Polizeibericht 16.04.2017

Bamberg Stadt:

 

In der Nacht vom 15.04.17 wurde Am Weidenufer ein hochwertiges Mountainbike aus einem Kellerabteil entwendet. Beamte der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt konnten das Fahrrad aufgrund eines Zeugenhinweises im Keller eines 27-jährigen Bambergers auffinden. Daneben entdeckten die Beamten ein wahres Lager an Fahrrad- und Motorrollerteilen sowie Werkzeugen, die bereits weiteren Diebstählen zugeordnet werden konnten. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung stellten die Einsatzkräfte des Weiteren eine geringe Menge an Betäubungsmitteln sicher.

 

Ein bislang unbekannter Täter brach in der Nacht von Freitag auf Samstag in den Kiosk der Minigolfanlage im Berggebiet in der Oberen Leinritt ein. Die Ermittler konnten frische Hebelspuren und Schuhabdruckspuren am Tatort auffinden und sichern. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf 100 Euro. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Unbekannte beschädigten in der Nacht auf Ostersonntag in der Jäckstraße drei geparkte Autos, indem sie die Außenspiegel abtraten. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Ein 29-Jähriger aus Memmelsdorf fuhr mit seinem BMW gegen 22.40 Uhr zunächst ein Verkehrszeichen auf einer Verkehrsinsel in der Geisfelder Straße um. Zeugen beobachteten wie sein 33-jähriger Beifahrer gerade mit dem Warndreieck die Unfallstelle sichern wollte, als ihn der Fahrer zurück ins Auto rief und mit ihm davon fuhr. Wohl aufgrund seiner Alkoholisierung von knapp 2 Promille wollte der Fahrer flüchten. Allerdings kehrte er noch während der Unfallaufnahme zurück zur Unfallstelle und schrie durch sein geöffnetes Fahrerfenster die Beamten an. Dabei übersah er erneut eine Verkehrsinsel und überfuhr das zweite Verkehrszeichen. Diesmal beschleunigte er sofort, konnte aber von den Polizisten eingeholt und gestoppt werden. Nach einer Blutentnahme im Klinikum wurde der Fahrer zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Zusätzlich stellten die Einsatzkräfte fest, dass der 29-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

 

Die Spieler eines Fußballvereins aus der Nähe von Forchheim befanden sich am Karsamstag in der Bamberger Innenstadt zum Feiern. Im Calimeros geriet einer der Fußballer in einen Streit mit dem Barkeeper in dessen Verlauf der unbekannte Täter zunächst die Uhr des Angestellten beschädigte und ihm dann mit der Faust ins Gesicht schlug. Während der Anzeigenaufnahme pöbelte ein weiterer Fußballer, der über 2 Promille intus hatte, die eingesetzten Beamten an und kam seinen Pflichten als Zeuge nicht nach. Daher wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Sollte jemand sachdienliche Hinweise zum Tathergang machen können, nimmt diese die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

 

Ein 17-Jähriger Schüler schaute am Karsamstag zu tief ins Glas. Mit knapp 2,5 Promille wurde er im Bereich der Kettenbrücke kurzeitig ohnmächtig. Gegenüber den hinzugerufenen Hilfskräften des Rettungsdiensts verhielt sich der Jugendliche anschließend so aggressiv, dass ihm mit Hilfe der Polizei ins Klinikum gebracht werden konnte.

 

 

Bamberg Land:

 

BUTTENHEIM. Eine erst 16-jährige Reiterin aus Altendorf verletzte sich beim Ausritt mit ihrem Pferd schwer. Die junge Reiterin war am Samstagmittag mit zwei weiteren Reiterinnen beim Ausreiten, als ihr Pferd scheute. Beim Versuch ihr Pferd wieder unter Kontrolle zu bringen,  stieg ihr Pferd und warf sie ab.  Dabei rutsche ihr Pferd aus und stürzte so unglücklich  auf die im Graben liegende Reiterin, wodurch sie schwere Verletzung an Thorax und Schädel erlitt. Die junge Reiterin galt als sehr erfahrene und sichere Reiterin. Bei den Ermittlungen vor Ort konnte zunächst ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

 

Staatsstraße zwischen Seigendorf und Friesen. Samstagnachmittag, gegen 14.50 Uhr, kam es auf der Staatsstraße zwischen Seigendorf und Friesen im Begegnungsverkehr zu einer Spiegelkollision. Der 48-jährige Fahrer eines schwarzen Audi von Seigendorf kommend blieb nach dem Anstoß seines linken Außenspiegel an der Unfallstelle stehen, während der Fahrzeugführer des entgegenkommenden Pkws in Richtung Friesen davon fuhr, ohne anzuhalten. An der Unfallstelle konnten Fahrzeugteile des flüchtigen Pkws aufgefunden werden. Zeugen der Unfallflucht werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

SCHLÜSSELFELD. Vandalen suchten vom 13.04.17 auf den 14.04.17 das Vereinsgelände des TSV 1863  Schlüsselfeld in der Grabengrundstraße auf. Mit roter und grüner Sprühfarbe wurden verschiedene Schmierereien verursacht. Weiterhin wurden der  Maschendrahtzaun beschädigt und die Türe der Tennishütte eingetreten. Der Sachschaden wurde bislang mit ca. 1.000,- EUR angegeben. Wer hat verdächtige Personen bemerkt. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310,  in Verbindung zu setzen.

 

ALTENDORF. Samstagvormittag klemmte sich 56-jähriger  Montagearbeiter auf dem Bahngleis bei Arbeiten seinen Daumen ein. Der Verletzte wurde mit einer offenen Fingerfraktur ins Klinikum Bamberg verbracht und dort behandelt. Ein Fremdverschulden konnte bislang ausgeschlossen werden.

 

DÖRFLEINS. Samstagnacht brannte in der Schrebergartenanlage in der Mainleite eine Gartenlaube ab.  Die Gartenlaube brannte vollständig ab und der Brand musste von der Feuerwehr Hallstadt und Dörfleins gelöscht werden. Die Brandursache ist bislang nicht geklärt, weshalb die Kriminalpolizei mit den Ermittlungen beauftragt wurde. Der Sachschaden an der Gartenlaube und dem Inventar wurde mit 10.000,- EUR angegeben.

 

GUNZENDORF. Samstagfrüh geriet  nach einem technischen Defekt eine Mikrowelle Brand. Die  Wohnung in der Jurastraße  wurde durch den Brand und damit entstandenem Ruß  erheblich in Mitleidenschaft gezogen.  Der Schaden wurde auf ca. 20.000,-  EUR geschätzt. Weiterhin erlitt eine 88-jährige Wohnunsinhaberin eine Rauchvergiftung und musste ärztlich behandelt werden. Drei weitere Personen, die sich ebenfalls in der Wohnung aufhielten,  wurden ebenfalls vorsorglich zur Beobachtung ins Klinikum Bamberg verbracht.

 

HIRSCHAID. Ein erst 21-jähriger Asylbewerber aus Mazedonien wurde beim Ladendiebstahl im Supermarkt in der Industriestraße beobachtet. Er hatte versucht mit 6 Tafeln Schokolade in der Hand an den Kassen vorbei zu laufen. Dem Ladendieb erwartet nun eine Anzeige wegen Diebstahl.

 

 

Forchheim Stadt und Land:

 

Forchheim. Von Freitagfrüh auf Samstagmittag entwendete ein unbekannter Dieb am Bahnhofsplatz aus dem Fahrradständer ein abgeschlossenes schwarzes Herrenrad der Marke „Magic“. Das Fahrrad hat einen Zeitwert von ca. 300 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Forchheim.

 

Neunkirchen a. Brand. Am Samstagfrüh, in der Zeit zwischen 03:30 Uhr und 05:00 Uhr, schlug ein bis dato Unbekannter den Glaseinsatz einer Haustüre in der Erleinhofer Straße ein. Hierdurch entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Polizei konnte vor Ort Spuren sichern und hat die Ermittlungen aufgenommen. Kurz vor der Sachbeschädigung hielt sich eine Gruppe von drei jungen Männern und einer jungen Frau an der Örtlichkeit auf. Wer hat diesbezügliche Beobachtungen gemacht, bzw. kann Hinweise auf die Personengruppe geben?

 

Forchheim. Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Damen kam es am Samstag kurz vor 18 Uhr in der Bamberger Straße vor dem Eingang eines dortigen Einkaufszentrums. Die beiden Frauen im Alter von 42 und 30 Jahren gerieten zunächst in einen verbalen Streit, der schlussendlich in gegenseitigen Handgreiflichkeiten endete. Beide erlitten durch hierdurch leichte Verletzungen. Die Polizei Forchheim ermittelt jetzt wegen Körperverletzung und sucht Zeugen des Vorfalls.

 

Forchheim. In einem Musikclub in der Bamberger Straße kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines 34-Jährigen Gastes. Der Schläger beleidigte den 34-Jährigen zuvor ohne erkennbaren Grund und schlug ihm danach unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Hierdurch erlitt der Gast eine Platzwunde am Auge. Die Polizei ermittelt jetzt gegen Schläger wegen Beleidigung und Körperverletzung.

 

 

Unterfranken:

 

SCHWEINFURT. Am Samstagabend ist ein verdächtiges Schriftstück bei der Integrierten Leitstelle (ILS) Main-Rhön eingegangen. Unbekannte drohten darin mit einer Bombe. Die Diensthabenden verständigten unverzüglich die Polizei. Diese überprüfte sicherheitshalber das in dem Schriftstück genannte Krankenhaus. Letztlich konnten keine verdächtigen Gegenstände oder Personen festgestellt werden. Gegen 21.00 Uhr erreichte die ILS Main-Rhön ein Schriftstück, in dem damit gedroht wurde, dass es am frühen Sonntagmorgen im Leopoldina Krankenhaus zu einer Explosion kommen soll. Die Polizei durchsuchte vorsorglich u.a. mit Sprengstoffsuchhunden das Gebäude. Weitere Spezialisten wurden zur Bewertung des Schriftstücks hinzugezogen. Letztlich konnten weder verdächtige Gegenstände, noch Personen festgestellt werden. Sämtliche Maßnahmen liefen absolut geordnet und ruhig ab. Die Führung der Klinik unterstützte die Polizei vorbildlich, das Klinikpersonal kümmerte sich um die Information der Patienten. Gegen den derzeit noch unbekannten Absender ermittelt die Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt u.a. wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten. Das Strafgesetzbuch sieht in derartigen Fällen eine Strafandrohung von bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe oder Geldstrafe vor. Darüber hinaus werden dem Verursacher regelmäßig die Einsatzkosten in Rechnung zu stellen.

 

 

Haßfurt:

 

Kreuzthal – Am Samstag, gegen 13 Uhr, fuhr ein 28-Jähriger mit seinem Chevrolet von Löffelsterz in Richtung Kreuzthal. In einer langgezogenen Linkskurve geriet er auf die Gegenfahrbahn, wo ihm ein 29-jähriger Audifahrer entgegenkam. Beim Versuch, dem Audi auszuweichen, verlor der 28-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, überschlug sich schließlich zweimal und kam neben der Fahrbahn zum Stehen. Nachdem sich der verletzte Fahrer selbst aus seinem Pkw befreit hatte, fing das Fahrzeug Feuer und brannte vollständig aus. Der entstandene Sachschaden wird auf 4500,- Euro geschätzt. Der Fahrer wurde vom Rettungsdienst mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Pkw wurde von den Feuerwehren Löffelsterz, Marktsteinach, Kreuzthal und Aidhausen gelöscht und anschließend von einem Abschleppdienst geborgen. Bei den polizeilichen Ermittlungen wurde bekannt, dass der 28-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.  

 

Zeil a.Main – Am frühen Sonntagmorgen lief einer 22-jährigen Seatfahrerin ein auf der sogenannten Zuckerstraße ein Reh ins Fahrzeug. Das Tier flüchtet nach dem Unfall zurück in den Wald. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 800,- Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

 

Hummelmarter – Zwischen 29.03. und 14.04. entwendete ein bisher Unbekannter etwa 8 Festmeter Stammholz im Wert von ca. 250, – Euro. Die Holzstämme waren neben einem geteerten Flurweg südlich der Kreisstraße zwischen Hummelmarter und Trossenfurt gelagert. Zum Abtransport der etwa drei Meter langen Stämme dürften größere Maschinen erforderlich gewesen sein.

 

Reckertshausen – In der Nacht von Karfreitag auf Karsamstag wurden in der Hauptstraße zwei Verkehrszeichen „Arbeitsstelle“, im Volksmund besser bekannt als „Vorsicht Baustelle“, von einem Unbekannten gestohlen. Die beiden Schilder im Wert von insgesamt 200,- Euro waren zur Absicherung eines Baugerüstes aufgestellt.

Hinweise zu den geschilderten Ereignissen bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

 

 

Ebern:

 

Lkr.Haßberge, Burgpreppach/Ibind: Am Samstagmorgen bemerkte der Anzeigeerstatter, dass Teile seines aufgesetzten Holzes verschwunden waren. In den letzten zwei Wochen wurde von einem privaten Holzlagerplatz zwischen Burgpreppach und Ibind, nahe der Schneidmühle, ca. ein Schüttraummeter ofenfertiges Brennholz durch unbekannte Täter entwendet. Hinweise auf den bzw. die Täter nimmt die Polizei in Ebern unter der Telefonnummer 09531/924-0 entgegen.

 

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Samstag kurz vor Mitternacht verständigte ein Autofahrer die PI Ebern und teilte mit, dass ein Fußgänger mitten auf der Staatsstr. Bei Unterpreppach unterwegs sei. Dieser sei ziemlich verschmutzt und vermutlich schon mehrmals gestürzt. Auf Höhe der ehemaligen Kaserne konnte diese Person dann stark alkoholisiert angetroffen werden. Der 21jährige aus Bamberg wurde zur Dienststelle verbracht. Von dort aus wurde seine Mutter verständigt, die ihn abholen sollte. Der Betroffene wartete im Vorraum der Wache auf seine Mutter. Plötzlich fing er zu randalieren an und riss ein Fenster aus den Angeln. Zudem beleidigte er die Beamten aufs Übelste. Der Heranwachsende wurde daraufhin gefesselt und in eine Zelle verbracht. Auch dort randalierte er weiter. Als er dann auch noch eine Atemnot vortäuschte, musste der Rettungsdienst verständigt werden, der aber nach kurzer Begutachtung wieder abrücken konnte. Als dann schließlich die Mutter eintraf und der Randalierer übergeben werden konnte, verließ dieser mit erhobenem Mittelfinger die Dienststelle. Den Störenfried erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Sachbeschädigung.

 

Unterpreppach, Lkrs. Haßberge: Zu mehreren Schlägereien kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einer Diskothek in Unterpreppach. Die Kontrahenten, jeweils im Alter von ca. 20 Jahren, hatten bei ihrer Auseinandersetzung immer zu viel Alkohol im Blut. Bei einem der Geschädigten wurde das Nasenbein gebrochen, so dass er sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Bei den anderen waren lediglich kleinere Blessuren zu beklagen. Auf die jeweiligen Schläger kommt nun eine Anzeige wegen Körperverletzung zu.

 

Unterpreppach, Lkrs. Haßberge: Wegen eines Zwanzigjährigen der offensichtlich zu viel Alkohol intus hatte, wurde in den frühen Morgenstunden des Sonntags ein Notarzt gerufen. Der junge Mann aus dem südlichen Landkreis hatte zunächst in der Diskothek randaliert und war dann plötzlich in eine Art Bewusstlosigkeit gefallen. Dieser Zustand, einmal randalieren, dann plötzlich kurz bewusstlos hielt über einen längeren Zeitraum an. Der anwesende Notarzt vermutete eine Alkoholintoxikation, oder dies auch in Verbindung mit anderen berauschenden Substanzen. Der Patient wurde dann vorsorglich zur Beobachtung in das Krankenhaus in Ebern gebracht.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“