletzt. Zudem konnten die Polizisten Gegenstände sicherstellen, die den jungen Mann eindeutig mit dem Überfall in Verbindung bringen. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Schusswaffe um eine ungeladene Softairpistole. Am Samstagnachmittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen schwerer räuberischer Erpressung gegen den 20-jährigen Beschuldigten. Beamte brachten ihn im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 00:50 h stand ein unbesetzter Streifenwagen in der Brennerstraße vor dem Fahrradparkhaus. Hierbei liefen 4 Täter über den Streifenwagen und beschädigten ihn hierbei. Einer der Täter konnte festgenommen und die anderen drei zumindest namentlich ermittelt werden. Alle müssen nun mit Anzeigen wg. Sachbeschädigung rechnen.

 

Bamberg. Am Freitag zwischen 15:40 h du 15:50 h wurde in der Gollwitzerstraße von einem Fahrzeug der Post der Außenspiegel abgefahren. Der Verursacher entfernte sich dann ohne sich um die Regulierung des Schadens i.H.v. ca. 400 Euro zu kümmern. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0951/9129-210 zu melden.

 

Bamberg. In der Linderstraße stand ein roter Skoda ordnungsgemäß binnen der letzten Woche geparkt. In dem Zeitraum wurde dieser sowohl einmal am Heck und einmal im Frontbereich durch andere einparkende Fahrzeuge beschädigt. Diese verursachten einen Gesamtschaden von ca. 1.800 Euro. Keiner der beiden Verursacher meldete sich zur Schadensregulierung. Wer kann Hinweise auf die Verursacher geben (0951/9129-210)?

 

Bamberg. Am Freitag um 21:20 h bog die 25-jährige Fahrerin eines Audi von der Seehofstraße kommend nach rechts auf die Memmelsdorfer Straße in Richtung Osten ein. Hierbei übersah sie den bevorrechtigen 25-jährigen Fahrer eines Renault, welcher ebenfalls auf der Memmelsdorfer Straße stadtauswärts fuhr. Es kam zur Kollision, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Allerdings entstand ein Sachschaden i.H.v. 5.000 Euro.

 

Bamberg. Am Freitag gg. 20.52 h wurde am Jakobsberg durch einen unbekannten Täter ein Mülleimer in Brand gesetzt. Der entstandene Schaden ist bis dato unklar. Am Samstag gg. 00:50 h brannte in der Laurenzistraße eine Gartenlaube mit drei Mülltonnen vollends aus. Hierbei entstand ein Sachschaden i.H.v. 2.000 Euro. Etwaige Zeugen der beiden Taten werden gebeten, sich unter der 0951/9129-210 bei der Polizei zu melden.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 02.40 h kam es in der Rosengasse zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Personen, wobei zwei flüchtige Personen auf den Geschädigten eingewirkt haben sollen. Dieser erlitt hierbei Schmerzen im Gesicht. Der alkoholisierte Geschädigte hätte die Täter noch kurze Zeit verfolgt, aber sie dann aus den Augen verloren. Wer kann Hinweise bzgl. der Täter geben (0951/9129-210)?

 

Bamberg. Am Samstag gg. 00.50 h kam es am Bahnhof zu einer massiven Streitigkeit zwischen mehreren Personen. Zwei wiesen hierbei auch Verletzungen auf, die von Seiten der eingesetzten Beamten auch fotographisch festgehalten wurden; angeblich würden diese von selbstverschuldeten Stürzen stammen. Im Nachgang fiel einer der Verletzten negativ durch sein hohes Aggressionspotential auf und sollte den Platz verlassen. Dem kam er nicht nach, vielmehr beleidigte er lautstark die Einsatzkräfte, so dass er schließlich in Gewahrsam genommen werden musste. Allerdings behauptete er nun – auch ggü. Dritten – dass ihm die Verletzungen von Seiten der Polizisten zugefügt worden wären. Er durfte dann erstens zur Verhütung weiterer Straftaten die Nacht in der Zelle verbringen und zweitens mit den Folgen diverser Anzeigen rechnen.

 

 

Bamberg Land:

 

BAUNACH. Zwei Hänger altes Heu lud ein Unbekannter zwischen Mitte August und Mitte Oktober unberechtigterweise auf einer Wiese in der Flur „Greiberg“ ab. Dabei entstand ein Schaden von ca. 300 Euro. Wer kann der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, Hinweise geben?

 

STRULLENDORF. In einen versperrten Rohbau in der Bahnhofstraße drangen zwischen Donnerstagnachmittag, 16.30 Uhr, und Freitagmorgen, 8.30 Uhr, Unbekannte ein und entwendeten mehrere hochwertige Hilti-Maschinen im Gesamtwert von etwa 10.000 Euro. Wer hat verdächtige Fahrzeuge oder Personen beim Verladen des Diebesgutes beobachtet? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

MERKENDORF. Etwa 6.000 Euro Blechschaden entstand am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Pointstraße/Steinzeitweg. Dort übersah der 23-jährige Fahrer eines Kleintransporters den vorfahrtsberechtigen Pkw, VW Touran, einer 54-Jährigen. Glücklicherweise blieben beim Zusammenprall beide Fahrzeugführer unverletzt.

 

HIRSCHAID. OT Erlach. Nach einer Feier fuhr ein 15-Jähriger am Samstag, in den frühen Morgenstunden, am Ortsrand von Erlach mit einem Fahrrad auf einem Schotterweg entlang. Dabei kam er ins Straucheln und stürzte. Hierbei erlitt er erhebliche Verletzungen im Gesicht und eine Gehirnerschütterung, die im Klinikum Bamberg versorgt werden mussten. Da der Jugendliche stark alkoholisiert war, erfolgte eine Blutentnahme.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Ebermannstadt. In der Nacht zum Freitag brach ein unbekannter Täter über ein gekipptes Oberlichtfenster in die Küche eines Vereinsheims in der Sportplatzstraße ein. Von dort aua gelangte er in den Gaststättenraum und durchwühlte sämtliche Schubladen. Eine versperrte Schublade brach er gewaltsam auf und entnahm aus der darin befindlichen Kasse das Wechselgeld im niedrigen dreistelligen Bereich. Ein älteres Tablet der Marke Acer nahm er auch noch mit. Der Dieb flüchtete letztendlich über ein Fenster im Gaststättenraum. Der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 200 Euro. Personen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, möchten sich bitte mit der PI Ebermannstadt in Verbindung setzen.

 

Bräuningshof, Lkrs. Forchheim. Am Donnerstagmorgen gegen 09.30 Uhr wurde an einem Anwesen in der Igelsdorfer Straße der dort befindliche Gartenzaun angefahren. Der bislang unbekannte Verursacher entfernte sich sodann von der Unfallstelle ohne sich um den Schaden von mehreren hundert Euro zu kümmern.. Wer hat Beobachtungen gemacht.

 

Forchheim. Im Verlaufe des Donnerstags wurde vom Park-and Ride-Parkplatz in der Bayreuther Straße gegenüber des Bahnhofes ein dort befindliches blau-rotes Mountainbike, Marke Bulls, Typ Raptor, entwendet. Das Rad war dort mittels eines Spiralschlosses gesichert und hatte einen Wert von mehreren hundert Euro. Wer kann Hinweise zum Verbleib des Fahrrades geben.

 

Heroldsbach, Lkr. Forchheim. Angestellte eines Supermarktes in der Schloßstraße bemerkten am Freitagnachmittag, wie ein Kundin an der Theke ein Stück Wurst erwarb und mit diesem den Kassenbereich passierte, ohne dafür zu bezahlen. Die Frau konnte allerdings angehalten und der Polizei übergeben werden. Neben einem mehrjährigen Hausverbot  erwartet die Frau nun eine Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls.

 

 

Unterfranken:

Bundespolizei Würzburg:

 

Die Bundespolizei hat am Freitagvormittag (20. Oktober) im Würzburger Hauptbahnhof einen 50-Jährigen vorübergehend festgenommen. Der Mann hatte sich in der Damentoilette im Bahnhof eingesperrt und eine Frau während ihres Toilettengangs beobachtet. Gegen 10:30 Uhr wandte sich am Freitagvormittag eine junge Frau im Würzburger Hauptbahnhof an eine Streife der Bundespolizei. Erkennbar aufgewühlt berichtete sie, dass sie soeben in der Bahnhofstoilette sexuell belästigt worden sei. Während ihres Toilettengangs habe sie ein Mann unter der Kabinenabtrennung hindurch angestarrt. Der mutmaßliche Spanner hielt sich noch in der Bahnhofshalle auf und konnte von den Beamten daher zügig festgenommen werden. Bei ihm handelt es sich um einen 50-jährigen polnischen Staatsbürger, der in der Vergangenheit bereits durch ähnlich gelagerte Taten in Erscheinung getreten ist. In der Dienststelle der Bundespolizei ergab eine bei dem Tatverdächtigen durchgeführte Atemalkoholmessung einen Wert von Rund drei Promille, weswegen auf Weisung der Staatsanwaltschaft Würzburg eine Blutprobe entnommen wurde. Haftgründe lagen nach Bewertung des Amtsgerichts nicht vor, weswegen der Mann nach Abschluss aller Maßnahmen – und als er etwas ausgenüchtert hatte – die Dienststelle wieder verlassen durfte. Er erhielt einen Platzverweis für den Hauptbahnhof und ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Beleidigung auf sexueller Basis.

 

 

Haßfurt:

 

Hofheim: Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es um 18.25 h auf der B 303, Anschlussstelle Goßmannsdorf/ Ostheim: Eine 63jährige Fiat-Fahrerin aus dem Landkreis Haßberge wollte von der HAS 7 (Goßmannsdorf) kommend die B 303 in Richtung Ostheim überqueren. Hierbei übersah sie den vorfahrtsberechtigten Pkw eines 51jährigen Mazda-Fahrers aus dem Landkreis Haßberge, der mit seiner Familie die B 303 von Schweinfurt kommend in Fahrtrichtung Coburg befuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß. Hierbei erlitt die 63jährige lebensgefährliche Verletzungen und wurde in ihrem Pkw eingeklemmt. Durch die FFW Hofheim konnte sie mit der Rettungsschere aus ihrem total beschädigten Pkw befreit werden und per Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Würzburg transportiert werden. Im Laufe der ärztlichen Behandlungen stabilisierte sich der Gesundheitszustand der Verletzten, mittlerweile befindet sie sich außer Lebensgefahr. Der 51-jährige Fahrer des Mazda, seine 44jährige Ehefrau, der 12 Jahre alte Sohn sowie dessen 16jährige Schwester wurden bei dem Anstoß leichtverletzt und waren noch ansprechbar. Sie wurden durch die Sanitäter zur ärztlichen Versorgung in Krankenhäuser in Schweinfurt und Haßfurt transportiert. An beiden unfallbeteiligten Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 8500,– Euro. Der Streckenabschnitt der B 303 zwischen Goßmannsdorf/ Ostheim und der Abfahrt Goßmannsdorf war für mehrere Stunden gesperrt, Verkehrslenkung erfolgte durch die Wehren der FFW Hofheim, Königsberg und Ostheim. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Klärung der Unfallursache und des Unfallherganges hinzugezogen. Nach erfolgter Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn durch eine Spezialfirma aus Bamberg gereinigt.

 

Hofheim: Ein Metallpfosten einer Hinweistafel wurde einem 15jährigen Mofa-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge zum Verhängnis: Gegen 23.15 h befuhr er den Radweg von Hofheim Richtung Ueschersdorf. Am Ende des Radweges wollte er auf die Fahrbahn wechseln und übersah den Metallpfosten. An diesem blieb er mit seinem linken Bein hängen und stürzte zu Boden. Hierbei erlitt er diverse Prellungen. Kein Fremdschaden.

 

Unterhohenried: Ein 21jähriger Fahrradfahrer aus der Kreisstadt fuhr gegen Mitternacht im Siedlungsgebiet zuerst in eine Hecke und anschließend gegen das Heck eines geparkten Pkw Peugeot. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Aufgrund detaillierter Personenbeschreibung durch Zeugen konnte er unmittelbar danach vor dem Anwesen eines Bekannten durch eine Streifenbesatzung gestellt werden. Der Grund für die Unfallflucht klärte sich schnell: Ein Alkoholtest ergab einen Alkoholwert von knapp 1 Promille, was eine Blutentnahme zur Folge hatte. Über einen etwaigen Führerscheinentzug wird die Führerscheinstelle entscheiden müssen. Es entstand bei dem Unfall ein Gesamtschaden von ca. 3700,– Euro.

 

Unfinden:  Im Ortsbereich beschädigte ein 63jähriger Landwirt bei Einfahrt in sein Anwesen mit dem am Traktor angehängten Pflug einen gegenüber geparkten Pkw, VW. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 3000,– Euro.

 

Theres: Zu einem Auffahrunfall kam es an der Abfahrt von der Autobahn A 70 zum Autobahnzubringer Theres: Ein 20jähriger Golf-Fahrer aus dem Landkreis Haßberge übersah bei der Ausfahrt von der Autobahn den vor ihm wartenden Mercedes einer 20jährigen aus der Kreisstadt und fuhr auf. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von ca. 4000,– Euro.

 

Zeil: Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle im Stadtgebiet Zeil um 01.35 h wurden bei einem 19jährigen BMW-Fahrer drogentypische Merkmale festgestellt. Auf entsprechendem Vorhalt wurde der Konsum von Haschisch eingeräumt. Folglich wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Da im Fahrzeuginnenraum Cannabisgeruch festgestellt wurde, konnte bei der anschließenden Suche beim 17jährigen Beifahrer aus dem Landkreis Haßberge ein Brocken Haschisch aufgefunden werden. Auch dieser Besitz hat eine Strafanzeige zur Folge.

 

Hofheim: In der Zeit vom 11.10.17 bis zum 13.10.17 wurde ein rotes Kinderfahrrad am Sportplatz entwendet. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Nummer: 09521/ 927-0.

 

 

Ebern:

 

Ebern, Lkr. Hassberge: Am Samstagmittag ist ein junger Mann mit seinem PKW zur Polizeidienststelle in Ebern gefahren. Er sollte dort als Zeuge aussagen. Beim Vernehmungsbeginn fällt dem Beamten ein starker Alkoholgeruch bei der Person auf. Nach einem durchgeführten Atemalkoholtest wurde der Eindruck des Beamten bestätigt. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz. Seinen Führerschein muss der junge Fahrer dann für einen Monat abgeben. Der Restalkohol stammte noch von einem Kneipenbesuch in Bamberg aus der vergangenen Nacht.

 

 

Oberfranken:

 

LICHTENFELS. Etwa 50.000 Euro Sachschaden entstanden am frühen Samstagmorgen bei dem Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses in der Innenstadt. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen wählten kurz nach 0.30 Uhr den Notruf, nachdem sie Flammen im Dachbereich des Wohnhauses in der Langheimer Straße bemerkt hatten. Sogleich eilten, neben Einsatzkräften des Rettungsdienstes und der Polizei, zahlreiche Feuerwehreinsatzkräfte aus Lichtenfels sowie den umliegenden Wehren an den Brandort. Ihnen gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Anwesen zu verhindern und das Feuer bei dem zurzeit unbewohnten Haus zu löschen. Noch in der Nacht kamen Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Coburg vor Ort und nahmen die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Brandursache auf.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“