Polizeibericht 20.06.2017

Bamberg Stadt:

 

In einem Geschäft in der Bamberger Innenstadt wurde am Montag ein 24-jähriger Mann bei einem Ladendiebstahl ertappt. Beim Diebesgut, das der Täter noch bei sich hatte, handelte es sich um diversen Schmuck sowie zwei Sonnenbrillen im Gesamtwert von 250 Euro.

 

In der Weißenburgstraße wurde in der Zeit vom 09.06. bis 19.06.2017 ein schwarzer Lancia von einem Unbekannten angefahren. Bei dem Wagen konnten an der rechten Fahrzeugseite Unfallspuren festgestellt werden, die vermutlich von einem orangefarbenen Auto stammen. Der hinterlassene Sachschaden wird von der Polizei mit 2500 Euro beziffert. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Montagmorgen, gegen 10 Uhr, wollte ein PKW-Fahrer mit seinem Audi A3 nach rechts in die Luitpoldstraße einbiegen, übersah hierbei allerdings eine Radfahrerin. Die Frau wurde von dem Pkw erfasst und stürzte von ihrem Fahrrad. Bei dem Sturz zog sich das Unfallopfer glücklicherweise ‚nur‘ Abschürfungen zu.

 

 

Bamberg Land:

 

EBING. Einen in der Schulstraße geparkten Pkw Mitsubishi/Colt verkratzten unbekannte Täter in der Zeit von Mittwochmittag bis Montagmittag. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2.500 Euro. Wem sind am Fahrzeug verdächtige Personen aufgefallen und wer kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, entgegen.

 

ZAPFENDORF. In der Zeit vom 9. bis 12. Juni entwendeten unbekannte Täter von einer Baustelle in der Bamberger Straße eine gelbe Rüttelplatte der Marke Wacker Neuson im Wert von 7.000 Euro. Wer kann Angaben über den Verbleib der Maschine bzw. zum Dieb machen? Wer hat im Bereich der Baustelle verdächtige Beobachtungen gemacht? Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

SCHÖNBRUNN. Auf der Staatsstraße 2779 überholte am Montagnachmittag eine 49-jährige Audi-Fahrerin einen vorausfahrenden 24-jährigen Lkw-Fahrer mit Anhänger, obwohl eine 56-jährige Skoda-Fahrerin entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die Skoda-Fahrerin nach rechts in den Graben aus und kam dort zum Stehen. Die Audi-Fahrerin wich ebenfalls nach rechts aus und stieß aber gegen das Heck des Lkw. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

TROSDORF. Gegen die Mauer vor einem Anwesen in der Ortsstraße „Krönersberg“ stieß am Montagnachmittag ein zunächst unbekannter Lkw-Fahrer. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher weiter. Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen notiert. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land hat die Ermittlungen nach dem verantwortlichen Fahrzeugführer aufgenommen.

 

SCHÖNBRUNN. Beim Befahren der Steinsdorfer Straße stieß ein Lkw gegen die Dachrinne eines dortigen Gebäudes. Obwohl ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro entstanden war, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Ein Zeuge hatte die Unfallflucht beobachtet und sich das Kennzeichen notiert. Die Ermittlungen durch den zuständigen Sachbearbeiter bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land laufen.

 

 

Verkehrspolizei Bamberg:

 

A 70/GUNDELSHEIM, LKR. BAMBERG. Aufmerksame Verkehrsteilnehmer meldeten am Montag, gegen 13.15 Uhr, einen Falschfahrer auf der A 73 sowie der A 70. Auf der falschen Fahrbahnseite war auf der A 73 in Richtung Suhl ein blauer Pkw unterwegs, anschließend wechselte dieses Fahrzeug auf die A 70 in Richtung Schweinfurt und fuhr auch hier wieder auf der falschen Fahrbahnseite. Die eingesetzte Polizeistreife konnte dieses Fahrzeug jedoch nicht mehr antreffen. Die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg sucht nun Zeugen die Hinweise geben können, bzw. Personen die durch den Falschfahrer gefährdet wurden unter Tel. 0951/9129-510.

 

A 73/STRULLENDORF, LKR. BAMBERG. Montagvormittag hielten auf der A 73 in Richtung Nürnberg Beamte der Fahndungs- und Kontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg einen estnischen Lkw an. Vor der Anhaltung saß deutlich sichtbar eine Frau am Steuer. Während des Anhaltevorgangs gab es dann einen schnellen Fahrerwechsel; jetzt saß ein 25-Jähriger am Steuer. Bei der Überprüfung stellte sich der Grund schnell heraus: die 36-Jährige war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Nachdem der 25-Jährige während der Fahrt müde geworden war, bat er seine Bekannte weiterzufahren. Jetzt muss er mit einer Anzeige wegen Gestatten des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, seine Bekannte mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

 

A 73/FORCHHEIM. Am Montag, gegen 20 Uhr, fuhr ein unbekannter Audi-Fahrer auf der A 73 in Richtung Suhl. Zu Beginn einer Baustelle fuhr er mittig in diese ein und überfuhr anschließend eine Vielzahl von Warnbaken und Schildern. Dabei riss die Ölwanne des Fahrzeuges auf und verursachte eine 100 Meter lange Ölspur. Schließlich kam das Fahrzeug auf der Ausfahrspur der Anschlussstelle Forchheim-Süd an einem Schildständer zum Stehen. Zeugen trafen den Fahrer noch im Fahrzeug an, dann entfernte er sich zu Fuß unerlaubt von der Unfallstelle. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs wurde dann festgestellt, dass die angebrachten Kennzeichen nicht ausgegeben sowie die Zulassungsstempel gefälscht waren, daher wurde der Audi sichergestellt. Eine Absuche nach dem unbekannten Fahrer verlief negativ. Die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg bittet um Hinweise unter Tel. 0951/9129-510.

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

Forchheim: Am Sonntagmittag wurde der Diebstahl eines Wohnwagens der Marke Fendt, Farbe weiß, im Wert von ca. 18000,- Euro festgestellt. Der Anhänger stand seit Ende April auf dem Firmengelände eines Autohandels im Industriegebiet Breitweidig. Wem sind dort verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Vergangenheit aufgefallen?

 

Kersbach u. Hallerndorf Lkr. Forchheim: Zwei Fahrraddiebstähle wurden am Montag der Polizeiinspektion Forchheim zur Anzeige gebracht, die sich am Wochenende ereignet hatten. In Hallerndorf wurde aus einem Carport in der Anton-Hoffmannstraße ein schwarz-oranges MTB der Marke Bulls, Typ Pulsar Eco, im Wert von fast 300,- Euro entwendet. An der Eisenbahnbrücke beim Bahnhof Kersbach fand ein blau-silbernes Crossbike der Marke Triumph im Wert von ca. 150,- Euro einen neuen Besitzer.

 

Kersbach bei Forchheim: Unbekannte Täter brachen in der Zeit vom vergangenen Mittwoch bis Montag auf der ICE-Brückenbaustelle zwischen Kersbach und Baiersdorf einen Baucontainer auf. Aus diesem entwendeten die Täter verschiedene, hochwertige Werkzeugmaschinen im Gesamtwert von ca. 5000,- Euro. Hinweise auf die Diebe werden erbeten?

 

Gosberg, Lkr. Forchheim: Ein osteuropäischer Saisonarbeiter geriet am Montagabend in der Kersbacher Straße in eine Verkehrskontrolle. Hierbei stellten die Beamten bei dem 58 Jährigen starken Alkoholeinfluss (2,00 Promille) fest. Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 350,- Euro zahlen. Zudem wurde sein Führerschein eingezogen.

 

FORCHHEIM. Auf einen Wohnwagen hatten es bislang unbekannte Diebe in der vergangenen Zeit auf dem Gelände eines Autohauses abgesehen. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und sucht Zeugen. Der Wohnanhänger stand bereits seit zirka zwei Monaten auf dem Firmengrundstück in der Straße „Breitweidig“. In den vergangenen Tagen beziehungsweise Wochen gelang es den Unbekannten, den Wohnwagen von dem Gelände des Autohauses auf die Straße zu schieben und damit anschließend unerkannt zu entkommen. Der gut vier Jahre alte Wohnanhänger der Marke „Fendt“ hat einen Zeitwert von rund 19.000 Euro.

Die Kripobeamten fragen:

  • Wer hat in den vergangenen Tagen beziehungsweise Wochen, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge bei dem Gelände des Autohauses in der Straße „Breitweidig“ gesehen?
  • Wer kann Hinweise auf den Verbleib des Wohnwagens der Marke „Fendt“ geben?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.

 

 

 

Oberfranken:

 

KRONACH. Nach dem Raubüberfall auf einen Baumarkt laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg auf Hochtouren. Heute konnte ein Personensuchhund den mutmaßlichen Fluchtweg rekonstruieren. Die Ermittler erhoffen sich zur Aufklärung des Falles Hinweise aus der Bevölkerung. Am vergangenen Samstag gegen 19.30 Uhr betrat der unbekannte Täter mit einem Einkaufswagen den Baumarkt in der Straße „Kehläcker“. Im Kassenbereich bedrohte er die dort anwesende Kassiererin mit einer Schusswaffe. Die Frau händigte dem Räuber Bargeld im unteren vierstelligen Eurobereich aus. Dieses verstaute der Täter in einer mitgeführten Tasche, die nach Zeugenaussagen an den Seiten markant rötlich und auf der Fläche bunt bedruckt war. Mit seiner Beute flüchtete der Räuber anschließend zu Fuß über den Parkplatz in Richtung Schulzentrum. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, unter Einbindung eines Polizeihubschraubers, verliefen zunächst ergebnislos. Bei dem heutigen Einsatz eines Personensuchhundes konnte dieser den mutmaßlichen Fluchtweg des Täters verfolgen. Demnach muss der Unbekannte über den Parkplatz des Baumarktes und einem dahinter verlaufenden Fußweges zum Ruppenweg geflüchtet sein. Von dort führte die Spur weiter über die Straße „Am Schulzentrum“ stadteinwärts zur Rodacher Straße und von hier in die Gabelsberger Straße. Dort verliert sich die Fährte des unbekannten Täters. Im Zuge der bisher geführten Ermittlungen ergaben sich für die Spezialisten des Raubkommissariats in Bezug auf Beschreibung und Vorgehensweise Parallelen zu Überfällen in Stockheim im Oktober 2016 und im Januar 2017 sowie in Neustadt bei Coburg Ende Mai. Der nach dem Raub am Samstag flüchtige Täter ist etwa 170 Zentimeter groß, 30-40 Jahre alt, schlank, hatte dunkle Haare und sprach hochdeutsch. Er trug zur Tatzeit eine blaue Latzhose, eine Sweat-Jacke, eine weiße Sonnenbrille sowie eine Baseballmütze.

Die Kripo Coburg bittet im Zuge ihrer intensiven Ermittlungen um Mithilfe aus der Bevölkerung:

  • Wer hat am Samstagabend im Bereich des Tatortes und des Fluchtweges verdächtige Wahrnehmungen gemacht?
  • Wem ist der Täter möglicherweise auf seiner Flucht noch aufgefallen?
  • Wer kann Angaben zu der beschriebenen Person machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen.

 

 

Unterfranken:

 

Hinweise zu den geschilderten Ereignissen bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

 

Nassach – Mit einem Reh ist am Montagnachmittag, 19.06.2017, ein 47 Jahre alter Pkw-Fahrer zusammengestoßen. Er fuhr gegen 16.20 Uhr auf der Kreisstraße HAS 36 von Happertshausen in Richtung Wetzhausen, als ein von links kommendes Reh seinen Fahrweg kreuzte. Nach der Kollision verendete das Reh im angrenzenden Getreideacker. Am Pkw ist insbesondere vorne rechts die Stoßstange, die Beleuchtungseinrichtung und die Motorhaube so massiv beschädigt worden, dass man von einem Schaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro ausgehen kann.

 

Hofheim – Auf der B 303 zwischen Hofheim und Humprechtshausen ereignete sich am Dienstagmorgen, 20.06.2017, gegen 01.15 Uhr, ein Wildunfall. Dabei lief ein Rehbock von links nach rechts über die Fahrbahn und wurde dann vom BMW eines 53jährigen erfasst. Das Tier war so schwer verletzt, dass es durch einen Schuss aus der Dienstwaffe von seinem Leiden erlöst werden musste. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

 

Obertheres – Unter Alkoholeinfluss ist am späten Montagabend, 19.06.2017, gegen 22.15 Uhr,  ein Pkw-Fahrer im Ortsbereich mit seinem Pkw gefahren. Dabei fuhr er zunächst  rückwärts aus einer Parklücke und krachte mit dem Heck in das Metallgestänge einer Baustelle. Anschließend fuhr er noch gegen einen geparkten Pkw und suchte das Weite. Noch während der Sachverhaltsaufnahme durch die Beamten der Polizeiinspektion Haßfurt kehrte der Verursacher mit seinem stark beschädigten Fahrzeug zurück. Sie stellten bei dem sichtbar betrunkenen Fahrer starken Alkoholgeruch fest, weshalb ein Arzt bei dem Beschuldigten zur Feststellung der Fahrtüchtigkeit eine Blutentnahme durchführte. Der Führerschein des Verkehrssünders wurde sichergestellt. Er muss sich jetzt wegen diverser straf- und verkehrsrechtlicher Verstöße verantworten.  

 

Knetzgau – Ein Mann parkte am Samstag, 17.06.2017, zwischen 14.00 und  14.30 Uhr, seinen blauen Renault vorschriftsmäßig auf dem Kundenparkplatz einen Lebensmittelmarktes an der Seelohe. Während dieses Zeitraums fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen seinen geparkten Pkw und beging anschließend Fahrerflucht. Er hinterließ einen Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro.

 

Roßstadt – Ein Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen am Montagnachmittag des 19.06.2017 hätte auch schlimmer ausgehen können. Gegen 15.10 Uhr fuhr ein 29jähriger mit seinem Nissan auf der B 26 von Viereth kommend in Richtung Eltmann. Als er auf Höhe des Kirchwegs links nach Roßstadt abbiegen wollte, wurde er von der Sonne geblendet und lenkte zu weit in die Fahrbahnmitte. Infolgedessen übersah er während des Abbiegevorgangs die entgegenkommende 50 Jahre alte Fahrerin eines Pkw der Marke Opel. Diese versuchte noch, dem Nissan nach rechts auszuweichen. Es kam dennoch zum Zusammenstoß beider Autos. Die B 26 wurde deshalb von der eingesetzten Feuerwehr kurzzeitig komplett gesperrt und der Verkehr wurde durch Roßstadt umgeleitet. Beide Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und von der Unfallstelle abgeschleppt werden mussten. Personen wurden bei der Kollision glücklicherweise nicht verletzt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 9.000 Euro.

 

Knetzgau – Im Zeitraum von Montag, 12.06.2017 – Montag, 19.06.2017, entwendete ein unbekannter Dieb von einem Pumpenschacht auf einer Wiese unterhalb der Kläranlage Knetzgau ein Hubgerüst samt Laufkatze. Es handelt sich dabei sozusagen um einen fahrbaren Flaschenzug, Die Größe des Gerüstes  beträgt ca. 3,00 Meter in der Breite und  2,20 Meter in der Höhe. Der Beuteschaden liegt bei etwa 1.000 Euro. Zum Abbau musste(n) der oder die Täter einen Stapler oder einen Autokran benutzt haben.

 

Hofheim – Eine Frau hatte ihr Fahrzeug, einen goldfarbenen Peugeot 307, am Sonntag, 18.06.2017, gegen 20.00 Uhr,  gegenüber von ihrem Wohnanwesen auf einem Schotterparkplatz in der Jahnstraße geparkt. Als sie am darauffolgenden Montag, 19.06.2017, um 08.00 Uhr, zu ihrem Fahrzeug zurückkam, musste sie feststellen, dass ihr Auto von einem unbekannten Täter an der hinteren, rechten Fahrzeugseite verkratzt worden war. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1500 Euro.

 

Eltmann – Einen sozusagen tierischen Einsatz hatten die Beamten der Polizeiinspektion Haßfurt am frühen Dienstagmorgen des 20.06.2017. Gegen 01.15 Uhr ging bei der örtlichen Polizei die Mitteilung ein, dass sich im Zimmer der 18 Jahre alten Tochter eine Vogelspinne befindet. Man hatte das Krabbeltier auch schon mit einer durchsichtigen Tortenhaube gefangen. Woher das Tier stammt, konnte bislang nicht geklärt werden. Die Polizeistreife nahm die Spinne mit zur Dienststelle und übergab sie der Tierschutzinitiative Haßberge, die sich weiter um die Spinne kümmert.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Viele Unfälle geschehen durch Unaufmerksamkeit und Ablenkungen, die den Blick auf die Straße und den Verkehr überlagern. Eine der „Ablenkungssünden“ ist das Telefonieren während der Fahrt. Heute Vormittag war eine Streife der Erlanger Verkehrspolizei auf der A 3 zwischen Erlangen und Höchstadt unterwegs. Der Auftrag lautete eigentlich: Geschwindigkeits- und Abstandüberwachung. Als die Streifenbesatzung nach 5 Stunden wieder einrückte hatten die Beamten sechs Anzeigen aufgenommen. Allerdings weder Geschwindigkeits- noch Abstandsverstöße, sondern verbotene Handybenutzung. Bei den Betroffenen handelte es sich um Fernfahrer aus ganz Europa. Mit dem Handy am Ohrlenkten sie, fröhlich plaudernd,  ihre 40.000 kg schweren Fahrzeuge durch das stauanfällige Nadelöhr zwischen Höchstadt und Erlangen. Da es sich heute Vormittag ausschließlich um außerdeutsche Betroffene handelte, mussten sie ihre Bußgelder gleich vor Ort bezahlen. Randnotiz: Zwischen Erlangen und Höchstadt ereignete sich während dieser Überwachung kein einziger Verkehrsunfall.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“