Polizeibericht 14.06.2017

Stadt und Landkreis Forchheim:

 

FORCHHEIM. Ein 37jähriger Metallarbeiter wurde am Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt. Bei Schneidearbeiten eines überlangen Stahlträgers sicherte er diesen ab, da dieser aus dem Firmengelände leicht in die Straße ragte. Als er seinen Posten kurz verließ um weiter vorn am Stahlträger zu helfen, fuhr ein Lkw an dem Stahlträger vorbei und riss diesen mit. Der Metallarbeiter wurde daraufhin vom Stahlträger getroffen, hatte dabei aber noch Glück im Unglück. Er kam mit diversen Schürfwunden und Prellungen davon. Am Lkw entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000.- €.

 

NEUNKIRCHEN AM BRAND. Am Diensttagnachmittag gegen 13:45 Uhr, fuhr eine weibliche Pkw-Fahrerin mit ihrem weißen BMW gegen einen Absperrpfosten in der Forchheimer Straße. Ohne sich jedoch um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr sie von der Unfallstelle weg. Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurden aufgenommen.

 

FORCHHEIM. In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter gleich in 2 Gebäude in der Paul-Keller-Straße ein. Zielrichtung waren in beiden Fällen die Büros. In einem Fall konnten der oder die Täter Bargeld erbeuten. Der Sachschaden in Höhe von ca. 1000.- €, der bei den Einbrüchen verursacht wurde, übersteigt den Beuteschaden jedoch deutlich. Die Polizei Forchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden.

 

FORCHHEIM. Am Dienstagabend wurde der Polizei ein Diebstahl auf dem Friedhofsgelände in der Dechand-Reuder-Straße gemeldet. Ein unbekannter Täter entwendete im Laufe der letzten Woche 2 bepflanzte Kunststofftöpfe von einem Grab. Die Polizei Forchheim bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise aus der Bevölkerung.

 

FORCHHEIM. Einem unbekannten männlichen Täter gelang es am Diensttagabend gegen 20:20 Uhr, ein Mobiltelefon in einer Spielothek in der Bamberger Straße zu entwenden. Er verwickelte eine Angestellte in ein Gespräch und nahm dabei unbemerkt das von ihr abgelegte Smartphone an sich. Als die Angestellte den Diebstahl bemerkte, war der Täter bereits geflüchtet. Er war mit einem Fahrrad in unbekannte Richtung weggefahren. Der Täter war, bis auf sein weißes T-Shirt, dunkel gekleidet und führte einen dunklen Rucksack mit sich. Hinweise nimmt die Polizei Forchheim unter der 09191/70900 entgegen.

 

FORCHHEIM. Bisher unbekannte Täter verunstalteten im Laufe der letzten Woche zwei Gebäude in der Adalbert-Stifter-Straße. Während auf dem einen Gebäude zwei Graffitis angebracht wurden, wurde die Fassade des zweiten Gebäudes mit mehreren Rohen Eiern beworfen. Hinweise zur Tat nimmt die Polizei Forchheim entgegen.

 

FORCHHEIM. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Hugo-Post-Straße, hatten die Beamten den Verdacht, dass die Fahrzeugführerin unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest bestätigte diesen Verdacht. Er ergab einen Wert von 2,5 Promille. Danach folgte eine Blutentnahme. Darüber hinaus wurde der Führerschein beschlagnahmt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die 44jährige Fahrerin muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

 

FORCHHEIM. Eine 71jährige wurde in der Daimlerstraße mit ihrem Pkw angetroffen. Bei einer genaueren Überprüfung wurde festgestellt, dass ihr das Führen von Kraftfahrzeugen von der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde untersagt worden war. Da sie trotzdem noch weiter mit ihrem Fahrzeug fuhr, erwartet sie nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz. Außerdem wurde zur Unterbindung der Weiterfahrt der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

 

Gräfenberg Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Straße „Am Schönfeld“ beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Dienstagabend, zwischen 17 Uhr und 17.30 Uhr, einen dort geparkten silbernen Mercedes. Aufgrund der vorgefundenen Spuren dürfte das Auto des Unfallflüchtigen „blau“ gewesen sein. Obwohl der Verursacher einen Schaden in Höhe von etwa 2500 Euro angerichtet hatte, entfernte er sich von der Unfallstelle. Wer hat auf dem Parkplatz etwas gesehen, oder wer kann sonstige Hinweise zur Klärung der Straftat geben? Mitteilungen bitte an die PI Ebermannstadt, Tel.: 09194/73880.

 

 

Bamberg Stadt:

 

BAMBERG. Auf Lebensmittel und Tabak im Gesamtwert von knapp 80 Euro hatte es am Dienstagnachmittag ein 26-jähriger Mann in einem Geschäft in der Moosstraße abgesehen. Der Langfinger wurde vom Personal beobachtet und die Polizei verständigt.

 

BAMBERG. Von einem Jeep, der zwischen dem 04. und 13. Juni im Bereich der Hopfferstraße / Martin-Luther-Straße geparkt war, entwendete ein Unbekannter beide amtliche Kennzeichen. Dem Fahrzeughalter entstand Schaden in Höhe von etwa 50 Euro.

 

BAMBERG. Zwei Außenwände eines Universitätsgebäudes in der Markusstraße wurden im Laufe des vergangenen Wochenendes von einem bislang unbekannten Täter mit Wachsmalkreide beschmiert. Nachdem die Reinigung mit erheblichem Aufwand verbunden ist, beläuft sich der Sachschaden auf etwa 1000 Euro.

 

BAMBERG. In der Peuntstraße hat ein Unbekannter zwischen Montagabend, 18.30 Uhr, und Dienstagfrüh, 09.40 Uhr, einen schwarzen Subaru an der rechten Fahrzeugseite verkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro.

 

BAMBERG. Sachschaden in Höhe von mindestens 4000 Euro wurde an einem schwarzen Land Rover in der Heumannstraße verursacht. In der Nacht von Montag auf Dienstag zerkratzte ein Unbekannter die komplette linke Fahrzeugseite des Wagens und brachte zudem am Heck d. Fahrzeugs Aufkleber an. Wer hat den oder die Täter beobachtet und kann der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise geben?

 

BAMBERG. In der Eckbertstraße streute ein Unbekannter zwischen vergangenem Sonntag und Dienstagnachmittag Salz auf die Windschutzscheibe eins geparkten grauen BMW. An der Windschutzscheibe entstand ein Schaden in Höhe von 1000 Euro.

 

BAMBERG. Zwischen dem 08. und 13. Juni wurde in der Nürnberger Straße die rechte Fahrzeugseite eines geparkten weißen Audis mit ätzender Flüssigkeit ‚behandelt‘. An dem Wagen wurde der Lack bis auf das Blech abgeätzt wurde. Der bislang unbekannte Täter verursachte an dem Pkw einen Sachschaden in Höhe von mindestens 4000 Euro.

 

BAMBERG. Beim Linksabbiegen von der Gereuthstraße auf den Münchner Ring übersah am Dienstagabend die Fahrerin eines Mercedes eine Fußgängerin, die dort den Fußgängerüberweg überqueren wollte. Die Fußgängerin musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.

 

BAMBERG. Ein 64-jähriger Autofahrer wurde am Dienstagnachmittag bereits zum vierten Mal beim Führen eines Pkw angetroffen, ohne im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, wurde der Pkw des Wiederholungstäters sichergestellt. Während der Anzeigenaufnahme mussten sich die eingesetzten Beamten auch noch von dem Mann beleidigen lassen, wofür er sich nun zudem verantworten muss.

 

 

Bamberg Land:

 

PETTSTADT, LKR. BAMBERG. Den Leichnam eines seit Sonntag vermissten 39 Jahre alten Mannes entdeckte am Mittwochnachmittag ein Passant in der Regnitz bei Pettstadt. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen zu den Umständen des Todes aufgenommen. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen derzeit nicht vor. Gegen 13.45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale der Oberfränkischen Polizei die Mitteilung über den leblosen Mann in dem Fluss bei Pettstadt ein. Verständigte Polizeibeamte der Bamberger Wasserschutzpolizei und der Polizeiinspektion Bamberg-Land machten sich auch mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers und der Wasserwacht umgehend auf die Suche nach der Person. Aufgrund der starken Strömung des Gewässers gestaltete sich die Bergung allerdings schwierig. Gegen 15.45 Uhr gelang es der Besatzung eines Suchbootes den Leichnam zwischen Pettstadt und dem Bamberger Stadtteil Bug aus dem Wasser zu bringen. Nach ersten Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes dürfte der Mann infolge eines Badeunfalles gestorben sein. Den 39-jährigen Bamberger hatte am Montagnachmittag eine Bekannte des Mannes bei der Polizei als vermisst gemeldet, nachdem er am Sonntag während eines Badeausfluges im Bereich der Fähre bei Pettstadt nicht wieder zurückgekehrt war. Bereits am Montag hatte die Wasserschutzpolizei mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers umfangreiche Suchmaßnahmen nach dem Vermissten durchgeführt, die allerdings ergebnislos verliefen.

 

 

Oberfranken:

 

BAYREUTH/OBERFRANKEN. Als erste Dienststellen der Polizei Oberfranken sorgen ab 15. Juni die Inspektionen Bayreuth-Stadt und Bayreuth-Land in der neuen blauen Uniform für Recht und Ordnung. Nach und nach stellen die anderen oberfränkischen Polizeidienststellen um, so dass bis Ende 2018 alle Polizisten in der neuen, funktionelleren und passform-optimierten blauen Uniform in Oberfranken unterwegs sind. Die grün-beige Polizeiuniform aus den 70ern weicht einer hochmodernen, mit funktionellen Textilien ausgestatteten, zeitgemäßen Dienstkleidung. Außer der Farbe ändert sich allerdings für die Bürgerinnen und Bürger nichts. Die Kollegen im Streifendienst sorgen weiterhin top motiviert bei Hitze, Kälte, Regen – 24 Stunden am Tag – für die Sicherheit in Oberfranken.

 

 

Unterfranken:

 

Streckenbezogene Verkehrsüberwachung B 279

Sendelbach/Ermershausen, Lkrs. Haßberge: Insgesamt ruhig verlief die groß angelegte Kontrollaktion im Rahmen der streckenbezogenen Verkehrsüberwachung auf der B 279 im gesamten Dienstbereich der Polizeiinspektion Ebern. Durch Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei und der Polizeiinspektion Ebern wurde in zwei Kontrollblöcken an jeweils vier unterschiedlichen Stellen der Verkehr kontrolliert. Schwerverkehrskontrollen wurden ebenso durchgeführt wie Lasermessungen oder gezielte Gurtkontrollen. Ebenso wurde auf die Ablenkung durch verbotene Handybenutzung geachtet. Auch im angrenzenden Bereich der Polizeistation Bad Königshofen wurden diese Kontrollen in Zusammenarbeit mit der Bereitschaftspolizei durchgeführt. Im Eberner Dienstbereich wurden dabei 7mal Bußgeldanzeigen gegen Verkehrssünder erstattet. 17mal wurde Verwarnungsgeld verhängt. Ein Lkw-Fahrer wird nach dem Fahrpersonalgesetz angezeigt, da er Unregelmäßigkeiten beim Nachweis der Lenk- und Ruhezeiten hatte. An 8 Fahrzeugen wurden Mängel festgestellt, deren Behebung die Halter bei der Polizei nachweisen müssen. Über Verwarnungsgeld dürften sich einige Autofahrer besonders geärgert haben, da sie beanstandet wurden weil sie im Gegenverkehr vor der Messstelle die andern Autofahrer „gewarnt“ hatten und hierzu die Lichthupe missbräuchlich benutzten. Erfreulicherweise kann gesagt werden, dass keine gröberen Pflichtverletzungen beanstandet werden mussten. Weitere Kontrollen auf der B 279 werden folgen.

 

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. In der Nacht zum Mittwoch hatten es die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion mit einem nicht ganz alltäglichen Einsatz zu tun. Eine Eule wurde von einem Pkw erfasst und dabei verletzt, sodass sie nicht mehr fliegen konnte. Die Beamten brachten das Tier in eine Tierklinik. Es befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung. Gegen 22.30 Uhr erreichte die Polizeidienststelle die Mitteilung von einem Autofahrer. Er war der Ansicht, mit seinem Pkw einen Bussard erfasst zu haben. Auch wenn am Fahrzeug kein Schaden entstand, machten sich die Beamten aus Sorge um das Tier sofort auf den Weg zur angegebenen Unfallstelle auf der A70. Sie fanden dort zwar keinen Bussard, jedoch saß auf dem Standstreifen eine kleine Eule. Sie war verletzt und konnte offenbar aufgrund des Zusammenstoßes nicht mehr fliegen. Die Ordnungshüter fackelten nicht lange, fingen das Tier ein und brachten es in eine nahegelegene Tierklinik. Nach fachgerechter Versorgung befindet sich die Eule zwischenzeitlich auf dem Weg der Besserung. Möglicherweise kann sie noch im Laufe des Tages in die Freiheit entlassen werden.

 

 

Mittelfranken:

Erlangen:

 

Heute Vormittag zog die Erlanger Verkehrspolizei einen verkehrsunsicheren Reisebus aus dem Verkehr, wobei die Gefahr jedoch nicht vom Fahrzeug, sondern vom Fahrer ausging. Gegen 10.00 Uhr wurde der niederländische Fernreisebus auf der A 3, bei Höchstadt, angehalten. Der Fahrer befand sich mit 33 Fahrgästen auf der Fahrt von Österreich in die Niederlande. Bei der Überprüfung der Lenk- und Ruhezeiten stellte sich heraus, dass der 48-jährige Busfahrer seine Lenkzeiten von maximal 144 Stunden pro Woche mehrmals um über 85 Stunden überzogen hatte. Gleichzeitig blieben von vorgeschriebenen 24 Stunden Ruhepause lediglich knapp 8 Stunden übrig. Glücklicherweise kam es bislang nicht zu Schadensfällen. Der Fahrer und der Unternehmer werden Bußgelder von mehr als 3000,- € entrichten müssen. Dass die Fahrgäste nicht fahrerlos strandeten, sondern die Heimreise fortsetzen konnten, war dem Umstand zu verdanken, dass der rastlose Busfahrer wenigstens vor dieser Fahrt ausreichend geruht hatte.

 

Im Bereich der Wohnanlage am Färberhof stürzte am Dienstagabend eine ältere Dame von ihrem Fahrrad und verletzte sich dabei. Die Ursache für den Sturz war ein spielender Hund. Zum Unfallzeitpunkt spielte die 25-jährige Hundehalterin mit ihrem Vierbeiner. Dabei warf sie ihm einen Ball zu. Als der Hund diesen fangen wollte, rannte er auf die Radfahrerin zu, die daraufhin von ihrem Fahrrad stürzte. Die Seniorin zog sich dabei mittelschwere Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen den Sachverhalt als Verkehrsunfall auf und leiteten gegen die 25-jährige Hundehalterin Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

 

 

„Bei den hier angezeigten Meldungen handelt es sich um die Originalmeldungen der jeweiligen Polizeidienststellen. Die Inhalte wurden nicht von der Redaktion überarbeitet. radio-bamberg.de ist für die Inhalte nicht verantwortlich.“