Polizeibericht 16.06.2017

Bamberg Land:

 

WALSDORF. In der Zeit von Dienstag, 15 Uhr, bis Mittwoch, 11 Uhr, beschädigten unbekannte Täter bei einem in der Sandstraße geparkten Pkw BMW den vorderen linken Kotflügel und den Blinker. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 900 Euro. Wem sind verdächtige Personen am Fahrzeug aufgefallen und kann Hinweise auf die Täter geben? Meldungen nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  entgegen.

 

REUNDORF. Am Donnerstag, zwischen 13.30 und 18 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter ein in der Reundorfer Hauptstraße unversperrt abgestelltes rot/schwarzes Fahrrad und hinterließ ein gelbes älteres Fahrrad. Im Laufe des Abends brachte der Täter das Fahrrad wieder zurück. Wer hat verdächtige Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den Täter geben? Meldungen erbittet die Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310.

 

STRULLENDORF. Auf der Staatsstraße 2210 stürzte am Donnerstagnachmittag eine 34-jährige Zweiradfahrerin alleinbeteiligt und musste mit leichten Verletzungen ins Klinikum Bamberg verbracht werden. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro, an einem Reflektor Schaden in Höhe von 50 Euro.

 

BREITENGÜßBACH. In der Bamberger Straße übersah am Donnerstagvormittag eine 32-jährige Seat-Fahrerin beim Abbiegen nach rechts in eine Tankstelle einen in gleiche Richtung fahrenden 51-jährigen Radfahrer. Beim Zusammenstoß zog sich der Radler leichte Verletzungen zu. Am Pkw und am Fahrrad entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1.300 Euro.

 

WÜRGAU. Am Donnerstagnachmittag führten die Verkehrspolizeiinspektion und Polizeiinspektion Bamberg-Land eine Lasermessung und Kontrollen durch. Bei der Geschwindigkeitsmessung fuhren ein Kradfahrer mit 75 km/h und ein Pkw-Fahrer mit 82 bei erlaubten 50 km/h. Außerdem wurden bei der Kontrolle sieben Kradfahrer beanstandet, u.a. wegen abgefahrenen Reifen, Überholen im Überholverbot und Erlöschen der Betriebserlaubnis wegen durchgeführten Veränderungen an den Zweirädern.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

BAMBERG. Am Freitagfrüh, kurz nach Mitternacht, vergaß ein Gast in einem Schnellrestaurant am Bahnhof seinen am Verkaufstresen abgelegten Geldbeutel. Als dem Mann sein Missgeschick nach kurzer Zeit auffiel und er zurück ins Restaurant ging, hatte ein Unbekannter zwischenzeitlich den Geldbeutel mit einem zweistelligen Bargeldbetrag und Ausweispapieren mitgenommen.

 

BAMBERG. Aufgrund einer Erhebung in der Asphaltdecke auf dem Radweg am Sendelbach stürzte am Donnerstagfrüh eine Frau von ihrem Fahrrad und zog sich diverse Verletzungen zu. Die Radfahrerin musste zur Behandlung ihrer Verletzungen anschließend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

BAMBERG. In der Waizendorfer Straße kam Donnerstagfrüh der Mazda einer 76-jährigen Frau beim Rückwärtsfahren in einen dahinter befindlichen Graben. Aufgrund der Schieflage des Pkws konnten sich die beiden Fahrzeuginsassen nicht selbst befreien. Diesen wurde von einer vierköpfigen Fahrradgruppe letztendlich aus dem Wagen geholfen. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe wurde zwar die Feuerwehr verständigt, glücklicherweise kam es jedoch zu keiner Verunreinigung des Bodens. An dem Pkw, der von einem Abschleppdienst geborgen werden musste, entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8000 Euro.

 

BAMBERG. Am Spätnachmittag des Donnerstags wurde die Polizei in den Saunabereich des Bambados gerufen, weil dort ein 20-Jähriger vor drei Frauen onanierte. Zu Berührungen oder Handgreiflichkeiten den Damen gegenüber kam es seitens des Mannes nicht. Der Mann muss sich nun wegen seines Verhaltens strafrechtlich verantworten.

 

BAMBERG. Am Donnerstagabend wurde die Polizei zu einer Gaststätte in die Luitpoldstraße gerufen, weil angeblich einer Frau das Handy gestohlen wurde. Wie sich jedoch kurz darauf herausstellte, lag kein Diebstahl vor, sondern die 35-Jährige hatte ihr Mobiltelefon bereits vorher verloren. Die Frau, die es bei einem Alkoholtest auf 2,16 Promille brachte, zeigte sich dann zunehmend hysterisch und uneinsichtig, weshalb ihr ein Platzverweis erteilt wurde. Da sie offensichtlich auch damit nicht einverstanden war, zeigte sie den Beamten den Mittelfinger, weshalb sie sich nun wegen Beleidigung verantworten muss.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Gößweinstein. Auf der Staatsstraße zwischen Behringersmühle und Gößweinstein kam es am Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall. Ein 58-jähriger Motorradfahrer verschaltete sich beim Anfahren und stürzte hierbei zusammen mit seiner 55-jährigen Sozia zu Boden. Durch den Unfall wurden die beiden Personen leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus Forchheim. Der entstandene Schaden liegt bei etwa 300 Euro.

 

Kirchehrenbach.Donnerstagfrüh befuhr ein 53-jähriger Audi-Fahrer von Forchheim kommend in Richtung Kirchehrenbach. Aufgrund der Fronleichnamsprozession regelte die Feuerwehr den Verkehr. Ein 23-jähriger Feuerwehrmann winkte den Autofahrer durch. Da durch das Feuerwehrauto die Sicht eingeschränkt war, übersah der Fahrzeugführer einen entgegenkommenden 57-jährigen Fahrradfahrer. Der Radler wich nach rechts auf einen Parkplatz aus, stürzte hier über einen Gullydeckel und verletzte sich leicht. Vorsorglich wurde er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Forchheim verbracht. An seinem Carbon-Fahrrad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

 

Gößweinstein. Am Parkplatz „Heiliger Bühl“ schürte am Mittwochabend ein 38-jähriger Bamberger, zusammen mit vier anderen Personen ein Lagerfeuer direkt neben dem Wald. Nach Belehrung wurde der Verantwortliche aufgefordert, das Feuer zu löschen, dem er widerwillig nachkam. Gegen den Mann wird Anzeige wegen Verstöße nach dem Bayerischen Waldgesetz und der Naturschutzverordnung Veldensteiner Forst/Fränkische Schweiz Verordnung erstattet.

 

 

Oberfranken:

 

KASENDORF, LKR. KULMBACH. Mit Baumaschinen im Wert eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrages entkamen bislang unbekannte Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag aus der Lagerhalle einer Straßenbaufirma in Kasendorf. Die Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Mithilfe der Bevölkerung. Nach ersten Erkenntnissen gelangten die unbekannten Täter im Tatzeitraum zwischen Mittwochabend 19 Uhr und Donnerstagfrüh 8.20 Uhr über eine aufgebrochene Tür in die Lagerhalle einer Straßenbaufirma im Ortsteil Krumme Fohre. Die Einbrecher entwendeten Baumaschinen im Wert eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrages und verursachten einen Sachschaden von etwa 100 Euro, bevor ihnen unerkannt die Flucht gelang. Gegen 2 Uhr registrierte ein Anwohner ein Fahrzeug, das auf seinem Grundstück wendete. Ob dieses Fahrzeug mit dem Diebstahl in Verbindung steht, ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und bittet um Hinweise:

• Wer hat in der Nacht zum Donnerstag verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge im Ortsteil Krumme Fohre beobachtet?

• Wem ist vor dem genannten Tatzeitraum im Ortsteil Krumme Fohre etwas Verdächtiges aufgefallen, das im Zusammenhang mit dem Einbruchsdiebstahl stehen könnte?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 

SELB, LKR. WUNSIEDEL. Ein 19-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Wunsiedel starb am Freitagmorgen bei einem schweren Verkehrsunfall in Selb. Sein Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Kurz nach 5 Uhr war der Fahrer mit dem VW Vento von Selb in Richtung Längenau unterwegs. Nach dem Abzweig Sommermühle kam er innerorts aufgrund hoher Geschwindigkeit in einer leichten Linkskurve mit seinem Auto nach links von der Fahrbahn ab und prallte nach etwa 25 Metern gegen eine Baumgruppe. Dabei erlitt der 19-Jährige schwerste Verletzungen. Trotz der Bemühungen des Rettungsdienstes und des verständigten Notarztes starb der Fahrer noch an der Unfallstelle. Ein 35-Jähriger aus dem Landkreis Wunsiedel befand sich als Beifahrer im Auto. Er wurde beim Verkehrsunfall schwerverletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof unterstützte ein Sachverständiger die Beamten der Polizei Marktredwitz bei der Klärung der Unfallursache. Die Längenauer Straße war für die Dauer des Rettungseinsatzes, der Verkehrsunfallaufnahme sowie der Fahrzeugbergung bis etwa 8.30 Uhr komplett gesperrt. Am 24 Jahre alten VW Vento entstand Totalschaden.

 

A72 / HOF. Drei gestohlene Motorräder hatte am Mittwoch ein 29 Jahre alter Fahrer in seinem Kleintransporter geladen, den Hofer Verkehrspolizisten auf der Autobahn A72 kontrollierten. Gegen den Mann, der zudem keinen Führerschein besitzt und unter dem Einfluss von Drogen stand, erging Untersuchungshaftbefehl. Der polnische Staatsangehörige war in das Visier der Beamten geraten, nachdem er kurze Zeit vorher, gegen 13 Uhr, auf der Autobahn A9 bei Münchberg einen Auffahrunfall verursacht hatte und sich anschließend aus dem Staub machte. Im Rahmen der Fahndung stoppten die Verkehrspolizisten das Fahrzeug auf der A72 an der Anschlussstelle Hof/Töpen. Bei der Überprüfung des Fahrers stellte sich heraus, dass der 29-Jährige unter dem Einfluss von Drogen steht und außerdem keinen Führerschein besitzt. Als die Beamten auch die Ladung des Kleintransporters kontrollierten, entdeckten sie drei hochwertige Motorräder der Marken BMW, Yamaha und Kawasaki im Wert von mehreren tausend Euro. Wie sich rasch herausstellte, waren die Zweiräder in der Nacht zum Mittwoch in München entwendet worden. Zwei Eigentümer der Motorräder hatten den Diebstahl überhaupt noch nicht bemerkt. Daraufhin stellten die Beamten die Ladung sicher und nahmen den Fahrer vorläufig fest. Die weiteren Ermittlungen zu den Diebstählen übernahm das zuständige Fachkommissariat für grenzüberschreitende Kriminalität bei der Kripo Hof. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging gegen den polnischen Staatsangehörigen am Donnerstag Untersuchungshaftbefehl. Anschließend lieferten ihn Polizeibeamte in eine Justizvollzugsanstalt ein.

 

COBURG. Zigaretten im Wert von mehreren Tausend Euro erbeuteten Unbekannte von Mittwoch auf Donnerstag bei einem Einbruch in eine Tankstelle in der Rodacher Straße. Die Kripo Coburg ermittelt und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. In der Zeit von Mittwoch, 20 Uhr bis Donnerstag, 18 Uhr verschafften sich die Diebe über eine rückwärtige Tür Zugang zum Verkaufsraum der Tankstelle. Hier entleerten sie sämtliche Regale mit Zigaretten und erbeuteten somit Tabakwaren in Höhe eines fünfstelligen Eurobetrages. Die Kollegen des Fachkommissariats für Eigentumsdelikte der Kriminalpolizei Coburg haben die Ermittlungen übernommen und wenden sich mit einem Zeugenaufruf an die Bevölkerung:

  • Wer hat in der Zeit von Mittwoch- bis Donnerstagabend, im Bereich der Rodacher Straße verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge bemerkt?
  • Wer hat sonst verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit dem Einbruch stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kripo Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen.

 

A 9/BAD BERNECK. Gegenseitig beschuldigen sich zwei Autofahrer, am Mittwoch gegen 13.15 Uhr einen Unfall auf der Autobahn in Richtung Berlin verursacht zu haben. Zwischen dem Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach und der Ausfahrt Bad Berneck kam es zum Auffahren des blauen Lastwagens auf einen blau-weißen Kleintransporter. Der 49-jährige Fahrer des Lastwagens erklärte, der Transporter habe ihn überholt und beim Einscheren abgebremst, dessen 37-jähriger Fahrer aus Saalfeld gab an, bereits längere Zeit vor dem Lastwagen gefahren zu sein. Als er verkehrsbedingt abbremsen musste, sei der Truck aufgefahren. Beide Fahrer waren unverletzt, der Schaden beträgt 6000 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei, 0921/506-2330, zu melden.   

 

A 9/PEGNITZ. Bei Pegnitz endete am Mittwochmorgen die Fahrt von zwei 32 und 36 Jahre alten Brandenburgern, die mit einen Kleintransporter auf der Autobahn in Richtung Süden unterwegs waren. Bei der Kontrolle durch eine Streife der Verkehrspolizei bestätigte zunächst ein Schnelltest den Verdacht der 36-jährige Fahrer stehe unter Drogeneinwirkung. Er musste zur Blutentnahme. Der Beifahrer und Halter des Fahrzeugs hatte ihn extra engagiert, da sein Führerschein entzogen war. Die weiteren Ermittlungen der Beamten ergaben nun, dass auch der engagierte Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt. Der 36-Jährige wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Drogenfahrt, der 32-jährige Halter und Beifahrer wegen des Überlassens des Fahrzeuges angezeigt.

 

A 9/BAYREUTH. Einen Einschlag in die Windschutzscheibe ihres Mercedes teilte am Donnerstag gegen 08.30 Uhr die Fahrerin eines weißen Kleintransporters aus Gersheim mit. Auf der Fahrt in Richtung Berlin wurde hierbei unter der Autobahnbrücke beim Wohngebiet Wolfsbach die Scheibe ihres Fahrzeugs beschädigt. Die 52-jährige Kurierfahrerin hatte auf Brücke eine Person, dunkel gekleidet mit langen blonden Haare bemerkt, die evtl. einen Gegenstand auf die Autobahn warf. An der Scheibe entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Die sofortige Fahndung der Polizei mit mehreren Streifen blieb erfolglos. Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth, 0921/506-2330, zu melden.

 

A 9/PEGNITZ. Zahlreiche verbotene Waffen hatte ein 24-jähriger Nürnberger im Fahrzeug, als er am Mittwochnachmittag von Fahndern der Verkehrspolizei an der Rastanlage Fränkische Schweiz kontrolliert wurde. Routinemäßig hielt die Streife den in Richtung Nürnberg fahrenden Citroen zur Überprüfung an. Zunächst bemerkten die Beamten eine Machete, die unter dem Fahrersitz lag. In der Mittelkonsole befand sich ein Schlagring. Bei der weiteren Durchsuchung fanden die Polizisten ein Springmesser im Handschuhfach und einen Elektroschocker im Kofferraum. Die verbotenen Gegenstände behielten die Fahnder, der 24-Jährige wird wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz angezeigt.

 

Unterfranken:

 

Hinweise zu den geschilderten Ereignissen bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

 

Kirchaich – Am Fronleichnamstagmorgen, 15.06.2017, gegen 04.50 Uhr,  fuhr ein 57jähriger Mann mit seinem Audi auf der Staatsstraße 2276 von Kirchaich kommend in Richtung Trossenfurt. Als ein Reh plötzlich die Fahrbahn überquerte kam es zum Zusammenstoß, den das Tier nicht überlebte. Der Schaden am Fahrzeug beträgt ca. 1.500 Euro.

 

Knetzgau – Auf der Ortsverbindungsstraße Knetzgau / Hainert, kurz nach Knetzgau, ereignete sich am Donnerstagnacht, 15.06.2017, gegen 22.40 Uhr, ein Wildunfall mit einem Reh. Es wurde vom Pkw einer 22 Jahre alten Frau erfasst. Nach dem Zusammenstoß konnte das Tier nicht mehr aufgefunden werden.

 

Mechenried – Ein bislang unbekannter Täter hat am Mittwoch, 14.06.2017, zwischen 10.00 und 21.45 Uhr, einen Stein gegen die Scheibe eines Anwesens am Hangweg geworfen. Dabei wurde der äußere Bereich der Doppelverglasung in Mitleidenschaft gezogen, was zu einem Schaden von ca. 600 Euro führte.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am Mittwochabend, gegen 21:15 h meldete eine Radfahrerin der Polizei, dass sie im Bereich der Luitpoldstraße mit „Eisbomben“ beworfen worden sei. Eine sofort zum Tatort beorderte Streife der Erlanger Polizei konnte im genannten Bereich drei junge Männer im Alter von 22 bis 24 Jahren antreffen, die sich einen Spaß daraus machten, vorbeifahrende Radfahrer zu erschrecken, indem sie mit Wasser gefüllte Luftballons auf die Straße warfen. Nach ihren Aussagen haben sie die „Wasserbomben“ nicht auf die Radfahrer, sondern bewusst daneben geworfen. Als Quittung für ihren groben Unfug erwartet die drei jungen Männern nun eine Anzeige; zudem wurden die Missetäter eindringlich belehrt, künftig keine Wasserbomben mehr auf die Straße zu werfen.

 

Am Mittwochnachmittag fiel einer Streifenbesatzung in der Zeppelinstraße ein VW auf, da er mit einem nicht mehr gültigen Kurzzeitkennzeichen ausgerüstet war. Bei der anschließenden Kontrolle des 21-jährigen Fahrers stellte sich zudem heraus, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Nach einer von der Staatsanwaltschaft angeordneten Sicherheitsleistung in Höhe von mehreren Hundert Euro wegen Fahren ohne Führerschein und Versicherungsschutzes konnte der 21-Jährige seinen Weg zu Fuß fortsetzen.

 

Am Donnerstag gegen 19:00 Uhr betrat ein zunächst unbekannter junger Mann eine Gastwirtschaft in der Innenstadt. Dabei schaute er sich kurz um, trat unvermittelt hinter den Tresen und entwendet von dort eine Flasche Wein im Wert von 25 €. Anschließend verließ der Mann fluchtartig das Lokal. Dem Gastwirt gelang es jedoch den Mann nach einer kurzen Verfolgung in der Westlichen Stadtmauerstraße zu stellen und der hinzugerufenen Polizei zu übergeben. Der 20-jährige Mann aus Bamberg wurde in Gewahrsam genommen und nach Feststellung seiner Personalien wieder entlassen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahls.

 

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wollte ein 20-jähriger Student aus Erlangen gegen 02:00 Uhr mit seinem Fahrrad die Drausnickstraße von der Kurt-Schumacher-Straße kommend in nördlicher Richtung überqueren. Dabei missachtete er vor den Augen einer Polizeistreife die für ihn geltende Rotlicht zeigende Ampel. Im weiteren Verlauf wollte der junge Mann auf den Gehweg einbiegen und kam auf Grund zu Fall. Der Grund für den Sturz war bei der Unfallaufnahme schnell gefunden, da der Mann nach ersten Feststellung mit rund 1,6 Promille erheblich alkoholisiert und zudem zu schnell unterwegs war. Bei dem Sturz zog sich der Radfahrer neben einem Nasenbeinbruch mehrere Schürfwunden im Gesicht und an den Beinen zu. Durch den Rettungsdienst wurde der Radfahrer in die Notaufnahme der Universitätsklinik zur weiteren Abklärung seiner Verletzungen verbracht. Aufgrund der deutlichen Alkoholisierung musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen, da gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet wurde.