Polizeibericht 15.04.2018

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

Schlammersdorf: Samstagnachmittag wurde in der Angergasse ein 12jähriger Junge mit seinem Fahrrad von einer Pkw-Fahrerin angefahren und leicht verletzt. Der 12jährige, der seinen Freund besuchen wollte, wollte gerade mit dem Fahrrad in die Grundstückseinfahrt  fahren, als die Mutter des Freundes mit ihrem Pkw aus der Hofeinfahrt kam. Die 43jährige erfasste schließlich auf Höhe des Bordsteins den Buben und verletzte diesen leicht an der Schulter. Der 12jährige wurde vorsorglich ins Klinikum Forchheim verbracht. Sein Vater wurde verständigt.

 

Forchheim: Im Zeitraum von Donnerstag- bis Freitagabend wurde in der Kanalstraße ein grauer Audi A4 von bislang unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt. Der Audi war am rechten Fahrbahnrand geparkt und wurde auf der, zur Fahrbahn zeigenden, linken Seite gestreift. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 entgegen.

 

Schnaid: Samstagnacht, um 21:15 Uhr, fuhr ein getunter, dunkelblauer BMW auf Hausnummer 37 in den Gartenzaun des Anwesens und flüchtete unerkannt von der Unfallstelle. Vor Ort konnte eine ca. 30 Meter lange Bremsspur festgestellt werden, die in den Hof des Grundstücks führte. An der Hofeinfahrt wurde der Holzzaun über die gesamte Länge verkratzt und teilweise zerbrochen. Zeugen hatten lediglich den Knall gehört und den o.g. BMW wegfahren sehen. Zuvor soll der Pkw noch drei Fahrradfahrer überholt haben. Der BMW dürfte auf der rechten Seite nicht unerheblich beschädigt sein. Hinweise zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug nimmt die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 entgegen. In diesem Zusammenhang werden auch noch die drei, bislang unbekannten, Radfahrer als Unfallzeugen gesucht.

 

Forchheim: Am Samstagvormittag kam es im John-F.-Kennedy-Ring auf offener Straße zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Ein verkehrsbehindernd geparkter Pkw gab offenbar Anlass für einen Streit zwischen dem 44jährigen Fahrzeugführer und einem 74jährigen Rentner. Im Laufe der verbalen Auseinandersetzung kam es zunächst zu gegenseitigen Beleidigungen.  Nachdem sich dann Bekannte und Angehörige der Streitenden einmischten, kam es schließlich zu Handgreiflichkeiten, in deren Folge eine 53jährige Frau gestoßen wurde und auf den Rücken fiel. Die Dame zog sich hierbei leichte Verletzungen zu. Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigungen wurden eingeleitet.

 

FORCHHEIM: Ein amtsbekannter, 15jähriger Jugendlicher wurde Samstagnacht in der Bamberger Straße volltrunken von einer Streife aufgegriffen. Der 15jährige lehnte an einer Hauswand und war nicht mehr ansprechbar. Ein Atemalkoholtest ergab eine Alkoholisierung von knapp 1,8 Promille. Der Jugendliche musste mit dem BRK in die Kinderklinik Erlangen verbracht werden. Die Erziehungsberechtigen wurden verständigt. Ans Jugendamt wird diesbezüglich noch eine Meldung ergehen.

 

 

Bamberg-Stadt:

 

Bamberg. Am Samstag gg. 17:15 h wurde in einem Textiliengeschäft in der Innenstadt ein 36-jähriger Georgier beim Diebstahl von Bekleidung erwischt und der Polizei übergeben. Im Rahmen der Folgemaßnahmen wurden noch diverse weitere Kosmetika und Parfüms bei ihm sichergestellt, welche aus vorherigen Diebstählen stammten. Der Gesamtentwendungsschaden beträgt ca. 360 Euro.

 

Bamberg. Am Samstag zwischen 17.00 h – 18.30 h wurde aus dem geöffneten Kofferraum eines im Lerchenweg geparkten schwarzen Chevrolets diverse Gegenstände durch einen unbekannten Täter entwendet, u.a. handelte es sich hierbei um eine Sporttasche mit Inhalt in einem Gesamtwert von ca. 250 Euro. Wer kann Hinweise auf den Täter geben (0951/9129-210)?

 

Bamberg. Am Samstag zeigte die Halter eines weißen Daimler eine Unfallflucht bei der Polizei an. Sie hatte ihren Pkw vom letzten Sonntag (08.04.2018) in der Artur-Landgraf-Straße geparkt. In diesem Zeitraum wurde der Pkw im Frontbereich – vermutlich durch ein Baustellenfahrzeug – beschädigt. Der entstandene Schaden beträgt mindestens 500 Euro. Wer kann Hinweise auf den Verursacher geben (0951/9129-210)?

 

Bamberg. Am Samstag gg. 14:15 h wurde von Anwohnern aus einem Anwesen in der Siemensstraße ein alarmgebender Rauchmelder feststellt. Neben einigen Streifen war auch die Feuerwehr im Einsatz. Als Einsatzgrund wurde angebranntes Kochgut festgestellt.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 09.00 h wurde in der Theilerstraße der Fahrer eines Pkws einer Kontrolle unterzogen, nachdem dieser mehrfach die dortige Geschwindigkeitsbeschränkung von 30 km/h überschritt. Im Rahmen der Kontrolle wurde beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt; das Ergebnis des freiwilligen AAK-Tests war 1 Promille, weswegen eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins neben der Anzeige die Folge waren.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 23.50 h wurde eine Streife durch einen alkoholisierten 37-Jährigen als „Arschlöcher“ beleidigt. Zudem verweigerte er anschließend die Angabe seiner Personalien, was ihm i.V.m. seiner Alkoholisierung eine Ausnüchterung in der Zelle einbrachte.

 

Bamberg. Am Sonntag gg. 00.35 h wurde in der Luitpoldstraße eine Verkehrsordnungswidrigkeit durch eine Streife geahndet. Ein zufällig vorbeikommender Passant pöbelte die Streife an, ob „sie nichts Besseres“ zu tun hätten. In der Folge erhielt er einen Platzverweis und ging dann auch tatsächlich weiter. Als die Streife ihn dann nach Abschluss ihrer Maßnahmen passierte, schrie er lautstark „Ihr Wichser“ in Richtung des Streifenwagens. Nachdem er neben seiner Aggressivität zudem auch stark alkoholisiert war, war die Gewahrsamnahme  der Person unvermeidlich.

 

Bamberg. Am Samstag gg. 22.50 h wurde an der Kreuzung Zollnerstraße / Berliner Ring der Fahrer eines Opel einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurden bei ihm drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Eine Blutentnahme und Anzeige war die Folge.

 

Bamberg. Am Sonntag gg. 04.10 h wurde durch einen Zeugen ein gestürzter Radfahrer in der Pödeldorfer Str. mitgeteilt. Ein freiwilliger AAK-Test erbrachte bei der Person einen Wert von 3,26 Promille. Die Anzeige wg. Trunkenheit im Verkehr und eine Blutentnahme waren die Folge. Zudem wurde anschließend festgestellt, dass der Radfahrer zuvor einen in der Pödeldorfer Str. geparkten VW touchiert und beschädigt (Schaden: 100 Euro) hatte.

 

 

Bamberg-Land:

 

SASSANFAHRT. Dienstagnachmittag, zwischen 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr,  fuhr im Sandbienenweg ein bislang unbekannter Täter mit seinem Fahrzeug über ein auf der Straße abgestelltes Kinderfahrrad. Das grüne Kinderfahrrad wurde erheblich am Hinterreifen und der Schaltung beschädigt, es entstand ein Sachschaden i.H.v. ca. 200,- EUR. Wer hat den Unfall beobachtet? Zeugenhinweise nimmt  die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

HALLSTADT. Beim Einparken auf dem Parkplatz in der Emil-Kemmer-Straße schrammte ein 55-jähriger  mit seinem Mercedes einen geparkten VW Sharan an. Obwohl der Verursacher vom Geschädigten angesprochen wurde, fuhr dieser ohne Angabe seiner Personalien  von der Unfallstelle weg. Trotz des geringen Sachschaden i. H.v. 100,- EUR wird nun gegen den Verursacher wegen Unfallflucht ermittelt.

 

HALLSTADT. Auf dem Parkplatz eines Großmarktes in der  Emil-Kemmer-Straße, wurde am Samstagvormittag, von 06.30 Uhr bis 13.45 Uhr,  ein blauer Nissan Micra angefahren. Es wurde die Stoßstange hinten links angefahren und ein Sachschaden i.H.v. 1.000,- EUR verursacht. Weder wurde der Unfall gemeldet noch eine Benachrichtigung am Fahrzeug hinterlassen. Gegen den Verursacher werden nun Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen. Wer hat den Unfall beobachtet? Zeugenhinweise nimmt  die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129-310 entgegen.

 

ALTENDORF. Auf der Ortsverbindungsstraße Altendorf – Hirschaid kam Samstagnacht ein 28-jähriger Traktorfahrer mit seinem grünen Fendt von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen gemauerten Wasserdurchlass.  Durch den Unfall brach die  Vorderachse und riss die Ölwanne auf. Von einem Radfahrer wurde der nicht ansprechbare Traktorfahrer festgestellt und über Notruf die Rettungsleitstelle verständigt.  Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde beim Traktorfahrer starker Alkoholkonsum festgestellt, auch war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Gegen den Traktorfahrer wird nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Aufgrund des ausgelaufenen Öls musste im Anschluss noch das kontaminierte Erdreich abgetragen werden.

 

WÜRGAU. Samstagnachmittag wurden an der B 22 bei Würgau Kontrollen des Durchfahrtsverbotes für Krafträder und Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Bei den Durchfahrtskontrollen wurden vier Kradfahrer aus den umliegenden Landkreisen gebührenpflichtig verwarnt.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Am späten Samstagnachmittag kam ein Ehepaar aus Berlin mit dem Schrecken davon. Die beiden 82-Jährigen verbrachten seit einigen Tagen ihren Erholungsurlaub im Stadtgebiet, als sie sich am Samstag bei schönstem Frühlingswetter in der Innenstadt aufhielten. Doch nachdem der Ehemann für einen kurzen Moment eine Toilette aufgesucht hatte, musste er bei seiner Rückkehr mit Erschrecken feststellen, dass seine Frau nebst Rollator verschwunden war. Bei einer Absuche der näheren Umgebung konnte er sie nicht mehr auffinden, weshalb sich der 82-Jährige nicht mehr anders zu helfen wusste, als die Polizei zu verständigen. Kurz darauf machten sich mehrere Polizeistreifen auf die Suche nach der Dame. Doch auch diese konnten die Frau zunächst nicht finden. Etwa zwei Stunden später dann meldete sich eine aufmerksame Bürgerin bei der Polizei und teilte mit, dass sie eine ältere Dame mit Rollator am nördlichen Stadtrand aufgegriffen habe, die sich nicht auszukennen schien. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei der Dame um die vermisste 82-Jährige handelte. Sie wurde im Anschluss wieder zu ihrem Ehemann zurückgebracht. Dank der aufmerksamen Bürgerin konnte der Urlaub des Ehepaares gerettet werden.

 

 

Oberfranken:

 

B303 / STADTSTEINACH, LKR. KULMBACH. Tödliche Verletzungen erlitt am Sonntagmorgen ein 21-Jähriger, der nach einem Unfall bei Ziegelhütte aus seinem Fahrzeug geschleudert wurde. Die Polizei Stadtsteinach hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Gegen 8 Uhr ging die Meldung über den an einem Waldrand liegenden Skoda am Notruf der Polizeieinsatzzentrale in Bayreuth ein. Laut den Erstmeldern waren weder ein Fahrer noch andere Insassen im Fahrzeug erkennbar. Als die Streifenbesatzung der Polizei Stadtsteinach kurz darauf am Unfallort eintraf, fanden sie im angrenzenden Wald, einige Meter vom Fahrzeug entfernt, den regungslos am Boden liegenden Fahrer vor. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen. Weitere Insassen konnten nach Suchmaßnahmen am Unfallort ausgeschlossen werden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 21-jährige Slowake mit seinem Fahrzeug von Untersteinach in Richtung Stadtsteinach unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve kam der im Landkreis Kronach wohnhafte Mann aus bislang nicht geklärten Gründen mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich daraufhin offenbar mehrmals und blieb nach etwa 50 Metern an einer Gebüschgruppe am Waldrand auf der Fahrerseite liegen. Der 21-jährige Fahrer, der vermutlich nicht angegurtet war, wurde aus seinem Fahrzeug geschleudert und zog sich hierbei die tödlichen Verletzungen zu. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth unterstützt ein Sachverständiger die Beamten der Stadtsteinacher Polizei. Den Unfallwagen stellten sie zu Untersuchungszwecken sicher. Bislang liegen der Polizei keine Hinweise auf weitere beteiligte Fahrzeug vor.

Da es keine unmittelbaren Unfallzeugen gibt, fragen die Ermittler:

  • Wer kann Angaben zum Unfallhergang auf der B303 kurz vor Ziegelhütte machen?
  • Wer hat kurz vor 8 Uhr den schwarzen Skoda Octavia mit slowakischer Zulassung zwischen dem Untersteinacher Kreisel und der späteren Unfallstelle oder auch schon anderswo gesehen und kann Angaben zur Fahrweise machen?

Hinweise nimmt die Polizei in Stadtsteinach unter der Tel.-Nr. 09225/96300-0.

 

 

Unterfranken:

 

ZEIL AM MAIN, LKR. HASSBERGE. Bei einem Feuer in einem baufälligen Haus am Sonntagabend ist zwar kein nennenswerter Sachschaden entstanden. Da Brandstiftung im Raum steht hat die Kripo Schweinfurt allerdings die Ermittlungen von der Haßfurter Polizei übernommen. Die Ermittler hoffen dabei nun auch auf Hinweisen aus der Bevölkerung. Gegen 19.35 Uhr hatte eine Zeugin bemerkt, dass aus einem baufälligen Gebäude in der Oberen Scheuerngasse Rauch drang. Im Inneren des Hauses war offenbar kurz zuvor in einem Wohnraum aus noch unklarer Ursache ein Feuer ausgebrochen. Die Freiwillige Feuerwehr aus Zeil am Main löschte den Brand zügig ab. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Der Sachschaden dürfte aufgrund des schlechten Zustandes des Hauses insgesamt sehr gering ausfallen. Anwohner hatten kurz vor Entdeckung des Feuers drei männliche Personen vom Brandort weglaufen sehen. Sie könnten mit dem Brand in Verbindung stehen. Zeugen, die die drei Unbekannten ebenfalls gesehen haben und Hinweise zu deren Person geben können, oder sonst sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kripo zu melden.

 

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“