Polizeibericht 15.07.2017

Bamberg Stadt:

 

Am Freitagmorgen, gegen 10:30 Uhr, hing eine Dame in einem Café in der Austraße ihre Handtasche hinter sich über die Stuhllehne. Als sie eine kurze Zeit später ihren Geldbeutel aus ihrer Handtasche nehmen wollte, musste sie feststellen, dass dieser entwendet worden war. Ein bislang unbekannter Täter hatte den Reisverschluss der Handtasche geöffnet und den Geldbeutel mitgenommen. Am selben Tag, gegen Mittag, stellte eine Dame ihr Fahrrad im Eingangsbereich einer Gaststätte in der Unteren Königsstraße ab. Ihren Geldbeutel hatte sie in ihren Fahrradkorb gelegt. Als sie einen kurzen Moment später wieder zu ihrem Fahrrad ging, konnte sie ihren Geldbeutel nicht mehr auffinden. In der Mittagszeit ereignete sich ein weiterer Diebstahl. Diesmal hatte eine Dame ihre Weste in einer Gaststätte in der Dominikanerstraße über ihren Stuhl gehangen. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde eine Holzhütte auf einem Spielplatz im Höfener Weg in Brand gesetzt, sodass deren Stützpfeiler beschädigt wurde. Hierdurch entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro. Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-210 entgegen.

 

Am Donnerstagnachmittag besuchte ein Mann ein Geschäft in der Innenstadt und gab sich dort als Mitarbeiter der Stadtwerke aus. Hierzu zeigte er sogar einen Ausweis vor. Ein weiterer Vorfall ereignete sich ein wenig später. Hier gab ein Jugendlicher an, dass er für den Bund Naturschutz sammeln würde. In beiden Fällen ist nach Abklärung davon auszugehen, dass es sich nicht um offizielle Mitarbeiter der jeweiligen Organisation handelte.

 

Am Freitagabend, gegen 21:00 Uhr, wurde ein knapp 20 Jahre alter Mann in der Innenstadt angetroffen. Aufgrund seiner Alkoholisierung, war es ihm nicht mehr möglich sich zu orientieren. Nachdem die Polizeibeamten circa zwei Promille Atemalkohol bei dem hilflosen Mann festgestellt hatten, brachten sie ihn zur Polizeiinspektion. Dort wurde er von seinen Eltern abgeholt.

 

Ein 18 Jahre alter Mann wurde am Samstag in den frühen Morgenstunden kontrolliert. Er fuhr unsicher auf seinem Roller und hatte einen Atemalkoholwert von circa einer Promille. Jetzt muss er sich wegen einer Straftat der Trunkenheit im Verkehr verantworten und zusätzlich mit fahrerlaubnisrechtlichen Konsequenzen rechnen.

 

 

 

Bamberg Land:

 

HIRSCHAID. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag drang ein unbekannter Täter über ein gekipptes Fenster in die Räume eines Versicherungsbüros in der Luitpoldstraße ein. Er entwendete ein Laptop und 350.- € Bargeld. Wer hat etwas beobachtet? Hinweise erbittet die PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

 

OBERHAID. Am vergangenen Wochenende wurde am Bahnhof ein mattschwarzes Mountainbike der Marke Cycle Wolf/Blackfoot entwendet. Das Fahrrad war mit einem Spiralschloss gesichert und hatte einen Zeitwert von 50.- €.  Hinweise bitte an die PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

 

HALLSTADT. Von einer Großbaustelle in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße wurden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein schwarzer Stromverteiler und eine schwarz-blaue Kabeltrommel entwendet. Auf der Kabeltrommel ist ein blaues 50 Meter Kabel mit dem Aufdruck „Fertigteilwerk Obermain“ aufgewickelt.  Es entstand ein Entwendungsschaden in Höhe von 600.- €. Wer hat etwas beobachtet? Hinweise erbittet die PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

 

OBERHAID. Am Freitag schlug nach Mitternacht ein unbekannter Täter die Scheibe einer Eingangstür des Vereinsheimes in der Kapellenstraße ein und gelangte so in das Innere des Gebäudes. Dort sah er sich um und verließ das Haus über die daneben liegende Balkontür. Es wurde nichts durchwühlt und nichts entwendet. Es war ein Sachschaden in Höhe von 200.- € entstanden. Hinweise erbittet die PI Bamberg-Land unter Tel. 0951/9129310.

 

KEMMERN. Ein 51-jähriger Fahrer eines Motorrollers wurde am Freitagnachmittag in der Hallstadter Straße kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass das Fahrzeug nicht versichert war. Die Weiterfahrt wurde deshalb unterbunden und es folgt eine Strafanzeige.

 

Doschendorf. Am Freitagfrüh wurde auf der Staatsstraße ein 54-jähriger Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Mann fest. Ein Alkotest ergab daraufhin einen Wert von 2,34 Promille. Es wurde deshalb eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

 

A 70, Viereth-Trunstadt, Lkr. Bamberg. Am frühen Freitagabend kam es auf der A 70 bei Viereth-Trunstadt zu einem Auffahrunfall, bei dem u.a. eine Beifahrerin leicht verletzt wurde. Ein Fahrer eines Wohnwagengespanns aus Unna wollte eigentlich einen Lkw überholen und scherte auf die Überholspur aus. Dort fuhr jedoch bereits ein 19jähriger Mann aus Hessen mit seinem Pkw, der trotz einer Vollbremsung ein Auffahren nicht mehr vermeiden konnte. Die Gesamtschäden belaufen sich auf 7000.- Euro, die Beifahrerin erlitt eine leichte Kopfprellung.

 

B 505, Markt Hirschaid, Lkr. Bamberg. Eigentlich war am Freitagvormittag eine Streife der Bamberger Verkehrspolizei zu einem Parkrempler auf einem Parkplatz der B 505 nahe Hirschaid gerufen worden. Dass daraus ein etwas längerer Einsatz wurde, hatte u.a. mit einem seltsamen Erfrischungsgetränk des Unfallverursachers zu tun. Beim Rangieren mit seinem Lkw-Zug hatte der 45 jährige polnische Fahrer einen dahinter stehenden Kleintransporter nicht unerheblich beschädigt. Bei der Unfallaufnahme rochen die Beamten beim Lkw-Fahrer recht schnell deutlich Alkohol, was durch einen Test mit einem Ergebnis von fast 1,6 Promille bestätigt wurde. Die Herkunft des Rausches war auch schnell gefunden. Einen mitgeführten Eistee hatte der Kraftfahrer mit einer Flasche Wodka „gestreckt“. Nach einer Blutentnahme, Führerscheinsicherstellung und Vernehmung mit Dolmetscher durfte er schließlich zu Fuß weiter. Für den Lkw wurde ein Ersatzfahrer eingesetzt

 

 

 

Forchheim Stadt + Land:

 

Kersbach. Ein 18-Jähriger Fahranfänger kam in der Nacht zum Sonntag auf der Staatsstraße 2243, zwischen Effeltrich und Kersbach, in einer Rechtskurve mit seinem Pkw nach links von der Fahrbahn ab und prallte infolgedessen in eine Leitplanke. Eine 16-Jährige Mitfahrerin wurde hierbei leicht verletzt und musste anschließend im Krankenhaus behandelt werden. Der Fahrer sowie drei weitere junge Mitfahrer im Alter zwischen 16 und 18 Jahren blieben unverletzt. Am Pkw Opel entstand Totalschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

 

Forchheim. Am Freitagmorgen konnte in Forchheim ein Betrügerpärchen im Rahmen der polizeilichen Fahndung vorläufig festgenommen werden. Das Paar bettelte zuvor in Oesdorf Autofahrer um Benzin bzw. Geld an. Hierbei täuschten die Betrüger gegenüber den Autofahrern eine Hilfesituation vor, um diese zu einer Spende zu bewegen. Eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin meldete der Polizei die Betrüger und konnte auch deren Autokennzeichen übermitteln. Beide erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Betruges.

 

Eggolsheim. In der Forchheimer Straße geriet am Freitagabend ein Stall in Brand. Der Eigentümer führte zuvor Arbeiten in seinem Stall durch, welche nach ersten Erkenntnissen ursächlich für die Brandentstehung sein dürften. Dank des schnellen und professionellen Eingreifens der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das direkt angrenzende Wohnhaus verhindert werden. Der Schaden am abgebrannten Stall wird auf ca. 30000 Euro geschätzt, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Polizei hat die abschließenden Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen.

 

Ein 32jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Fürth befuhr am Freitagnachmittag die Kreisstraße FO 35 von Muggendorf in östliche Richtung. An der mit Stopzeichen beschilderten Kreuzung mit Abzweigung nach Engelhardsberg übersah er den von rechts aus Engelhardsberg kommenden Pkw eines 52jährigen aus dem Gemeindebereich Gößweinstein.

 

Beim Zusammenstoß wurde der Pkw des 52jährigen von der Fahrbahn geschleudert, der Fahrer erlitt glücklicherweise nur leichte Prellungen und wurde mit dem BRK zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus Forchheim verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

 

In der Nacht vom Donnerstag, 22.00 Uhr bis Freitag, 06.00 Uhr hinterließen bisher unbekannte „Künstler“ ihr Werk an verschiedenen Gebäuden im Stadtgebiet Ebermannstadt.

Im Bereich des Rathaus bis zur Hauptschule wurden an bisher fünf Objekten mit hell bzw. leuchtend grüner Farbe verschiedene Schriftzüge aufgesprüht. Aufgrund des Inhalts der festgestellten Schriftzüge dürfte es sich bei dem oder den Verursachern um Jugendliche gehandelt haben. Der entstandene Schaden an den Gebäudefassaden beläuft sich auf bisher gut 1.000 Euro. Die Polizei Ebermannstadt bittet um Hinweise auf die Verursacher unter Tel. 09194/7388-0.

 

Das mit ca. 800 Gästen besuchte Pretzfelder Kirschenfest musste in der Nacht vom Freitag zum Samstag kurz nach Mitternacht aus Sicherheitsgründen beendet werden. Ein mit starken Gewitterböen aufziehendes Unwetter veranlasste die Veranstalter, das Festgelände sicherheitshalber zu räumen. In diesem Zusammenhang kam es anfangs durch Mitteilungen bei der Rettungsleitstelle über angebliche Randale zur Anfahrt eines größeren Polizeiaufgebots. Es stellte sich jedoch sehr schnell heraus, daß es sich hierbei um Falschmitteilungen im Zuge der Räumung gehandelt hatte. Die angeforderten Polizeikräfte konnten zügig wieder abziehen. Lediglich ein stark alkoholisierter Gast, der sich in seinem Zustand auch noch an von ihm selbst umgeworfenen Flaschen und Gläsern Schnittwunden zugezogen hatte, zeigte sich mit der Notwendigkeit der Räumung erst nach eingehender Belehrung einsichtig. Insgesamt wurden von den anwesenden Feuerwehrkräften während des aufziehenden Unwetters ca. 90 Gäste mit Feuerwehrfahrzeugen vom Festgelände in Sicherheit gebracht. Zu weiteren Schwierigkeiten war es in diesem Zusammenhang schließlich nicht mehr gekommen.

 

 

 

Haßfurt:

 

Dankenfeld: Auf der Kreisstraße HAS 26 mußte ein Reh sein Leben lassen, als es beim Überqueren der Fahrbahn von einem Pkw erfaßt wurde.

 

Buch: Ebenfalls ein Reh wurde beim Überqueren der Waldsachsener Str. von einem Pkw erfaßt und getötet.

 

Stettfeld: Eine 18-jährige Rollerfahrerin stürzte, als sie mit ihrem Gefährt auf der Staatsstraße von Stettfeld in Richtung Lauter fuhr und einem überfahrenen Vogel auswich. Am Roller entstand leichter Sachschaden, während die Fahrerin zur Behandlung ins KH Bamberg gebracht wurde.

 

Eichelsdorf: Nicht richtig gegen Wegrollen gesichert war ein Pkw an der Einfahrt zur Schwedenschanze. Das Fahrzeug machte sich selbstständig und rollte eine abschüssige Straße runter ehe es gegen eine Leitplanke stieß und letztendlich im Straßengraben zum Stehen kam. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 2500,–Euro.

 

Zeil: Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß in der Zeit vom 09.07.2017 bis 14.07.2017 im Neubaugebiet Sarlachen gegen einen Laternenmasten und entfernte sich anschließend vom Unfallort. Der entstandene Schaden beträgt ca. 1500,–Euro. Vom flüchtigen Fahrzeug ist nichts bekannt.

 

Haßfurt: Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis muß sich ein 15-Jähriger verantworten, der am 14.07.2017 auf der Straße „Promenade“ mit einem Kleinkraftrad fuhr, ohne die gültige Fahrerlaubnis zu besitzen

 

Eltmann: In der Weingartenstraße beschädigte ein bislang unbekannter Täter in der Zeit vom 13.07.2017 auf den 14.07.2017 einen abgestellten Passat im Frontbereich. Die Schadenshöhe beträgt ca. 750,–Euro.

 

Haßfurt: Während ein sportlicher Mann in der Promenade seine Yogaübungen durchführte, entwendete ein dreister Dieb dessen Manpocket mit Bargeld und Ausweis, welches während der Übungen am Boden lag.

Hinweise zu den geschilderten Ereignissen nimmt die Polizei Haßfurt unter Tel. 09521/927-0 entgegen.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“