Polizeibericht 15.02.2018

Bamberg Stadt:

 

Bamberg. Am Mittwochabend, gegen 23.45 Uhr, befuhr ein 16-jähriger Jugendlicher mit seinem Leichtkraftrad die Schranne in Richtung Bischofsmühlbrücke. In der Kurve verlor der 16-Jährige die Kontrolle über sein Zweirad und stieß gegen einen am Fahrbahnrand geparkten VW Passat. Verletzt hatte sich der Zweiradfahrer glücklicherweise nicht, allerdings entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 2500 Euro.

 

Bamberg. Am Mittwoch, gegen 20.40 Uhr, wurde eine Streife der Polizei Bamberg-Stadt in den Vorraum einer Bankfiliale in der Willy-Lessing-Straße gerufen, weil dort ein Mann schlafen würde. Tatsächlich fanden die Beamten einen 32-jährigen Mann vor, der apathisch an einem Tisch saß und nicht ansprechbar war. Durch den sofort verständigten Rettungsdienst wurde der Mann zur Behandlung ins Klinikum Bamberg verbracht. Ursache des Zustands des Mannes war vermutlich der Konsum eines oder mehrerer Betäubungsmittel, auf den auch der Fund mehrerer Rauschgiftutensilien hinwies.

 

Bamberg. Ein 30-jähriger Mann sowie dessen 22-jährige Begleiterin wurden am Mittwoch, gegen 20.30 Uhr, am Bamberger Bahnhof einer Personenkontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle wurde bei dem 30-Jährigen eine kleine Menge Haschisch sowie Marihuana aufgefunden, sodass sich dieser nun wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten muss.

 

 

Bamberg-Land:

 

A73 / HIRSCHAID  Zu zwei Verkehrsunfällen kam es am Mittwochnachmittag auf der A73 Fahrtrichtung Nürnberg vor einer dort eingerichteten Tagesbaustelle. Eine 43-jährige BMW Fahrerin musste ihr Fahrzeug bei der Verengung der Fahrspuren aufgrund des dichten Verkehrs abbremsen und eine 34-jährige VW Fahrerin merkte dies zu spät und fuhr in das Heck des BMW. Der Gesamtschaden beträgt ca. 6000 Euro.

 

Kurze Zeit später ereignete sich ein weiter Verkehrsunfall mit gleichem Muster eine 44-jährige Skoda Fahrerin musste verkehrsbedingt abbremsen woraufhin ihr ein 44-jähriger Audi Fahrer auffuhr. Die 44-Jährige verletzte sich dabei leicht. Der Unfallverursacher musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 4500 Euro.

 

A73 / HIRSCHAID  Am Mittwochvormittag fuhr ein 57-Jähriger, auf Höhe Hirschaid Fahrtrichtung Süden, mit seinem schwarzen BMW auf dem linken Fahrstreifen. Auf der Gegenfahrbahn kam ihm ein Sattelzug (Zugmaschine: rot, Auflieger: schwarz) entgegen, der eine Eisplatte vom Dach seines Aufliegers verlor. Diese segelte über die Mittelschutzplanke und prallte gegen die Fahrzeugfront des BMW. Der Schaden beträgt ca. 3000 Euro. Die Verkehrspolizei Bamberg bitte zu diesem Unfall um Zeugenmeldungen unter T. 0951/9129-510.

 

STRULLENDORF. Verkehrsbedingt musste am Mittwochabend eine 28-jährige BMW-Fahrerin in der Strullendorfer Straße  abbremsen. Dies erkannte ein nachfolgender 37-jähriger Fordfahrer zu spät und fuhr auf. Durch den Aufprall verletzte er sich leicht. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 8.000 Euro.

 

 

Forchheim Stadt und Landkreis:

 

WEIßENOHE, LKR. FORCHHEIM. Nach der Sprengung eines Fahrkartenautomaten durch bislang Unbekannte am frühen Morgen des 9. Februar am Bahnhof Weißenohe, sucht das ermittelnde Bayerische Landeskriminalamt nach einer Autofahrerin, die als Zeugin in Betracht kommt. Gegen 5 Uhr bemerkte ein Zeuge eine Detonation aus dem Bereich des Bahnhofes. Zudem entdeckte kurze Zeit später ein Lokführer einen zerstörten Fahrkartenautomaten am Bahnsteig und Gegenstände im Gleisbett. Die alarmierten Polizeibeamten stellten daraufhin fest, dass die bislang unbekannten Täter den Automaten offensichtlich aufgesprengt haben. Nachdem die Kriminalpolizei Bamberg vor Ort die ersten Ermittlungen und Spurensicherungsmaßnahmen durchführte, hat inzwischen das Fachdezernat des Bayerischen Landeskriminalamtes die Sachbearbeitung zur Tat übernommen. Im Rahmen dieser Untersuchungen fanden die Kriminalbeamten nun heraus, dass zum Zeitpunkt der Tat eine Frau mit ihrem Auto die B2 in Richtung Nürnberg befuhr. Sie befand sich auf Höhe der Einmündung zur Bahnhofstraße als es zur Detonation kam. Anschließend hielt die Fahrerin kurz an der dortigen Bushaltestelle an und sah sich um. Nach kurzer Zeit setzte sie ihre Fahrt jedoch fort. Abgesehen von der beschriebenen Zeugin bittet das Bayerische Landeskriminalamt weiterhin um Hinweise und stellt insbesondere folgende Fragen:

-Wem sind gegen 5 Uhr im Bereich des Bahnhofes verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen?

-Wer hat im Vorfeld in Weißenohe verdächtige Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Fahrkartenautomatensprengung stehen könnten?

-Wer konnte die Tat/Täter beobachten?

-Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zur Tat geben?

Selbst Wahrnehmungen von Bürgerinnen und Bürgern, die nach erster eigener Beurteilung nicht unmittelbar etwas mit der Tat zu tun haben, können für die Ermittler von Bedeutung sein.

Zeugen, insbesondere die erwähnte Autofahrerin, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 089/1212-0 mit dem Bayerischen Landeskriminalamt in Verbindung zu setzen.

 

A 70 / EGGOLSHEIM  Mittwochnacht kam ein 38-Jähriger Opelfahrer auf der A 73 Höhe Eggolsheim nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte dort 20 Felder der Mittelschutzplanke bevor er am Mittelstreifen zum Stehen kam. Bei der Unfallaufnahme wurde Drogeneinfluss festgestellt, ein durchgeführter Drogentest verlief zu dem positiv. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurde außerdem ein angerauchter Joint aufgefunden. Eine Blutentnahme war die Folge. Der Führerschein des 38-Jährigen wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft sichergestellt und er muss nun mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Der Gesamtschaden beträgt ca. 6000 Euro.

 

A70 / EGGOLSHEIM PP REGNITZTAL  Auf der Suche nach einer Abstellmöglichkeit durchfuhr, am Mittwochabend, ein 47-jähriger Fahrer eines Sattelzuges eine Engstelle zwischen zwei anderen LKW´s und streifte dabei mit seinem Auflieger den Aufbau eines anderen LKW. Der Gesamtschaden beläuft sich hier auf ca. 5.000 Euro.

 

A70 / Forchheim  Im Baustellenbereich zwischen Forchheim-Süd und Forchheim- Nord übersah ein 50-jähriger VW Fahrer beim Fahrstreifenwechsel nach links ein dort neben ihm fahrenden Sattelzug eines 51-Jährigen aus Sachsen-Anhalt. Es kam zum Streifvorgang zwischen beiden Fahrzeugen, wobei beide Fahrzeuge auf Höhe der Radkästen eingedellt wurden. Der Schaden wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.

 

Honings: Gestern Nachmittag überfuhr  ein 35jähriger  Golf-Fahrer auf  der  Staatsstraße  von Neunkirchen a.  Brand in Richtung Effeltrich einen Packen Holzbriketts, der mitten auf der Fahrbahn lag. Aufgrund eines vor ihm fahrenden Lkws konnte  der 35jährige das Hindernis auf der Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig erkennen. Der Lkw hingegen konnte aufgrund seiner größeren Bodenfreiheit problemlos  über  das Packet  hinwegfahren. Der  Golf-Fahrer jedoch riss sich den Unterboden und  die Ölwanne auf. Die dadurch entstandene Ölspur musste dann von der Straßenmeisterei abgebunden werden. Am Fahrzeug des 35jährigen entstand  Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Wer die Holzbriketts verloren bzw. auf der Fahrbahn hat liegen lassen, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. In diesem Zusammenhang  erhofft sich die Polizei Forchheim Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Forchheim: Gestern Vormittag beschädigte im Zeitraum von 09:00  bis 09:15 Uhr  ein bislang unbekannter Unfallverursacher  einen, auf dem Lidl Kundenparkplatz in der Bügstraße, abgestellten Hyundai. Der Verursacher entfernte sich anschließend unerkannt von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden gekümmert zu haben. Zeugen werden gebeten, sich  an die  Polizei Forchheim zu wenden.

 

Bräuningshof: Von einem Kleintransporter, der gestern Nachmittag, gegen 14:50  Uhr, in der Dorfbrunnenstraße 13 halbseitig am rechten  Gehweg geparkt war, wurde  der linke Außenspiegel abgefahren. Unfallflüchtig soll ein  dunkler Lieferwagen sein. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Forchheim unter Tel. 09191/7090-0  entgegen.

 

Forchheim: Ein Rentnerpaar  entwendete gestern, gegen 11:00 Uhr, in einem Supermarkt in der Hafenstraße Lebensmittel  im Wert  von  11,– Euro. Die 78jährige Seniorin und ihr 82jähriger Ehemann wurden vom Marktleiter dabei beobachtet, wie sie die Waren in ihre  mitgeführte Tasche  steckten und den Reisverschluss der Tasche zuzogen.  An der Kasse bezahlten sie dann jedoch  nur ihre übrigen Einkäufe, die sie in den Einkaufswagen gelegt hatten. Kurios war dann, dass die Senioren bei der Anzeigenaufnahme fast 100 Euro Bargeld vorweisen konnten und somit ihren gesamten Einkauf leicht hätten bezahlen können. Neben einer Strafanzeige wegen Ladendiebstahls, erhielten die beiden Rentnern auch noch ein Hausverbot für die Supermarktfiliale.

 

Ebermannstadt: Während einer Faschingsveranstaltung am Sonntagabend kam in einem Biergarten „Am Kirchenwehr“ aus einem Schrank im Eingangsbereich eine blaue Damen-Daunenjacke, Marke Opus, abhanden. In den Taschen befanden sich etwa 40 Euro Bargeld und ein gelber Lippenbalsamstift der Marke Eos. Die Winterjacke wurde entweder gestohlen oder aber versehentlich mitgenommen. Eine „herrenlose“ Jacke blieb jedoch nicht zurück. Der Entwendungsschaden liegt bei 215 Euro. Sachdienliche Hinweise erbittet die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

Kirchehrenbach: Eine 64-Jährige befuhr am Montagnachmittag mit ihrem VW Tiguan die Straße zur Ehrenbürg und wollte nach links in die Hauptstraße abbiegen. Hierbei übersah sie eine vorfahrtsberechtigte 46-jährige Golf-Fahrerin. Durch den Zusammenstoß entstand ein Schaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

 

 

Unterfranken:

Haßfurt:

 

Hofheim –  Der Inhaber einer Firma in der Industriestraße stellte am Mittwochmorgen fest, dass in der Zeit von Dienstag, 18.15 Uhr bis Mittwoch, 06.50 Uhr,  mit einer Holzstange das Bürofenster eingeworfen wurde. Es gab keine Spuren, die auf ein Eindringen in das Büro schließen.  Der Sachschaden beträgt  ca. 1000 Euro.

 

Hofheim –Eine 27-jährige Frau fuhr am Mittwochmittag mit ihrem Pkw Daimler von Eichelsdorf in Richtung Bundorf. Kurz nach Eichelsdorf kam sie in das Bankett, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und landete im rechten Graben. Sie wurde zum Glück nicht verletzt. An ihrem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden von ca. 4000 Euro. Die Pkw-Fahrerin wurde mündlich verwarnt.

 

 

Oberfranken:

 

A 9/BAYREUTH. Ohne den entsprechenden Führerschein und mit einem unterschlagenen Anhänger war ein 21-Jähriger aus dem Bereich Eichstätt unterwegs. Am Mittwochmorgen hielt eine Streife das Gespann auf der Autobahn bei Bayreuth an. Der Fahrer konnte hier für seinen Opel und den Autotransportanhänger nicht den entsprechenden Führerschein der Kl. BE vorzeigen. Die Überprüfung des Anhängers ergab, dass dieser vor längerer Zeit vom Vater des 21-Jährigen unterschlagen worden war. Die Beamten stellten den Anhänger sicher und übergaben diesen dem Eigentümer. Der junge Mann wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

A 9/BETZENSTEIN. Deutlich unter Drogeneinwirkung stand am Mittwochabend der Fahrzeugführer eines Iveco Kleintransporters, der auf der Autobahn in Richtung Berlin unterwegs war. Eine Streife der Verkehrspolizei stoppte den 20-jährigen Polen an der Ausfahrt Weidensees. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten und zeigte ein positives Ergebnis für Amphetamin. Nach einer Blutentnahme wurde dem jungen Mann die Weiterfahrt untersagt. Er wurde wegen der Drogenfahrt angezeigt und musste eine Sicherheitsleistung bezahlen.

 

A 9/BETZENSTEIN. Nur durch eine Vollbremsung bei hoher Geschwindigkeit konnte am Dienstag gegen 16.10 Uhr ein 23-jähriger Bayreuther einen Unfall auf der Autobahn vermeiden. Auf der Fahrt in Richtung Norden, kurz vor dem Parkplatz Sperbes, wechselte unmittelbar vor dem VW des 23-Jährigen ein Seat plötzlich vom mittleren auf den linken Fahrstreifen. Nur durch eine gedankenschnelle Reaktion konnte der der dort fahrende junge Mann ein Auffahren vermeiden. Glücklicherweise entstand kein Schaden am VW. Zeugen des Vorfalles werden dennoch gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth, 0921/506-2330, zu melden.

 

REICHENBACH, LKR. KRONACH. Einen neuen roten VW Caddy erbeuteten bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag in Reichenbach. An dem Wagen waren die Kennzeichen „R-SF 2382“ angebracht. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und bittet um Mithilfe. Am Mittwochabend, gegen 20 Uhr, stellte der Besitzer den erst ein Jahr alten roten Caddy in der Doppelgarage eines Mehrfamilienhauses in der Kapellenstraße, nahe der Teuschnitzer Straße, ab. Donnerstagfrüh, um zirka 6.15 Uhr, musste er feststellen, dass der Wagen, mit einem Zeitwert von etwa 24.000 Euro, gestohlen worden war. In dem Auto, das im hinteren Bereich dunkel getönte Fensterscheiben hat, befanden sich zudem mehrere hochwertige Motorsägen sowie weitere Forstwerkzeuge im Wert von geschätzten 3.000 Euro.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat im Zeitraum von Mittwoch, zirka 20 Uhr, bis Donnerstag, gegen 6.15 Uhr, Wahrnehmungen in der Kapellenstraße, nahe der Teuschnitzer Straße, gemacht?
  • Wem sind, eventuell auch in der Zeit zuvor, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in diesem Bereich aufgefallen?
  • Wer hat den roten VW Caddy mit den Kennzeichen „R-SF 2382“ nach Mittwochabend noch gesehen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen.

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“